Veröffentlicht am

Legend of OX Insider Report

Vielen Dank an Christian Taucher von der ASF für diesen ausführlichen Report!

War das Legend Of Ox 2020 das beste SUP Event in Europa?

Viele der Teilnehmer und Zuseher sagen ja! Hier der Faktencheck von einem der teilgenommen hat.Christian Taucher erzählt vom SUP Event in St. Gilgen am Wolfgangsee.

Christian Taucher ASF Athlet


Überall in Europa wurden und werden aufgrund der Covid19 Pandemie Sportbewerbe abgesagt, auch in Österreich.Umso erfreulicher war für mich als Stand Up Paddler, dass die Events der ASF Tour in Österreich fast vollständig ausgetragen wurden.


Das Legend of Ox in St. Gilgen am Wolfgangsee, war schon letztes Jahr eines der Highlights auf der Tour und das Organisationsteam, rund um Bürgermeister Otto Kloiber und den Eventprofis Rupert Hödlmoser, Thomas Auer und Valentin Hödlmoser, haben es auch in diesem Jahr geschafft ein sensationelles Event durchzuführen. 
Los ging es mit…Fiebermessen am Eingang des Eventgeländes in St. Gilgen und Registrierung der Anwesenheit aller Teilnehmer und Besucher. Danach stand schon der erste Bewerb, das Technical Race, am Programm.Der Rennkurs wurde in unmittelbare Ufernähe gelegt und in diesen mussten die Teilnehmer per Beachstart stehend an Land starten.


Danach folgten auf jeder der 3 Runden, 3 Turns am Wasser, unterbrochen von einer Laufstrecke an Land. Das Ziel nach der dritten Runde, war wiederum an Land und über einen abgesteckten Korridor im Zick-zack-Kurs, im Laufschritt mit Paddel, aber ohne Board, zu erreichen.

Vereinzelte Zweifel der Paddler an dem sehr kurzen Schlag zur ersten Boje (100m) und dem insgesamt sehr engen Rennkurs, wurden in den ersten Vorrunden Heats beseitigt.Der Kurs war zwar technisch schwer, aber gefahrlos für alle Teilnehmer auch im Renntempo und mit 8 anderen Paddlern zugleich, machbar.Der Weg ins Finale führte für mich über einen Vorrunden-Heat und ein wieder neu ausgelostes, hochkarätig besetztes Halfbfinale.Meine Taktik war von Anfang an klar: Volle Konzentration auf den Start, 100m Vollgas und als Erster um die 1. Boje gehen. Danach auf den kurzen Schlägen zwischen den Bojen ausrasten, sicher turnen an den Bojen und vor allem die Starts nach der Laufstrecke wieder mit vollem Tempo machen.Die Vorrunde war für mich ein super Testlauf, vor allem für die Beachstarts, die ich nur selten trainieren kann. Ich qualifizierte mich als 2. hinter dem aktuellen tschechischen Meister Ondrej Petrak für das Halbfinale.Danach zeigte sich wie hochkarätig bereits die Halbfinali besetzt waren. Der davor sehr stark auftretende Ondrej Petrak verpasste in meinem Halbfinale A, als 5. die Finalqualifikation.Umso größer war meine Erleichterung, dass meine Taktik auch in diesem Lauf voll aufging und ich als Sieger des Laufes ins Finale einziehen konnte. Zu meiner grossen Freude standen im Finale nicht nur die beiden deutschen Meister Normen Weber und Peter Weidert, sowie die starken Brüder Jaroslav und Jan Sokoup aus Tschechien, sondern auch Michael Hackl und Michael Durchschlag aus dem österreichischen Team neben mir an der Startlinie. Das Finale wurde dann ein echter Krimi, das Level war extrem hoch und der Platz an den Bojen deshalb sehr klein. Für mich war klar, dass ich nur über die Starts und die Laufstrecke eine Chance auf ein Top Ergebnis haben würde. Der Start war dann auch gottseidank mein schnellster im Event und ich konnte an der Spitze der 8 Paddler die erste Boje umrunden.Die Position konnte ich danach behaupten und nach der ersten Laufpassage hab ich, mit Normen Weber im Wasserschatten, eine kleine Lücke herausgepaddelt.In dem Moment überlegt man dann natürlich auch wie der Konkurrent wohl agieren wird.Ich war mir sicher, Normen wird in der letzten Runde versuchen am Links-Turn (seiner besseren und meiner schlechteren Seite), innen an mir vorbeizugehen.Deshalb sparte ich auf dem Weg dorthin in Runde 2 etwas Kraft. Normen überraschte mich dann allerdings am Ende der 2. Runde, vor der Laufstrecke, indem er sich auf gleiche Höhe setzte und die Laufstrecke auf der Innenbahn in Angriff nahm.Ich musste den weiten Weg außen um ihn herum laufen und wir sprinteten mit letzter Kraft zur 1. Boje der letzten Runde. Nebeneinander kamen wir an der Boje an, Normen innen am Rechts-Turn, ich außen.Normen machte einen Crossbow-Turn in Zeitlupe, der mich während meines Kickturns etwas verzweifelt warten ließ und sprintete dann plötzlich los zu Boje 2.Ich versuchte nochmal alles um ihm zu folgen, mit diesen geschickten Manövern hatte er es aber geschafft die entscheidenden Meter Vorsprung auf mich heraus zu holen und am Ende verdient zu gewinnen. Gratulation auch auf diesem Wege, Normen!Ich bin happy mit meinem 2. Platz in diesem Starterfeld, trotzdem will auch ich natürlich gewinnen und hab die Chance dazu während des Rennens auch gesehen.
Um Rang 3-8 wurde hinter uns auch sehr hart gekämpft. Lange lag Peter Weidert an 3. Position, bevor er durch einen kleiner Fehler in einem Bojenturn von Michael Hackl noch abgefangen wurde.Für Michael freue ich mich besonders, er hat den ganzen letzten Winter sehr gut genutzt sich in vielen Bereichen zu verbessern. Die starken Ergebnisse belohnen ihn jetzt dafür.

Ergebnis:

  • 1. Normen Weber (D)
  • 2. Christian Taucher (A)
  • 3. Michael Hackl (A)
  • 4. Peter Weidert (D)
  • 5. Michele Cappizzi (D)


Weiter ging es am Samstag mit einem Teamevent, den das Lightcorp Team mit Peter Weidert, Sarah Weidert und Normen Weber, vor dem Team SUP Sportclub Graz (Holger Hassenpflug, Alex Klutz und Christian Taucher) gewinnen konnte.

Christian Taucher gewinnt die ASF SUP Meisterschaften


Abends wurde dann erstmals das OX-Battle ausgetragen. Bei diesem Fun-Bewerb steht man mit Kopfschutz und einem mit Schaumstoff verpackten Paddel auf einem iSUP. Währen des Kampfes mit einem Konkurrenten, versucht man in einer Art “Ring” , welcher durch Schwimmkörper begrenzt wird, seinen Gegner vom Board zu stoßen. Das Organisationsteam hatte sogar extra eine Nebelmaschine und Flutlicht im Einsatz, was dem ganzen eine wirklich coole Optik verlieh. Für die Zuseher war das ganze Spektakel eine riesen Gaude. Das Finale konnte der bärenstarke Timo Hage gegen den als Berufsoldat bestens im Nahkampf ausgebildeten Normen Weber gewinnen.


Long Distance Race

Am späten Vormittag wurde beim Ridersmeeting der neue Langdistanz Rennkurs vorgestellt. Einem sehr engen Start folgten mehrere Bojemturns welche eine Runde ergaben die 3 x absolviert werden sollte um die ausgeschriebenen 12km Kurslänge zu erreichen. Ein Startboot fuhr die ganze erste Runde vor den Athleten um sie am richtigen Weg zu halten.Ich entschloss mich rechts an der Startlinie zu starten und mich auf meine durchaus guten Startfähigkeiten zu verlassen um an der 1. Boje in der Spitzengruppe mit dabei zu sein.Manchmal kommt es anders als man sich das vorstellt, so auch hier: Startschuss, ein schlechter Start von mir, ein guter Start von vielen anderen und schon war ich drinnen im Chaos. An der 1. Boje war ich ca. an 15. Position und furchtbar wütend auf mich selbst.Die Spitzengruppe war zwar noch in Sichtweite, aber berets gut 200m vor mir.Ich benötigte eine ganze Runde um den sehr stark in den Top 10 paddelnden Gerd Weisner einzuholen. Ende der 2. Runde war ich an Michael Hackl und Jaroslav Sokoup dran und überholte sie kurz danach. 100m vor mir paddelte Ondrej Petrak alleine auf Rang 3.Ondrej war von dem Zeitpunkt an mein neues Ziel. Ich fühlte mich noch ok und konnte eine gute Pace paddeln, nach 7,5km war Ondrej nur mehr ca. 30m vor mir, ich dachte mir ok, auf den letzten 4,5km hole ich ihn mir! Dann bog er am Ende der 3. Runde für mich überraschend in Richtung Ziel ab. Ich überlegte kurz, ob er da gerade einen Fehler gemacht hat und ich auf eine 4. Runde gehen sollte um die 12km zu erreichen, die am Wasser gut hörbare Moderation kündigte aber bereits unseren Zieleinlauf an.Ich folgte also Ondrej als 4. nach 7,8km ins Ziel.Über die Streckenlänge haben sich viele Paddler gewundert, es ist aber alles fair abgelaufen und alle Teilnehmer kamen happy und zufrieden ins Ziel. Kurz nach dem Long Distance Rennen wurde dann bereits das “Legend of Ox“ Inflatable Fun Race gestartet. über 90 Teilnehmer machten sich gemeinsam auf den Weg über den See zum Ochsenkreuz, welches auf einer kleinen Insel an einer Felswand steht und das es als Wendepunkt zu umrunden galt.Ich paddle dieses Funrace sehr gerne mit, ohne Stress und ohne Renngedanken gemeinsam mit meiner Frau Dagi und Freunden.So ist es für mich immer ein Erlebnis und ein schöner Abschluss für das wunderbare Wochenende beim Legend of Ox SUP Event, in St. Gilgen am Wolfgangsee.

Veröffentlicht am

LEGEND OF OX Bericht und Resultate

Ein gelungener Anlass, trotz Corona. Eben haben uns die Resultate und der Bericht erreicht.

In für uns alle nicht ganz einfachen Zeiten ist am letzten Wochenende ein erneutes sportliches Zeichen aus St.Gilgen gesetzt worden. Nach dem Postalmsprint im Juni konnte trotz Verschiebung nun am vergangenen Wochenende zum dritten mal das „Legend of Ox“ erfolgreich ausgetragen werden.


Mit den bereits bekannten Klassikern wie dem Technical-Race oder dem LOX-Race aber auch mit Innovationen wie dem LOX-Battle und der Team-Staffel konnten vom OK Team neue Impulse im SUP-Sport gesetzt werden.


Bei perfekten Witterungsbedingungen konnten sich alle Sportbegeisterten am Wasser messen.


Für die heurigen Rennen sind über 150 Damen, Herren und Kids aus Kuba, Australien, Frankreich, Tschechien, Ungarn, Deutschland und Österreich gemeldet. Durch stetige Innovation und Weiterentwicklung bietet das LOX abwechslungsreiche Möglichkeiten für Sport, Spaß und Festlichkeiten.

Besonders für Stimmung im Strandbad St.Gilgen sorgte die St.Gilgen Wertung beim Legend of OX Rennen. In einem knappen Rennen konnte sich Michael Grasmann, seines Zeichens Geschäftsführer des Autohaus Föttinger, nach einer gezielten Trainingsvorbereitung speziell auf das Rennen hin, den Sieg in dieser Wertung sichern! “Ich freu mich beim LOX als Partner und Starter dabei sein zu können und möchte unbedingt meinen Sieg verteidigen.”, so Michael Grasmann.


Das LOX-Team freut sich über ein gelungenes Event und möchte sich bei sämtlichen Beteiligten für ihre Teilnahme und Unterstützung bedanken.

Resultate

LONGDISTANCE OVERALL

RangNameLandBoardZeit
1NormenWeberDE14′00:47:34.11
2PeterWeidertDE14′00:47:34.66
3OndrejPetrakCZE14′00:48:28.33
4ChristianTaucherAT14′00:48:41.57
5JaroslavSoukupCZE14′00:49:15.12
6FilipKubinaCZE14′00:49:39.01
7Michael HacklAT14′00:49:46.57
8GerdWeisnerDE14′00:49:46.88
9Thomas KreiselDE14′00:50:14.19
10AndreasKämmererDE14′00:51:21.35
11AlexanderGäblerDE14′00:51:29.43
12MichaelDurchschlagAT14′00:51:29.75
13ArminZeitlerDE14′00:52:21.04
14Michele CapizziDE14′00:52:35.82
15WolfgangKennelDE14′00:52:42.93
16Georg SchöpfDE14′00:52:47.86
17HolgerHassenpflugAT14′00:52:54.41
18PhilippReinerAT14′00:53:00.00
19MartinGriningerAT14′00:53:02.34
20StefanWendtAT14′00:53:24.91
21Klaus DedialDE14′00:53:36.38
22TimoHageDE14′00:53:37.46
23IvaDudováCZE14′00:53:48.05
24HemeryEperaniaFR14′00:54:10.64
25JanSoukupCZE14′00:54:42.52
26JochenBeckerATI-SUP 14′00:55:32.67
27AxelDinkelmeyerDE14′00:55:40.79
28Marion SeebauerAT14′00:55:43.02
29AndreaKämmererDE14′00:55:52.25
30MartinPyffraderAT14′00:56:17.90
31PetraPyffraderAT14′00:56:18.14
32GisoMerklDE14′00:56:29.72
33AleksRisticDEI-SUP 14′00:56:34.30
34MichaelSchubertDE14′00:56:37.12
35JosefTothDE14′00:56:40.59
36TorstenLangeDE14′00:56:50.96
37Thomas RieglerAT14′00:57:10.34
39ReinholdWeißDE14′00:57:24.43
40Susanne Eder-MeyerDE14′00:57:35.27
40Alexander KlutzATI-SUP 14′00:57:54.25
41MandyLehmannDE14′00:58:01.42
42Isabelle JatzkoAT14′00:59:14.92
43Klaus KsanderAT14′00:59:31.44
44RobertJanakCZE14′01:01:05.78
45JürgenEinfaltDEI-SUP 14′01:01:45.09
46MichaelKarstDE14′01:02:27.60
47MichaelGröningerDE14′01:02:39.94
48StefanPrauseDE14′01:03:01.35
49LudwigJungmayerDEI-SUP 14′01:03:20.84
50EdgarFischerATI-SUP 14′01:03:33.00
51MarkusHartwigATI-SUP 14′01:04:26.06
52FranckDouardFR14′01:04:43.15
53Manfred HocherDE14′01:04:54.48
54SabineJatzkoAT14′01:06:59.61
54AloisMeixnerDEI-SUP 14′01:07:29.56
55Mario JohannesLechnerATI-SUP 14′01:08:24.98
55Michael KowarschATI-SUP 14′01:14:58.15
56MarlieseMendelATI-SUP 14′01:26:25.19

LEGEND OF OX

RangVornameNachnameNat.AlterklasseBoardklasseZeit
1Norman Weber DE EliteHard bis 14′00:20:12.60
2PeterWeidertDEM45 Masters ab 45 JahreHard bis 14′00:20:19.25
3GerdWeisnerDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:20:54.50
4StefanWendtATEliteHard bis 14′00:21:10.48
5JochenBeckerATEliteI-SUP bis 14′00:21:31.18
6MaxPallarésDEU19 JuniorenI-SUP bis 14′00:21:36.43
7Tristan DeKlerkDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:21:41.20
8TimoHageDEEliteHard bis 14′00:21:46.01
9WolfgangKennelDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:21:50.78
10Alexander KlutzATEliteI-SUP bis 14′00:22:32.65
11TorstenLangeDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:22:39.30
12AleksRisticDEM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:22:43.04
13CarlosRamosESEliteI-SUP bis 14′00:22:50.62
14ReinholdWeißDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:22:56.01
15Marion SeebauerATEliteHard bis 14′00:23:02.72
16GisoMerklDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:23:10.67
17ChristiaanDurrantAUSM45 Masters ab 45 JahreI-SUP bis 14′00:23:21.69
18RickySimonDEEliteI-SUP bis 14′00:23:35.19
18AlexanderEbnerATEliteI-SUP bis 14′00:23:46.07
19HolgerHassenpflugATM45 Masters ab 45 JahreHard bis 14′00:23:49.46
20EdgarFischerATM45 Masters ab 45 JahreI-SUP bis 14′00:24:00.97
21AlbinSchwarzhappelATEliteI-SUP bis 14′00:24:02.92
22Klaus KsanderATM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:24:13.30
23DominikGrießenböckDEEliteI-SUP bis 14′00:24:13.64
24Michael GrasmannATEliteI-SUP bis 14′00:24:14.22
25MandyLehmannDEEliteHard bis 14′00:24:18.14
26RobertWeisnerATU14 JuniorenHard bis 14′00:24:43.44
27Lukas SteinwagnerDEKids CupI-SUP bis 14′00:24:58.07
28FranckDouardFREliteHard bis 14′00:25:11.46
29SeperArpadHRM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:25:21.86
30Josefina KarstDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:25:27.03
31Patrick KälblingerATEliteI-SUP bis 14′00:25:29.52
32SantdaHartwigDEEliteI-SUP bis 14′00:25:30.46
33MartinBaumgartnerATEliteI-SUP bis 14′00:25:43.89
34SelinCaliskanDEKids CupI-SUP bis 14′00:26:02.41
35LudwigJungmayerDEM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:26:17.75
36SamathaScheffelDEEliteI-SUP bis 14′00:26:24.08
37SebastianLooseDEKids CupI-SUP bis 14′00:26:34.80
38KurtAuerATM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:26:48.87
39MaxiePyffraderATU14 JuniorenHard bis 14′00:27:07.69
40MarkusAlleschATEliteI-SUP bis 14′00:27:21.35
41DagmarTaucherATEliteI-SUP bis 14′00:27:25.88
42ChristianTaucherATEliteHard bis 14′00:27:29.88
43TobiasGrasmannATU19 JuniorenI-SUP bis 14′00:27:48.43
44AlicjaVika-LooseDEEliteI-SUP bis 14′00:27:52.41
45JavierGarciaCUBEliteI-SUP bis 14′00:28:09.94
46KatrinDinkelmeyerDEM45 Masters ab 45 JahreI-SUP bis 14′00:28:51.11
47VictoriaHoppeDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:29:01.34
48Sarah WeidertDEEliteI-SUP bis 14′00:29:06.08
50ConniWieserGBEliteI-SUP bis 14′00:29:52.22
51RichardLesiakATEliteI-SUP bis 14′00:30:12.86
52SantdaHartwigDEEliteI-SUP bis 14′00:30:24.28
53Ilsa HeckerDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:30:28.68
54OliviaWendtATU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:30:35.75
55JohannaBöcklATU19 JuniorenI-SUP bis 14′00:30:51.80
56TeamLegendaryATAK Allgemeine KlasseI-SUP bis 14′00:30:53.65
57RainerKrauhausDEM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:31:21.20
58Klaus NatschlägerATM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:31:49.60
59Julia LeitgebATEliteI-SUP bis 14′00:32:14.53
60Michael FeitzingerATEliteI-SUP bis 14′00:32:28.38
61GüntherWalchshoferATEliteI-SUP bis 14′00:32:41.47
62MayaDuttaATEliteI-SUP bis 14′00:32:47.95
63PhilippReinerATEliteHard bis 14′00:32:49.25
64AntoniaKloiberATU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:33:48.29
65ElisabethKuhnATM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:34:27.24
66BrittaSchneidersDEM50 Masters ab 50 JahreI-SUP bis 14′00:36:10.98
67StefanieGratzDEEliteI-SUP bis 14′00:42:38.37

TECH. RACE

RangVornameNachnameNat.AlterklasseBoardklasseZeit
1Norman Weber DE EliteHard bis 14′00:05:03.49
2ChristianTaucherATEliteHard bis 14′00:05:09.79
3Michael HacklATEliteHard bis 14′00:05:51.05
4PeterWeidertDEM45 Masters ab 45 JahreHard bis 14′00:06:06.31
5Michele CapizziDEEliteHard bis 14′00:06:07.85
6AndreasKämmererCZEEliteHard bis 14′00:06:11.81
7OndrejPetrakDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:06:20.33
7TimoHageDEEliteHard bis 14′00:06:22.63
9JanSoukupCZEEliteHard bis 14′00:06:22.63
10Tristan DeKlerkDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:06:33.58
11PetraPyffraderATM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:06:36.68
12MichaelDurchschlagATEliteHard bis 14′00:06:41.24
13JaroslavSoukupCZEM45 Masters ab 45 JahreHard bis 14′00:06:48.04
14MaxPallarésDEU19 JuniorenI-SUP bis 14′00:06:48.87
15AlexanderGäblerDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:06:49.06
16Marion SeebauerATEliteHard bis 14′00:06:54.36
18Josefina KarstDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:07:03.45
19ArminZeitlerDEEliteHard bis 14′00:07:09.25
20LukasKerndlerATEliteI-SUP bis 14′00:07:12.38
21Lukas SteinwagnerDEKids CupI-SUP bis 14′00:07:15.33
22Isabelle JatzkoATEliteHard bis 14′00:07:15.87
23AxelDinkelmeyerDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:07:16.84
24Alexander KlutzATEliteI-SUP bis 14′00:07:30.29
25GerdWeisnerDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:07:31.26
26ReinholdWeißDEM50 Masters ab 50 JahreHard bis 14′00:07:36.09
27RobertWeisnerATU14 JuniorenHard bis 14′00:07:38.46
28David KotiHREliteHard bis 14′00:07:43.09
29MandyLehmannDEEliteHard bis 14′00:07:45.58
30Helmut GottsbergerATM45 Masters ab 45 JahreHard bis 14′00:07:52.95
31Ilsa HeckerDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:08:01.94
32VictoriaHoppeDEU14 JuniorenI-SUP bis 14′00:08:03.61
33Thomas RieglerATEliteHard bis 14′00:08:15.46
34KatrinDinkelmeyerDEM45 Masters ab 45 JahreI-SUP bis 14′00:08:24.99
35SebastianLooseDEKids CupI-SUP bis 14′00:09:02.30
36LuisaGartnerATU19 JuniorenI-SUP bis 14′00:10:09.17
37StefanieGratzDEEliteI-SUP bis 14′00:11:18.27
Veröffentlicht am

The Legend of OX – VORSCHAU

The Legend of OX in St. Gilgen, Wolfgangsee/Österreich: 12./13. September

In Österreich geht es Schlag auf Schlag, nur eine Woche nach der ÖM trifft sich ein internationales Feld bereits wieder im Strandbad St. Gilgen. Dort geht die Austrian SUP Federation (ASF) und die SUP Alps Trophy mit zahlreichen Rennen im Salzkammergut an den Start. Darunter auch das „The Legend of OX“, ein Fun Race, das ausschließlich auf iSUP-Boards bis 14’00’’ gepaddelt wird. Es zählt als Short Distance auch für die Wertung der SUP Alps Trophy, genauso wie das Long Distance. Daneben läuft auch noch ein Kids Race, die LOX Battle als Zweikampf-Turnier mit besonderen Paddeln und erstmals auch ein Team-Rennen mit Dreier-Staffeln.

Was verbirgt sich hinter „Der Legende vom Ochsen“? Zuerst mal das Short Distance-Rennen, aber natürlich auch eine Sage, die ziemlich abenteuerlich klingt. Sie hat mit einem Ochsen und einer Mini-Insel im Wolfgangsee zu tun, die zur Wendeboje wird.

In einer der beeindruckendsten Landschaften des Alpenraums finden an zwei Renntagen sechs Disziplinen, darunter auch noch das Technical Race, statt. Zu der Veranstaltung, die ein absoluter Pflichttermin im SUP-Jahreskalender ist, werden nicht nur viele österreichische Paddler erwartet, auch die Top-Racer der internationalen SUP Alps Trophy gehen mit diesem Rennen nach dem Wettbewerb am Heiterwanger See auf den zweiten Tour-Stopp in Austria.

Voranmeldung ist ratsam, und spart auch Geld, denn Nachmelder vor Ort zahlen 10 Euro Aufschlag.

Achtung – Anmeldung zur Veranstaltung ausschließlich beim Veranstalter unter www.legendofox.com

Zeitplan:

Samstag, 12. September 2020

  • 9:30 – 10:00 Uhr: Anmeldung/Einschreibung der Teams und Ausgabe der Startnummern-Lycras
  • 10:00 – 18:00 Uhr: kostenlose Testmöglichkeit von aktuellen SUP-Boards und Paddel
  • 10:00 – 15:00 Uhr: RSC Wolfgangsee Kinder Mountainbike Parcour
  • 10:30 Uhr: LOX Team Challenge / Teilnehmer Meeting
  • 11:00 Uhr: LOX Team Challenge / Halbfinalläufe
  • 12:00 ­­– 15:00 Uhr: Pasta Party
  • 12:30 Uhr: Technical Race / Teilnehmer Meeting
  • 13:00 Uhr: Technical Race Start
  • 14:00 Uhr: LOX Team Challenge / Finallauf
  • 15:30 Uhr: Siegerehrung LOX Team Challenge & Technical Race
  • 16:00 – 17:00 Uhr: Startnummernausgabe LOX Battle (max. 16 Teilnehmer)
  • 17:00 Uhr: LOX Battle Teilnehmer Meeting
  • 18:00 Uhr: Achtelfinalkämpfe
  • 19:00 Uhr: Viertelfinalkämpfe
  • 19:30 Uhr: Halbfinalkämpfe
  • 20:15 Uhr: Finalkampf
  • 21:00 Uhr: Siegerehrung LOX Battle, anschließend Beach Party

Sonntag, 9.Juni 2019

  • 7:30 – 8:30 Uhr: Morgen Yoga mit Vera Kadletz (www.vera-kadletz.at)
  • Teilnahme frei. Voranmeldung notwendig. 20 begrenzte Teilnehmerplätze.
  • 09:00 – 10:30 Uhr: Anmeldung/Einschreibung der Teilnehmer zum Long Distance und Ausgabe der Startnummern-Lycras
  • 09:00 – 12:45 Uhr: Anmeldung Kids Race und Legend of Ox (Short Distance)
  • 9:00 – 16:00 Uhr: kostenlose Testmöglichkeit von aktuellen SUP-Boards und Paddel
  • 11:00 Uhr: Long Distance Teilnehmer Meeting
  • 11:30 Uhr: Start zum Long Distance (12 km)
  • 13:00 – 14:00 Uhr: Pasta Party
  • 13:00 Uhr: Kids Race
  • 14:00 Uhr: Legend of OX Teilnehmer Meeting
  • 14:30 Uhr: Start Legend of OX (nur iSUP-Boards bis 14’00’’, 3 km))
  • 16:30 Uhr: Siegerehrung Long Distance, Kids Race, Legend of Ox

So findet ihr zur Location

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

So toll war es das letzte Jahr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht am

Legend of OX SUP Rennen auf der Kippe

Eben hat der Verantsalter vom Legend of OX diese Meldung veröffentlicht. Wir drücken die Daumen, das es doch noch klappt.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch nicht sagen, ob wir das @legendofox 2020 austragen werden oder nicht. Dazu wollen wir die Bekanntmachung der Regierung, zum Thema Veranstaltungen ab Sommer, welche Ende April stattfindet, abwarten. Im Anschluss daran werden wir uns bis Anfang Mai entscheiden, zu welchem Zeitpunkt die 3. Austragung des @legendofox statt finden wird!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Legend of Ox Austrian SUP Meisterschaften

Am Pfingstwochenende wurde zum zweiten Mal eines der spektakulärsten Stand up Paddel Events Europas in St.Gilgen am Wolfgangsee veranstaltet.
Das „Legend of Ox“ hatte heuer die Ehre die ersten österreichischen Staatsmeisterschaften im Stand up Paddeln durchzuführen!

In den Disziplinen Sprint, Technical und Long Distance traten die besten Paddler gegeneinander an und lieferten Spitzenleistungen gepaart mit spannenden Duellen.
Der Start und Zielbereich befanden sich im Strandbad St.Gilgen direkt in Ufernähe. Somit konnten alle Rennen von den hunderten Zusehern hautnah miterlebt werden. Eine grandiose Stimmung die den Gästen am Eventgelände geboten wurde!
Für das leibliche Wohl sorgt eine großzügige Party- und Chillout Area.

Bei den ersten Staatsmeisterschaften konnten sich folgende SUP-Rider die Titel sichern:

Sprint Damen (Staatsmeister)
Petra Pyffrader
Sprint Herren (Staatsmeister)
Christian Taucher
Technical Race Damen (österreichische Meisterin)
Marion Seebauer
Technical Race Herren (Staatsmeister)
Christian Taucher
Long Distance Race Damen (Staatsmeister)
Marion Seebauer
Long Distance Herren
Ondrej Petrak (CZE) (Gesamt)
Christian Taucher (Staatsmeister)
Legend of OX Gesamt
Norman Weber (GER)

Legend of Ox St.Gilgen Wertung
1 Richard Lesiak
2 Thomas Kuhn
3 Johann Strobl
Das namengebenden Rennen „Legend of Ox“ wurde heuer von Norman Weber gewonnen und der Wanderpokal vom Vorjahressieger Michael Hackl überreicht.
Das LOX-Team freut sich über ein gelungenes Event und wird für nächstes Jahr einen Schwerpunkt auf die Rennen für die Kids und Amateure legen.
Das heißt es kann jeder mitmachen der Lust und Laune hat!

Replay start zum Legend of Ox

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Viele Resultate

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Herren Top 10 Logdistance

Rang Name Zeit Land
1 Ondrej Petrak 1:07:27 CZ
2 Normen Weber 1:07:28 DE
3 Martin Novak 1:07:43 CZ
4 Christian Taucher 1:08:35 AT
5 Mik Meyerhofer 1:09:43 AT
6 Gerd Weisner 1:10:34 DE
7 Michael Frosch 1:11:26 AT
8 Michel Hackl 1:11:26 AT
9 Jan Mönch 1:12:04 DE
10 Alexander Gäbler 1:12:27 DE

Herren Tech Race Final

Rang Name Zeit Land
1 Normen Weber 7:31:00 DE
2 Christian Taucher 8:01:00 AT
3 Mik Meyerhofer 8:17:00 AT
4 Jan Mönch 8:24:00 DE
5 Michael Frosch 8:29:00 AT
6 Michel Hackl 8:35:00 AT
7 Michele Capizzi 8:47:00 DE
8 Pozes Aljas 8:53 SLO
9 Georg Schöpf 8:57 DE
10 Andreas Portenschlager 9:01:00 DE

Damen Tech Race Final

Rang Name Land
1 Marion Seebauer AT
2 Petra Pyffrader AT
3 Marina Spari AT
4 Linda Schwaiger AT
5 Sigrid Baumgartner AT
6 Sonja Steineder AT
7 Dagmar Taucher AT
8 Elisa Labus DE
9 Nina Pyffrader AT

Legend of Ox Herren

1 Normen Weber
2 Mik Mayerhofer
3 Michael Frosch
4 Gerd Weisner
5 Martin Grininger
6 Stefan Wendt
7 Michael Hackl
8 Michele Capizzi
9 Daniel Punz
10 Wolfgang Kennel

Legend of Ox Damen

1 Marion Seebauer
2 Linda Schwaiger
3 Sigrid Baumgartner
4 Sandy De Kerk
5 Rita Sturmlechner
6 Dagmar Taucher
7 Marina Spari
8 Vicky Hoppe
9 Team Board Grenade F.
10 Brigitta Reimers

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Österreichische SUP Meisterschaft The Legend of Ox

Legend-of-Ox-sup-rennen-2019
St. Gilgen, Wolfgangsee/Österreich: 8./9. Juni 2019

Nach vier Jahren Pause kehrt die SUP Alps Trophy an den Wolfgangsee, diesmal ins Strandbad St. Gilgen, mit einem Partner-Event zurück. Alex Ebner von Stand Up Paddle Salzburg wird die ÖM der Austrian SUP Federation (ASF), kombiniert mit dem Fun Race „The Legend of Ox“ in St. Gilgen durchführen. Für die Wertung der SUP Alps Trophy, es ist der Saisonauftakt und damit der erste Tourstopp, zählen sowohl das Long Distance und das Short Distance „The Legend of Ox“. Zusätzlich gibt es auch noch eine Wertung für die Salzburger Landesmeisterschaft.

Was verbirgt sich hinter „Der Legende vom Ochsen“? Zuerst mal das Short Distance-Rennen über 3 Kilometer, zu dem alle iSUP-Boards bis 14’00’ zugelassen sind. Aber natürlich auch eine Sage, die ziemlich abenteuerlich klingt. Sie hat mit einem Ochsen und einer Mini-Insel im Wolfgangsee zu tun, die zur Wendeboje wird.

In einer der beeindruckendsten Landschaften des Alpenraums finden an zwei Renntagen die Disziplinen Sprint, Technical Race, Short- und Long-Distance, die Salzburger LM wie auch die Österreichischen Staatsmeisterschaften statt. Zu der Veranstaltung, die ein absoluter Pflichttermin im SUP-Jahreskalender ist, werden nicht nur die besten österreichischen Paddler erwartet, auch die Top-Racer der internationalen SUP Alps Trophy starten mit diesem Rennen in die Saison.

Achtung – Anmeldung zur Veranstaltung (alle Rennen, auch ÖM) ausschließlich beim Veranstalter Alex Ebner unter
www.stand-up-paddle-salzburg.at/rennen-the-legend-of-ox/

Zeitplan:

Samstag, 8. Juni 2019
09:00 – 10:00 Uhr: Anmeldung/Einschreibung der Teilnehmer und Ausgabe der Startnummern-Lycras
10:00 – 18:00 Uhr: kostenlose Testmöglichkeit von aktuellen SUP-Boards und Paddel
10:30 Uhr: Ridersmeeting Sprint Race (200 Meter)
11:00 Uhr: Start zum Sprint Race; Einzelstart Zeitnehmung, max. 2 Durchgänge pro Rider
14:00 Uhr: Start Finale Sprint Race
15:00 Uhr: Start Kids Race
16:00 Uhr: Siegerehrung Kids Race
16:30 Uhr: Ridersmeeting Technical Race
17:00 Uhr: Start zum Technical Race
19:00 Uhr: Siegerehrung Sprint Race und Technical Race, anschließend Riders Party mit BBQ/Beach Party Strandbad

Sonntag, 9.Juni 2019
9:00 – 10:30 Uhr: Anmeldung/Einschreibung der Teilnehmer zum Long/Short Distance und Ausgabe der Startnummern-Lycras
9:00 – 16:00 Uhr: kostenlose Testmöglichkeit von aktuellen SUP-Boards und Paddel
11:00 Uhr: Ridersmeeting Long Distance
11:30 Uhr: Start zum Long Distance Race Class (12 km)
13:30 Uhr: Ridersmeeting Legend of Ox (3 km)
14:00 Uhr: Start Short Distance – Legend of Ox (iSUP bis 14″)
15:30 Uhr: Siegerehrung Ochsenkreuz-Meister, Long Distance und SUP Alps Trophy,
Open End

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Legend of Ox SUP Rennen

Legend of Ox – 9. und 10. Juni 2018, St. Gilgen am Wolfgangsee

Legend-of-OX-teilnehmer

„The Legend of Ox“ fand erstmalig in St. Gilgen am wunderschönen Wolfgangsee dieses Wochenende statt – und dieses Rennevent ist bereits jetzt eine Legende. Erstaustragung und bereits über 60 Teilnehmer bei strahlendem Sommerwetter.

Spannende Sprintrennen in gelosten Heats, ein Long-Distance Rennen auf 8km – mit interessantem Kurs quer über den See, dicht gefolgt vom Legend of Ox – ein 3km Rennen auf ISUPs zum Ochsenkreuz und retour.

Sieger im Sprint Michael Hackl mit 01:04 – der Legend of Ox Dominator – dicht gefolgt von Alexander Ebner – Organisator und Veranstalter des Rennens von Stand-Up Paddle Salzburg, und Herbert Ruckendorfer auf Platz 3.

Beim Damen-Sprint ging Platz 1 an Linda Schwaiger, vor Sonja Steineder und Anna Bernberger, die sich auch den Landesmeistertitel im Sprint damit holte.

Im Long-Distance Rennen siegte Laura Bartl mit 54:30 bei den Damen, dicht gefolgt von der Newcomerin Marion Seebauer mit 54:43, 3. Platz Linda Schwaiger. Peter Bartl holte sich mit 48:49 den 1. Platz vor Michael Hackl und Manfred Mayerwöger.

Nur mit einer kurzen Verschnaufpause für die Long-Distance Teilnehmer, folgte der Legend of Ox. Mit einer optimalen Distanz von 3km auch für Renneinsteiger und Hobbypaddler – für alle nur ISUPs erlaubt – wurde quer über den See zum Ochsenkreuz und retour gepaddelt. Im Zielbereich wurden die Paddler vom Steg und Strand aus angefeuert, denn der Sieger erhält den legendären Wanderpokal „Legend of Ox“. Michael Hackl holte sich vor Alex Ebner und Herbert Ruckendorfer den „Ochsen“. Ox-Meisterin 2018 ist Linda Schwaiger und Theo Pahl (U10) holte sich den Kids-Ox.

Ein riesiges Teilnehmerfeld beim Kids-Race paddelte eine Distanz von 1 km um die Boje – Bestzeit von Leni Pahl mit 08:30, gefolgt von Benjamin Kogard und Lukas Schwaiger. Auch die Kinder erhielten geniale Legend of Ox Pokale und Goody-Bags, und für alle 19 teilnehmenden Kids gab es Medaillen.

Das Team vom Legend of Ox hat herausragend gezeigt, wie eine gelungene SUP Veranstaltung aussehen kann. Ankommen, sich wohlfühlen, Freunde treffen, die Atmosphäre genießen, professionelle Starts, Zeitnehmung und Bojensetzung durch den Yachtclub, einzigartige Trophäen, tolle Preise und Sponsoren.

Vielen Dank an das Team vom Legend of Ox, Stand up Paddle Salzburg, Yachtclub St. Gilgen, an den Bürgermeister und an alle die den Legend of Ox zu dem gemacht haben, was er heute schon ist – LEGENDÄR!

Legend-of-OX-sup-rennen

Longdistance Overall

1 Peter Bartl 0:48:29
2 Mike Hackl 0:52:15
3 Manfred Mayrwöger 0:52:29
4 Laura Bartl 0:54:30
5 Josef Toth 0:54:37
6 Marion Seebauer 0:54:43
7 Herbert Rukendorfer 0:55:00
8 Martin Grininger 0:55:16
9 Jürgen Possart 0:55:38
10 Stefan Wendt 0:56:16
11 Lukas Kerndler 0:56:24
12 Linda Schwaiger 0:58:21
13 Martin Salmhofer 0:59:00
14 Miriam Gasperl 0:59:39
15 Sonja Steineder 1:00:47
16 Edgar Fischer 1:01:01
17 Manfred Jung 1:01:23
18 Markus Schwaiger 1:03:33
19 Robert Kuchinka 1:05:07
20 Sabina Schallander 1:09:57
21 Michael Grasmann 1:09:59
22 Andrea Mühleder 1:10:39
23 Alexander Pahl 1:11:20
24 Wolfram Haslinger 1:13:54
25 Petra Schmutzler 01:20.23

Kinderrennen

1 Leni Pahl 0:08:30
2 Benjamin Kogard 0:08:38
3 Lukas Schwaiger 0:09:01
4 Tobias Grasmann 0:09:35
5 Georg Böckl 0:09:42
6 Ronja Neuhofer 0:09:53
7 Lukas Eigenstuhler 0:10:02
8 Linda Possart 0:10:56
9 Antonia Kloiber 0:11:11
10 Johanna Bahr 0:11:23
11 Balbina Kloiber 0:11:26
12 Claudia Binder 0:11:37
13 Matteo Feichtenschlager 0:11:57
14 Valentin Schmiedl 0:11:56
15 Marla Feichtenschlager 0:12:10
16 Julia Schwaiger 0:13:00
17 Lenja Neuhofer 0:14:56
18 Ella Hackl 0:16:45
19 Eleonora Schmiedl 0:17:16

Sprint Herren
1. Mike Hackl
2. Alexander Ebner
3. Herbert Rukendorfer

Sprint Damen
1. Linda Schweiger
2. Sonja Steineder
3. Anna Bremberger

Veröffentlicht am

Austrian SUP Tour – Es geht los

Die ASF lässt nichts anbrennen und veröffentlicht ihren Tourplan 2020. So wie es aussieht geht es in Österreich jetzt los mit SUP Rennen:

Farbcodierungen:

Int. Austrian Tour Points

Austrian Championships

Andere Rennwertungen

11. – 1 2.07.2020 Iron Oak Pro Graz/ Graz, Mur

1. ÖM BIG SUP Race

Long Distance Race + 200m Sprint + Technica/ Race

+ Fanatic Kids Cup + City Crossing

17. – 19.07.2020 SUP Battle / Podersdorf, Neusiedlersee

6 . ÖM Downwind Race

Technica/ Race + Long Distance Race

+ Fanatic Kids Cup

08.+ 09.08.2020 Alps Trophy Zugspitze/ Heiterwanger See

200m Sprint + Technica/ Race + Long Distance Race

+ Big Sup Race + Fanatic Kids Cup

15. + 16.08.2020 Weissensee Classics / Weissensee

200m Sprint + Technica/ Race + Long Distance Race

+ Fun Race + Fanatic Kids Cup

05.+ 06.09.2020 Staatsmeisterschaften / Grundlsee

ÖM 200m Sprint + ÖM Technica/ Race + ÖM Long Distance Race

+ ÖM Kids Race

12. + 13.09.2020 Legend of Ox / St. Gilgen, Wolfgangsee

Technica/ Race +Long Distance Race

Legend of Ox lnflatab/e Race Teamevent +Fanatic Kids Cup

18. – 20.09.2020 ÖM Wildwasser/ Lofer, St. Martinschlucht

ÖM WW Sprint + ÖM WW long Distance Race ÖM WW Kids Race

19 . 09.20 20 Donaupiraten Race / Ybbs, Donau

200m Sprint Technica/ Race

Fun Race Fanatic Kids Cup

26.09.2020  Murchallenge / Leoben, Mur

Downriver Long Distance Race

30.10. – 01.11.2020   SUP Surfing / Portugal

2. ÖM Stand Up Paddle Surfing

14.11.2020 SUP The Dark / Wien, Donau

Long Distance Race +

 Special -Teamevent

Saisonabschluss/Siegerehrungen

Veröffentlicht am

SUP Alps Trophy SUP Race NEWS

Es hört nicht auf mit Absagen. Nun erreicht die Absagewelle auch die SUP Alpstrophy. Das „Legend of Ox“ hatten wir schon gemeldet, da besteht noch Hoffnung, dass das Rennen doch noch im Herbst stattfindet. Nun musste aber das Traditionsrennen der SUP Alps Trophy am Tegernsee abgesagt werden. 

Wir haben eben die entsprechende PR Meldung dazu bekommen:

SUP Alps Trophy: Tegernsee abgesagt, Legend of Ox verlegt

An alle Paddler(innen) und Partner der SUP Alps Trophy 2020,

aufgrund von Corona-Virus gestaltet sich die Saison-Planung äußerst schwierig. Als Erstes musste der Pfingst-Event am Wolfgangsee, das Legend of Ox, auf September verlegt werden. 
Noch heftiger trifft es die Traditions-Veranstaltung am Tegernsee. Dort ist die Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht möglich, wir müssen den Terrassenhof Tegernsee SUP-Cup leider absagen. 
Noch offen ist die Situation für den 6. Bodensee SUP Cup in Immenstaad. Die Veranstalter versuchen aktuell die Situation zu klären. 
Dagegen fix lt. Veranstalter, der SUP Station Heiterwang, ist das erstmals geplante SUP Race by Tiroler Zugspitz Arena am Heiterwanger See in Österreich.
Das Nachbarland, von der Corona-Pandemie nicht so hart betroffen wie Deutschland, soll dann mit dem Legend of Ox die nächste Veranstaltung sehen. 
Der Rest der Saison mit den beiden Rennen am Chiemsee und am Gardasee soll, sofern sich die Situation weiterhin positiv gestaltet, wie geplant durchgeführt werden.

Ändern sich die Bestimmungen und Termine, werden wir aktuell auf der Homepage www.sup-alps-trophy.com und in den Online-Magazinen darauf hinweisen.

Ansonsten hoffen wir, zusammen mit euch, dass es uns gelingt, die Saison mit möglichst wenigen Absagen bald zu starten. Wir freuen uns auf euch.

Die lokalen Veranstalter und die Orga-Crew der SUP Alps Trophy

So schön können SUP Rennen sein. ©FotobyKlotzi Tegernsee 2019

Hier der aktuelle Terminplan: 

12. Juli (abgesagt)         Terrassenhof Tegernsee SUP-Cup am Hotel Terrassenhof/Bad Wiessee

25. Juli (noch offen)      6. Bodensee SUP Cup (Partner-Event)
Immenstaad am Bodensee/Windsurfing-Club Immenstaad e.V.

Sprint/Long Distance/Short Distance inkl. Starboard Junior Trophy

8./9. August –  SUP Race by Tiroler Zugspitz Arena (auch ASF-Wertung)
Heiterwanger See, Fischer am See/SUP Station Heiterwang

Test/Kids Race/Sprint/Long Distance/
Short Distance inkl. Starboard Junior Trophy

Verschoben – The Legend of Ox (Partner-Event, auch ASF-Wertung)

auf 12./13. Sept. Wolfgangsee/St. Gilgen, Brunnwind/Stand Up Paddle Salzburg Test/Kids Race/Tech Race/Long Distance/Short Distance

19. September SUP Chiemsee Insel-Marathon

Chiemseepark Bernau am SUP Center Kaufmann
Regatta Surf-Club Chiemsee –> Nur Long Distance/Short Distance inkl. Starboard Junior Trophy

17./18. Oktober Garda Trentino SUP Longa Marathon CUP
Gardasee/Torbole/Circolo Surf Torbole
Beach Race/Long Distance/Short Distance

                                   

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SUP Alps Trophy 2020

Jetzt mit sechs Events

sup-alps-trophy-gardasee

Was bietet die SUP Alps Trophy 2020? Jetzt sechs Veranstaltungen, neu kommt der Heiterwanger See in Tirol dazu. Wieder dabei sind die Partner-Events am Wolfgangsee und Bodensee. Beim Reglement ergeben sich so gut wie keine Änderungen.
Beim Short Distance in der Fun Class, das mit einer Streckenlänge von etwa 3 bis 4 Kilometer vor allem Einsteiger und den engagierten Nachwuchs ansprechen soll, sind weiterhin nur iSUP-Boards (bis max. 14’00’’) zugelassen. Auch die neue Starboard Junior Trophy, hier paddeln alle Jugendlichen bis U16 auf iSUP-Boards bis max. 12’6’’, geht beim Short Distance an den Start. Beim Long Distance (Race Class, alle Boards bis max. 14’00’’) gibt es für die aufblasbaren Boards eine Sonderwertung. Dem Nachwuchs beim ganz kurzen Kids Race werden die Altersklassen U10/U12 und U14 angeboten.
Zahlreiche Boardmarken werden bei der SUP Alps Trophy wieder aktuelles Material zum kostenlosen Testen bereitlegen.

SUP-Alps-Trophy-2020

Die Termine:

1 – 30./31. Mai: Legend of Ox, Wolfgangsee, St. Gilgen/Österreich (Partner-Event)

2 – 12. Juli: Terrassenhof Tegernsee SUP-Cup am Hotel Terrassenhof in Bad Wiessee/Deutschland

3 – 25. Juli: 6. Bodensee SUP Cup Immenstaad/Deutschland (Partner-Event)

4 – 8./9. August: SUP Race by Tiroler Zugspitz Arena, Heiterwanger See/Österreich

5 19. September: SUP Chiemsee Insel-Marathon, Chiemseepark Bernau-Felden/Deutschland

6 – 17./18. Oktober: Garda Trentino SUP Longa Marathon Cup, Gardasee, Torbole/Italien

Alle Infos auf www.sup-alps-trophy.com

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Normen Weber und Marion Seebauer gewinnen SUP Alps Trophy 2019

Rangliste-Race-Class-Damen©MOAN-PHOTO
Überlegen holte sich Marion Seebauer den Ranglistensieg 2019, Andrea Kämmerer wurde Zweite, nicht im Bild ist die Dritte Marion Rappl.

 

Eigentlich standen sie schon vor dem Finale am Gardasee als Gewinner der SUP Alps Trophy 2019 fest – der deutsche Meister Normen Weber und die Österreicherin Marion Seebauer liegen mit Vorsprung jeweils auf Platz eins der Jahresrangliste in der Race Class Long Distance.

Auch auf der kurzen Strecke Short Distance (Fun Class), die nur für iSUP-Boards zugelassen war, gibt es zwei Sieger – Ludwig Jungmayer (GER) und Sandy De Klerk (GER) dürfen sich als Ranglistenerste feiern lassen.

Fünf Veranstaltungen kamen in die Wertung, darunter erstmals das berühmte „Legend of Ox“ am Wolfgangsee und der 5. Bodensee SUP Cup in Immenstaad, die beide als Partner-Events bei der SUP Alps Trophy einstiegen und auch 2020 wieder dabei sein werden.

Rangliste-Fun-Class-Herren©MOAN-PHOTO
Souveräner Sieger wurde Ludwig Jungmayer, der erst 14-jährige Max Pallarés (2.) und Thiemo Färber (3.) ergänzen das Podium.

 

Daneben zählten der Terrassenhof Tegernsee SUP Cup, der SUP Chiemsee Insel-Marathon sowie der Garda Trentino SUP Longa Marathon Cup für die Jahreswertung, zu der jeder Teilnehmer seine besten drei Ergebnisse in die Rangliste aufnehmen durfte.

Insgesamt konnte, bis auf das Rennen am Gardasee, eine deutliche Zunahme der Teilnehmer verzeichnet werden, wobei bei der Traditions-Veranstaltung am Chiemsee (seit 2010) mit über 160 Paddlern ein neuer Rekord erzielt wurde. Enorm auch die Zunahme in der Fun Class, immer mehr iSUPer wollen sich mit dem aufblasbaren Board vergleichen.

Rangliste-Fun-Class-Damen©MOAN-PHOTO
Für Siegerin Sandy De Klerk stieg der Ingolstädter Nachwuchs aufs obere Treppchen, Sigrid Baumgartner (2.) und Lilli Forster (3.) flankieren.

 

Sehr positiv entwickelt sich der Nachwuchsbereich – sowohl quantitativ als auch qualitativ. Immer mehr Jugendliche wollen über längere Strecken paddeln, bei der Short Distance bot die SUP Alps Trophy 2019 schon mehrmals die Gelegenheit. 2020 wird mit der eigenen Starboard Junior Trophy bei vier Rennen inklusive Jahreswertung in der Fun Class ein zusätzlicher Anreiz geschaffen.

Die bisherigen fünf Veranstaltungen der SUP Alps Trophy sehen 2020 mit einem sechsten Event am Heiterwanger See in Tirol ein weiteres Rennen in Österreich, das auch für die dortige ASF-Tour als Wertung zählt.

Rangliste-Race-Class-Herren©MOAN-PHOTO
Gerd Weisner nahm als Dritter gleich auch noch die Pokale für Sieger Normen Weber und Morris Ebermayr (2.) mit.

 

 

Herren Pro Class Top 40

Platz Name Pkt Land
1 Weber Normen 2860 GER
2 Ebermayr Morris 1896 GER
3 Weisner Gerd 1890 GER
4 Petrak Ondrej 1730 CZE
5 Weidert Peter 1720 GER
6 Kämmerer Andreas 1621 GER
7 Capizzi Michele 1575 GER
8 Grüneisen Michel 1573 LUX
9 Milenkovic Marko 1530 SLO
10 Kreisel Thomas 1450 GER
11 Mönch Jan 1450 GER
12 Schöpf Georg 1428 GER
13 Gäbler Alexander 1401 GER
14 Zeitler Armin 1362 GER
15 Taucher Christian 1340 AUT
16 Soukup Jaroslav 1280 CZE
17 Eperania Hemery 1222 PYF
18 Dünzinger Arnd 1220 GER
19 Kennel Wolfgang 1216 GER
20 Portenschlager Andreas 1205 AUT
21 Dinkelmeyer Axel 1203 GER
22 Dedial Klaus 1185 GER
23 Ederer Michael 1165 GER
24 Durchschlag Michael 1133 AUT
25 Ackermann Sandro 1095 SUI
26 Fischer Wolfgang 1080 GER
27 Lange Torsten 1065 GER
28 Merkl Giso 1065 GER
29 Pyffrader Martin 1050 AUT
30 Ristic Aleks 1050 GER
31 Frosch Michael 1050 AUT
32 Hackl Michael 1028 AUT
33 Hage Timo 1015 GER
34 Messmer Michael 1005 GER
35 Mercuriali Filippo 1000 ITA
36 Hanke-Hanel Thomas 1000 GER
37 Marchetti Lorenzo 1000 ITA
38 Weiß Reinhold 1000 GER
39 Schubert Michael 945 GER
40 Schöning Matthias 920 GER

Damen Pro Class

Platz Name Pkt Land
1 Seebauer Marion 2860 AUT
2 Kämmerer Andrea 2590 GER
3 Rappl Marion 2390 GER
4 Pyffrader Petra 1863 AUT
5 Spari Marina 1621 AUT
6 Schwaiger Linda 1340 AUT
7 Tuca Digna 1313 LAT
8 Wittmann Ariane 1258 GER
9 Steineder Sonja 1220 AUT
10 Dedial Leila 1110 GER
11 Dundova Iva 1000 CZE
12 Babiankova Kristyna 1000 CZE
13 Tangerding Ilse 730
14 Kadner Gabriele 670
15 Tegethoff Karin 550 NAM
16 Baumgartner Sigrid 528 AUT
17 Jatzko Isabelle 528 AUT
18 Matiaz Vania 500 SLO
19 Demming Frances 500 GER
20 Langrova Olga 488 CZE

Herren Fun Class Top 40

1 Jungmayer Ludwig 2860 GER
2 Pallarés Max 2280 GER
3 Färber Thiemo 1850 GER
4 Kraus Wolfgang 1840 GER
5 Haug Jörg Alexan 1470 GER
6 De Klerk Tristan 1406 GER
7 Eichmann Christian 1388 GER
8 Strautins Madars 1280 LAT
9 Weisner Robert 1248 GER
10 Indulak Max 1230 GER
11 Grießenböck Dominik 1218 GER
12 Garcia Javier 1038 CUB
13 Weber Normen 1000 GER
14 Meier Guido 1000 GER
15 Ebner Alexander 913 AUT
16 Berndt Ralf 913 GER
17 Mayerhofer Mik 860 AUT
18 Berg Patrick 860
19 Frosch Michael 730 AUT
20 Kraus Philipp 705 AUT
21 Weisner Gerd 670 GER
22 Hasler Uwe 670 GER
23 Scheidl Klaus 645 AUT
24 Loose Sebastian 610 GER
25 Grininger Martin 610 AUT
26 Borgmann Stefan 610 GER
27 Löffler Michael 610
28 Wendt Stefan 583 AUT
29 Pietsch Andreas 583 GER
30 Miers Reiko 583 GER
31 Hackl Michael 550 AUT
32 Capizzi Michele 528 GER
33 Baer Magnus 528
34 Punz Daniel 500 AUT
35 Kennel Wolfgang 488 GER
36 Berg Dennis 488
37 Dedial Klaus 475 GER
38 Fismeisters Alekss 475 LAT
39 Fahrner Robert 475 GER
40 Frühwald Roman 462 AUT

Damen Fun Class

Platz Name Pkt Land
1 De Klerk Sandy 2860 GER
2 Baumgartner Sigrid 2590 AUT
3 Forster Lilli 2113 GER
4 Hoppe Victoria 1770 GER
5 Gawor Annalyn 1718 GER
6 Karst Josephina 1632 GER
7 Engelhardt Isabelle 1340 GER
8 Dinkelmeyer Katrin 1071 GER
9 Schubert Manja 1021 GER
10 Seebauer Marion 1000 AUT
11 Lindemann Sarah 1000 GER
12 Scheidl Martina 924 AUT
13 Schwaiger Linda 860 AUT
14 Bartelsheim Verena 860 GER
15 Straub Sonja 730 GER
16 Lehmann Mandy 670 GER
17 Sturmlechner Rita 610 AUT
18 Brugger Judith 610 GER
19 Taucher Dagmar 583 AUT
20 Giebel Britta 583 GER
21 Spari Marina 550 AUT
22 Weidert Sarah 550 GER
23 Mohr-Calliet Claudia 528 GER
24 Smolik Johanna 528
25 Reimers Birgitta 500 GER
26 Schmid Karin 500 GER
27 Berg Nicole 488
28 Bouta Ghadeer 488 SYR
29 Rinder Gabriela 475 AUT
30 Labus Elisa 475 GER
31 Hirschmann Julia 475
32 Kleint Michaela 475 GER
33 Martz Nancy 450 USA
34 Hage Carolin 450 GER
35 Richter Kathrin 450 GER
36 Kuhn Elisabeth 438 AUT
37 Beaca-Krenn Birgitt 425 AUT
38 Beithner Margot 413 GER
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SUP Alps Trophy 2019 Die Termine sind hier

SUP Alps Trophy 2019 – fünf Events in drei Ländern

sup-alpstrophy-2019

Viele SUP-Racer wollen jetzt schon ihren Wettkampf-Terminkalender planen. Was bietet die SUP Alps Trophy 2019? Nach wie vor fünf Veranstaltungen, zwei neue davon als Partner-Events am Wolfgangsee und Bodensee. Beim Reglement ergeben sich so gut wie keine Änderungen, außer dass die Damen beim Long Distance einen eigenen Start erhalten.

Beim Short Distance, das mit einer Streckenlänge von etwa 3 Kilometer vor allem Einsteiger ansprechen soll, sind weiterhin nur iSUP-Boards zugelassen, beim Long Distance gibt es für die aufblasbaren Boards eine Sonderwertung bis 14’0’’. Dem Nachwuchs beim Kids Race werden die Altersklassen U10/U12 und U14 angeboten.

Mit den Boardmarken Indiana SUP und SIC unterstützen neben Fanatic, JP-Australia, Lightboardcorp, Mistral, RRD und Starboard nun zwei weitere Hersteller die SUP Alps Trophy, die bei den Veranstaltungen aktuelles Material zum kostenlosen Testen hinlegen. Zudem fördert jetzt auch der VDWS die Trophy und bietet den SUP-Racern einen speziellen Instruktoren-Lehrgang am Tegernsee (12./13.7.) an.

Österreichische SUP Meisterschaft & The Legend of Ox/Österreich: 8./9. Juni 2019
Nach vier Jahren Pause kehrt die SUP Alps Trophy an den Wolfgangsee mit einem Partner-Event zurück. Alex Ebner von Stand Up Paddle Salzburg wird die ÖM der Austrian SUP Federation (ASF), kombiniert mit dem Fun Race „The Legend of Ox“ in St. Gilgen durchführen. Starke Konkurrenz aus den umliegenden Ländern dürfte für spannende Rennen sorgen.

Terrassenhof Tegernsee SUP Cup/Deutschland: 14. Juli 2019
Am Hotel Terrassenhof in Bad Wiessee wird der Großteil von Deutschlands SUP-Race-Elite beim Long Distance wieder um Bestzeit und Preisgeld kämpfen. Vorher wird allerdings beim Team-Race auf den übergroßen XXL-Boards noch Funsport betrieben, für die 6er-Teams und die zahlreichen Zuschauer eine Riesengaudi. Am SUP Center Tegernsee werden wieder zahlreiche Aussteller mit aktuellem Material kostenlose Tests anbieten.

5. Bodensee SUP Cup/Deutschland: 27. Juli 2019
Viel Orga-Erfahrung bringt der Windsurfing-Club Immenstaad mit, der mit einem Partner-Event bei der SUP Alps Trophy einsteigt. Am wunderschönen Aquastaad Strandbad werden nicht nur Punkte für die Trophy vergeben, auch eine GSUPA-Wertung ist dort angesetzt. Starke Konkurrenz aus Deutschland trifft dort auf Mitbewerber aus der Schweiz und Österreich.

SUP Chiemsee Insel-Marathon/Deutschland: 21. September 2019
Bernau am Chiemsee ist der südbayerische SUP Hot Spot, das großzügige Gelände im Chiemseepark beim SUP Center Kaufmann bietet Platz für ein großes internationales Teilnehmerfeld, wozu vor allem auch die SUP-Racer aus Österreich einen großen Anteil beitragen. Zum vierten Long Distance der SUP Alps Trophy werden wieder Teilnehmer aus über zehn Nationen erwartet, erstmals gibt es auch ein kürzeres Fun Race für Einsteiger.

Garda Trentino SUP Longa Marathon Cup/Italien: 12./13. Oktober 2019
Mit einer guten Orga, einer reizvollen Streckenführung (von Torbole nach Riva und zurück) und hohem Preisgeld hat sich der Circolo Surf Torbole schon zweimal als perfekter SUP-Gastgeber präsentiert. Mit Beach Race und Short/Long Distance integriert sich der CST mit dem diesjährigen finalen Rennen in diese internationale Renn-Serie, anschließend werden dort die Jahressieger ausgezeichnet.

SUP-Rennen-Gardasee

 

Veröffentlicht am

AUSTRIAN SUP Meisterschaften 2020

Austrian SUP Meisterschaften 2020 Foto: Rudy van Haven

Geschrieben von @Rudy van Haven

Öst. Staatsmeister 200m Herren

  1. Christian Taucher
  2. Move Mike
  3. Philipp Reiner

Öst. Staatsmeister Tech. Race Herren

  1. Christian Taucher
  2. Mika Mayerhofer
  3. Philipp Reiner

Öst. Staatsmeister 200m Damen

  1. Marion Seebauer
  2. Marina Spari
  3. Petra Pyffrader

Öst. Staatsmeister Tech. Race Damen

  1. Petra Pyffrader
  2. Marion Seebauer
  3. Sonja Steineder
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Dieser Geruch, von Erde und Moos, Beständigkeit und Unendlichkeit, wenn ewige Landschaft auf ewiges Wasser trifft. Der weiche Strahl der Sonne zu späterer Stunde, der den sanften Schlag der Welle in ein diamantenes Meer wandelt .. Das ist der wunderschöne Grundlsee.

Eingeladen vom Supcenter Salzkammergut in Person von Christian Egger und seiner sagenhaft professionellen Organisationscrew, fand in diesem zauberhaften Rahmen die diesjährige Staatsmeisterschaften im Stand Up Paddeln in den Bewerben Sprint, Technical und Langdistanz statt.

Schon der Point 2 Point Sprint über 200 Meter, der in Vorrunde, Hoffnungslauf, Semifinal und den Finalis ausgefahren wurde, entwickelte sich zu einer Härteschlacht für Nerven und Material. Das Niveau auf dieser Strecke hat sowohl bei den Damen als auch den Herren einen starken Anstieg erfahren und so verwundert es nicht, das der Kampf um die 6 Plätze im Finale A mit dem Messer in den Zähnen gepaddelt wurde und ich der Meinung bin, jeder aus dem Finale B selbst noch ein würdiger A Finalist gewesen wäre!

Marion Seebauer bei den Damen und Christian Taucher bei den Herren konnten sich schlussendlich den Titel auf dieser Strecke sichern.
Platz 2 ging an Marina Spari nach ” Wimmpernschlagfinale” mit Petra Pyffrader die das Podium komplettierte.
U16 Athletin Maxie Pyffrader bewies erneut ihr Talent, sicherte sich hier und in den weiteren Distanzen ihrer Altersgruppe die Titel und hat sich Allover mit Bravour geschlagen.
Bei den Herren konnte sich die lebende Sup Legende Move Mike gegen den Ansturm der Rookies Philipp Reiner, Platz 3, und David Müller, Platz 4 erwehren und Platz 2 belegen.

Der neuartige technische Kurs ist zu einem Christian Taucher zu verdanken der es blendend versteht meine impulsive Kreativität in gangbare Abläufe zu übersetzen und zum anderen Christian Egger der als Veranstalter nicht versucht hat uns in ein Konzeption – Korsett zu zwingen. Chapeau…
Daraus entstand ein ungemein spannendes Renn Format mit vielen packenden Duellen auf Augenhöhe und hochtechnischer Finessen. Entschieden haben oft nur Kleinigkeiten zwischen Finale A oder B.

Die Vorrunden der Herren wurde in 2 Läufen zu je 1.Runde durch geführt, die Finali zu je 2 Runden. Bei den Damen gabe es ein Lauf zu 2 Runden, der zugleich das Finale markierte.
Bei den Damen konnte sich Petra Pyffrader vor Marion Seebauer und Sonja Steineder durchsetzen.
Bei den Herren erneut Christian Taucher vor Mika Mayerhofer und dem Rookie of the year, Phillip Reiner.

Sonntags stand die Langstrecke, 11,5 Kilometer auf der Tagesordnung. Bestes Langstreckenwetter.. mäßiger Wind, trocken und ca. 17 Grad Celsius.

Man of the Race war diesesmal eine Frau. Sonja Steineder zeigte mit einer OUT OF THE BOX Leistung auf und lieferte der späteren Siegerin und Staatsmeisterin Marion Seebauer eine Schlacht bis hin zum queren der Ziellinie.
Auch Petra Pyffrader als 3te in diesem Rennen, war nur wenige Meter vom Meistertitel entfernt. GRANDIOS meine Damen!

Bei den Herren war auch hier Christian Taucher nicht zu bezwingen wenngleich Michael Hackl auch hier eine außergewöhnliche Leistungsfähigkeit bewies und erst am letzten Kilometer abreissen lassen musste. Platz 3 konnte sich hier hauchdünn Mika Mayerhofer vor Phillip Reiner und Lukas Kerndler sichern.

Als Sportdirektor der ASF – Austrian Sup Federation freute es mich außerordentlich, dass ich derart viele Athleten, die gemeinsam lebensfroh und positiv in kommende Zeiten blicken, in diesem sonderbaren 2020 an den Ridermeetigs begrüssen durfte .

Grundlsee war dem Supsport erneut verlässlich Heimat und Hafen.
Herzliches Dankeschön für die Gastfreundschaft .. Bis 2021 dann.

LONG DISTANCE OVERALL

RangVornameNachnameZeit LD
1ChristianTaucher1:09:12
2MichaelHackl1:09:50
3MikaMayerhofer1:12:41
4PhilippRainer1:12:55
5LukasKerndler1:12:58
6AlexanderGäbler1:13:01
7MichaelFrosch1:13:04
8AndreasKämmerer1:14:15
9MichaelDurchschlag1:14:33
10HolgerHasenpflug1:14:45
11MartinGrininger1:14:53
12StefanWendt1:16:35
13MartinPyfrffrader1:17:58
14MichaelMarketz1:18:29
15ChristophSchlagbauer1:18:45
16MarionSeebauer1:19:09
17JochenBecker1:19:11
18SonjaSteineder1:19:16
19DavidMüller1:19:29
20PetraPyffrader1:19:32
21GerhardMoser1:19:53
22HelmutGottsberger1:20:07
23AlexanderKlutz1:20:58
24IngoKorner1:21:02
25DavidSchütze1:21:58
26KlausKsander1:22:30
27FredyFink1:25:31
27ManuelStanek1:25:31
28StefanWallner1:26:39
29EdgarFischer1:27:52
30MartinBaumgartner1:31:33
31FranckDouard1:31:45
32GerhardLee1:32:04
33LaszloTömösuari2:01:05

Tech Damen

PlatzierungVornameName
1PetraPyffrader
2MarionSeebauer
3Sonja Steineder
4IsabellaJatzko
5MaxiePyffrader
6JosephinaKarst
7OliviaWendt

Tech Herren

PlatzierungVornameName
1ChristianTaucher
2MikaMayerhofer
3PhilippRainer
4LukasKerndler
5AndreasKämmerer
6AlexanderGäbler
7HolgerHassenpflug
8ChristianSammer
9MartinPyfrffrader
10StefanWendt
11AlexanderKlutz
12UlrichSchütze
13MichaelDurchschlag
14MichaelMarketz
15HelmutGottsberger
16ChristophSchlagbauer
17GerhardMoser
18DavidSchütze
19FredyFink
20FranckDouard
21DominikGriessenböck
22GerhardLee
23EdgarFischer

200m Damen

PlatzierungVornameName
1MarionSeebauer
2MarinaSpari
3PetraPyffrader
4AndreaKämmerer
5Sonja Steineder
6AndreaLimbacher
7IsabellaJatzko
8SabineJatzko
9NadjeschdaBüchler
10JosephinaKarst
11MaxiePyffrader
12HannaPichler

200m Herren

PlatzierungVornameName
1ChristianTaucher
2MichaelFrosch
3PhilippRainer
4DavidMüller
5MikaMayerhofer
6AlexanderKlutz
7AndreasKämmerer
8ChristianSammer
9LukasKerndler
10AlexanderGäbler
11GerhardMoser
12HolgerHassenpflug
13FredyFink
14ManuelStanek
15DominikGriessenböck
16MichaelDurchschlag
16GerhardLee
16AlexanderHuber
16EdgarFischer
DNFMartinPyfrffrader
DNFFranckDouard
DNFHelmutGottsberger
Veröffentlicht am

Stand Up Magazin Ausgabe 18 Vorschau

Aloha liebe Leser

10 Jahre SUP Enthusiasmus! Das ist das Motto dieses Jahr auch wenn mir Covid-19 einen netten Strich durch die Rechnung gemacht hat. Was mir am besten gefällt, ist Geschichten selber zu schreiben und raus zu gehen um Erfahrungen und Informationen zu sammeln. Ich lerne immer wieder Neues dazu und freue mich dies mit meinen Lesern zu teilen. Das ist auch der Grund warum ihr im Stand Up Magazin zu 99% exklusiven Content bekommt. Jede Geschichte ist individuell und authentisch.
 
Freut Euch auf die neue Ausgabe, wir haben zwei Starautoren die uns exklusiv ihre Geschichte erzählen. Dazu erzähle ich Euch wie ich mit meinem SUP den Wing erlernte und mich zigmal aufs Maul gelegt habe. Ein paar Leckerbissen habe ich für Euch schon mal in der Vorschau vorbereitet. Guten Appetit!
 
Wie immer möchte ich auch erwähnen, dass mir mit einem Abo sehr geholfen ist, denn… „Ein Abo ist wie Crowdfunding!“ Hier gehts zum Abo-Shop.
 
Vielen Dank, dass ihr helft das Stand Up Magazin zu unterstützen.
 
Viel Spass beim Lesen

 

COVER #18

Ich war auf der Suche nach einem Cover, das dem 10. Jubiläum des Stand Up Magazins gerecht wird. Ich überlegte viel und schaute in meinem Archiv, aber ich fand nichts, das mich wirklich inspirierte. Connors Mutter, die jedes Rennen von Connor fotografierte, schickte mir alte Bilder. Als ich in der Dropbox rumzugraben begann, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Connor hatte noch nie ein Cover beim Stand Up Magazin

Dieses Bild von Connor auf dem Titelblatt ist meiner Meinung nach eine der besten Aufnahmen der SUP Geschichte. Das Bild entstand im Juli 2012 im Pailolo Channel zwischen Maui und Molokai. In dieser Ausgabe erzählt Euch Connor wie er die letzten 10 Jahre SUP Geschichte geschrieben hat.


VOM SUP ZUM WING

SUP verheiratet sich gerade mit dem Wing und dem Foil. Das tolle am Wing ist, dass er sich sehr gut mit einem SUP verbinden lässt. Auch für „Nicht-Windsportler“ ist der Wing relativ einfach zu erlernen. Ihr braucht auch kein neues Brett zu kaufen, sondern lernt einfach auf Eurem SUP.

Im grossen Wingspecial betrachten wir den Wing etwas näher und erklären Euch wie ihr den Einstieg am besten findet. Um das ganze etwas benutzerfreundlicher zu gestalten habe ich mir den Wing selber beigebracht und erzähle Euch wie ich von meinem Fehlern lernen konnte. Dazu habe ich mich mit Pros unterhalten, die mit ihrem Wing schon fliegen gelernt haben. Das Thema ist sehr spannend und wir uns sicherlich auch in Zukunft weiter beschäftigen.


GERMAN SUP SPOTS

Wir verlieren uns oft in exotischen Bildern und Fernweh. Wenn ich aber die Bilder sehe, die ich von Thomas Pfannkuch erhalten habe, dann sind Orte wie der Eibsee mindestens so exotisch wie die Strände der Tropen. Da packt einen das Fernweh im eigenen Land. Thomas ist ein Experte, wenn es um SUP Touren in Deutschland geht.

Er kennt unzählige Spots und kennt sich mit den Wasserschutzregeln gut aus. Auf seinem Blog „SUPMATROSE“ gibt er Auskunft und erzählt von seinen SUP Touren in Deutschland.

In dieser Ausgabe des Stand Up Magazins stellt er uns seine persönlichen lieblings Spots vor. So schön kan SUP in Deutschland sein.


10 Jahre mit Sonni

Die Geschichte vom Stand Up Magazin beginnt eigentlich fast zeitgleich mit der Karriere von Sonni Hönscheid. Ich blättere gerade in meiner Spezialausgabe vom Herbst 2011. Sonni gewann 2009 ihr erstes SUP Rennen im mittlerweile legendären SUP World Cup von Hamburg. Der SUP World Cup von damals war ein wegweisendes Event für viele SUP Entusiasten, die gerade den Sport für sich entdeckten. Damals war Sonnis Karriere von ihren zwölf deutschen Surf-Titeln (Wellenreiten) geprägt.

Ich bin nicht mehr sicher, ob ich Sonni im Jahr 2010 oder 2011 auf Maui kennen gelernt habe. In dieser Ausgabe erzählt sie uns wie sie die Zeit und ihren Aufstieg in der SUP Welt erlebt hat.

  • Dazu noch:
  • Wingbuyersguide
  • Gallery
  • Interview mit Erik Aeder
  • SUP Holzbrett Made in Germany

Jetzt noch schnell abonnieren!

Veröffentlicht am

FOIL GUIDE

DIE WARHEIT über FOILING

Alle wollen Foilen und jede SUP- und Windsurffirma hat einen Foil im Programm. Das Ganze ging so schnell bis es in Europa angekommen ist. Eigentlich wollte ich mit dem Magazin das Thema Foilen außen vor stehen lassen, aber nun konnte ich einfach nicht mehr anders. SUP und Foil, so fand ich, sind eigentlich zweierlei Dinge, dann aber irgendwie auch doch nicht. Eines ist sicher: Foiling ist momentan Gesprächsthema Nummer EINS. Alle wollen es, wenige tun es und noch weniger können es und genau darum ist Foiling so verdammt sexy. Schauen wir uns das Thema also etwas näher an.

> KURZER BLICK IN DIE GESCHICHTE

Im Jahre 2003 wird Foilen im Surfdokumentarfilm „Step into Liquid“ zum ersten Mal thematisiert. Der Film von Dana Brown (Sohn von Bruce Brown, Produzent von Endless Summer) widmet sich in einem Teil des Films Larid Hamilton und Dave Kalama, wie sie bei Jaws Towsurfen. Damals war Towsurfen ein großes Ding und gerade am durchstarten. Als Kuriosität wird dann noch gezeigt, wie die Jungs mit einem Foilboard bei Jaws surfen gehen. Dave erklärt dabei, dass es auf Maui eben sehr oft windig ist und man darum immer auf der Suche nach etwas Neuem ist.

Dave Kalama und Laird Hamilton: Foilgeschichte um die Jahrtausendwende.
Fotos ©ErikAeder

Die Bedingungen sind oft nicht sehr gut, darum der Erfindergeist von Dave und Laird. Mike Walze erklärt im Film, wie ein Windsurfkollege einen

„Airchair“ vom Festland zurück nach Maui brachte und in der Gruppe vorstellte. Alle ließen sich hinter einem Jet Ski herziehen und Laird machte wie so oft den nächsten Schritt: Er entfernte den Sitz und schraubte Snowboardschuhe auf das Brett. Das Ganze funktionierte und alle anderen wollten das natürlich gleich auch ausprobieren. Mike Walze im Film: „ Es gibt tausende von Surfboard Shapern rund um den Globus und einer macht ein Brett, wo man sich drauf setzt. Er weiß noch nicht mal, dass wir uns drauf gestellt haben.“ Die Bilder, die folgen, sind atemberaubend wie kurios: Laird Hamilton und Dave Kalama surfen auf einer riesen Welle auf ihren modifizierten Foilboards. Die Arme weit ausgestreckt und riesen Schuhe auf dem Brett festgeschraubt. Der Wind bläst wie Sau, aber dank dem Foil bekommt man nichts von der rauen Wasseroberfläche mit. Die Jungs surfen in kompletter Ruhe über das Wasser, das sonst unsurfbar wäre. Im Film wird dann auch das Potential angesprochen, dass wenn man je eine der grösßten Wellen überhaupt surfen wird, dann auf einem Foilboard. Die Surfwelt staunte kurz und widmete sich dann aber wieder dem eigentlichen Surfen. Das war 2003 und die Entwicklung im Surfsport ging einen anderen Weg. Die Welt war nicht bereit für Foiling. Erst musste noch etwas anderes geschehen.

SUP VERHILFT FOILING ZUM DURCHBRUCH

Das SUP hat dem Foil zum Durchbruch geholfen. Beim Foiling geht es in erster Linie darum, mit einem Brett genug Speed zu bekommen, damit man abheben kann. Eigentlich liegt es auf der

Hand, denn mit einem SUP kommt man in jede Welle hinein. Ein SUP ist dafür genau das richtige Gerät, um mit einem Foil abzuheben.

Ich habe das Thema mit Kai Lenny sehr stark in meinem Interview in der letzten Ausgabe diskutiert. Die Entwicklung ging sehr schnell, Kai montierte ein Foil unter ein Race SUP und begann den legendären Maliko Downwind Run auf Maui zu foilen. Er wurde immer besser und lernte, dass man gar kein großes Brett braucht, um zu foilen. Bevor wir uns versahen, war Kai auf offenem Meer mit einem Foil unterwegs. Eric Terrien aus Frankreich zeigte schon sehr früh, wie man rennender Weise auf ein Foilboard aufspringen kann und in absolut flachem Wasser pumpt. Die neue Generation von Maui Watermen wie Kai Lenny, Connor Baxter und Zane Schweitzer haben dann sehr schnell gemerkt, was man damit alles machen kann.

Die Möglichkeiten wurden demonstriert, der Trend gesetzt und die SUP Szene war entzückt. Somit natürlich auch gleich die SUP Industrie und weil die meisten SUP Marken auch Windsurfen und Kiten im Programm haben, wurde Kite- und Windsurfoiling sofort (re-)aktiviert.

Das Ganze schwappte sofort nach Europa über. 2018 wurde dann Foiling auch zum ersten Mal auf der boot in Düsseldorf vorgestellt. Auf Maui, wo der ganze SUP Trend angefangen hat, sind jetzt alle am Foilen. Die SUP Surfspots sind voll mit SUP Foilern. Dies ist die kurze Zusammenfassung einer sehr schnellen Entwicklung. Foil Designs gab es schon und so war es kein großes Ding, dass sich der Foilwing wie ein Lauffeuer verbreitete. Das Ganze fasste Fuß in weniger als drei Jahren.

Jetzt wollen alle foilen, es ist der Ultra-Mega-Trend, der so dermaßen sexy ist, dass uns allen nur so der Speichel trieft. Foilen ist sexy, Foilen ist speziell, Foilen ist teuer und Foilen ist extrem schwierig zu erlernen. In dieser Sparte wird es garantiert keine Aldi-Billig-Inflatable-Foils zu kaufen geben. Hier kann eben nicht jeder mitmachen und wer mitmacht, hat einen langen Weg hinter sich.

> NUN ABER DIE GROSSE FRAGE: Für wen macht das Sinn?

Unter Vorbehalt für alle, die eine neue Herausforderung suchen.

Eines ist sicher und das wird mir auch immer wieder von allen Seiten bestätigt: Foiling ist die nächste Stufe einer Sportart, die man schon beherrscht. Sprich: Wenn man noch nie auf einem SUP gestanden hat, dann kann man nicht Foilen lernen. Mann muss erst das Sportgerät ohne den Flügel gut beherrschen und dann kann man sich einen Foil darunter schrauben.

Für SUP Surfer gilt darum:

Erst muss man eine Welle perfekt und gerade anpaddeln und surfen können. Eine sehr gute Balance haben ist unabdinglich.

Für normale Surfer gilt:

Mann muss einen perfekten Pop-Up haben und die Füsse sofort in die richtige Position bringen können.

Dies sind die Minimalanforderungen.

Weiter geht es auf der nächsten Seite

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

paddleEXPO Interview mit Organisator Horst Führsattel

Ich freue mich sehr dieses Jahr wieder auf der Messe zu sein. Ich war vor 6 Jahren das letzte Mal in Nürnberg und meinen ersten Artikel zu Messe habe ich am 1. August 2010 veröffentlicht. (hier der Link https://standupmagazin.com/2010/08/sup-expo-and-der-kanumesse-2010/) Das ganze nannte sich damals noch KanuMesse und SUPexpo.

paddleexpo

Kannst du unseren Lesern und den Besuchern kurz etwas darlegen wie sich SUP an deiner Messe ausgebreitet hat und wie das damals war als SUP plötzlich neben den Kanuherstellern auftauchte.

Die Geschichte startete als Veranstaltung mit regionalem Einzugsbereich, kurz darauf der zweite Entwicklungsschritt als internationale Kanumesse. Stand-Up-Paddling war dann der nächste Baustein in der Entwicklung, ein logischer Schritt, nicht mehr und nicht weniger. Die SUP’ler sind in Bezug auf ihren Sport ja ebenso fanatisch, insofern passt das auch wunderbar zusammen.

Ich erinnere mich noch an 2013, da waren wir noch in der Phase wo wir vielen Händlern SUP erklären mussten. Ich kam damals direkt vom Battle
of the Paddle in Kalifornien und zeigte die atemberaubenden Bilder. Diese Phase ist nun vorbei. In welcher Phase siehst du die SUP Branche heute?

SUP_Talk_paddleexpo2013Ja, es war damals wichtig solche Fotos zu zeigen. Diese Bilder mit hunderten Paddlern haben überzeugt. Inzwischen gibt es zahlreiche Bilder
mit ähnlichen Teilnehmerfeldern auch von europäischen Veranstaltungen. Manche Journalisten sprechen zwar weiterhin vom „neuen Trendsport SUP“, das kann uns nur recht sein. Tatsächlich hat sich SUP fest etabliert, es gibt organisierte Strukturen und eine breit aufgestellte, lebendige Breitensport-Community.

Ich bin eben die Ausstellerliste durch gegangen und stelle fest, dass Du die SUP Branche praktisch in Vollversammlung bei dir auf der Messe hast. Wie erklärst du dir diesen Zulauf?

Viel Glück, zur rechten Zeit am korrekten Ort mit den richtigen Leuten. Dazu einige Vorkenntnisse aus früherer Tätigkeit. Ich war ja selber 26
Jahre lang Hersteller und Distributor als ich damals mit der Messe anfing. Produktion, Außendienst, Messen, Konsumentenkontakt und Einsatz auf dem Wasser – all das kenne ich aus eigener Erfahrung. Das steckt natürlich im Kern der PADDLEexpo. Für die „normalen“ Messe-Profis in Nürnberg werde ich deshalb immer ein Außenseiter bleiben, aber auf die PADDLEexpo sind alle stolz und wir haben dort jede erdenkliche Unterstützung.

Wo siehst du eine Überlagerung der Kayak und SUP Branche?

Paddeln ist eine Lebenseinstellung, je nach Umfeld und persönlichen Vorlieben kommt dabei ein Board, ein Kajak oder ein Kanu zum Einsatz. Am Strand, beim Lagerfeuer, beim Kaffee, beim Campen sind es die gleichen Storys und Beweggründe. Alle haben schon mal Wasser geschluckt, Salzwasser, Gletscherwasser, Brühe. Flüsse, Seen, Küsten, Offshore – jede und jeder zieht am Stock wie es gefällt.

Für Händler ist die PADDLEexpo sehr Wichtig. Sag uns doch ganz kurz was die Besucher dieses Jahr erwartet. Gibt es irgendwelche Foren oder Workshops wo sich Händler, Hersteller und Verbände austauschen?

Ja, genau das ist ja auch der tiefere Sinn des legendären Händlerabends. Buffet und Rahmenprogramm liefern den Anlass, wirklich unersetzlich sind
aber die persönlichen Gespräche mit den Experten. An der PADDLEexpo sind neben Geschäftsführung auch Leute aus der Produktentwicklung, deren
Gespräche beim Bierchen am Stehtisch enthalten dann Infos, die nicht im Internet veröffentlicht oder vor großer Gruppe kommuniziert werden. Diese Kontakte gibt es nur auf der PADDLEexpo, für gute Händler sind sie lebenswichtig, deshalb sind auch alle dort.

Vielen Dank ich freue mich jetzt schon auf eine interessante Zeit in Nürnberg.

 

Die SUP Ausstellerliste

Airboard JP-Australia
Anomy SUP Kona
APATCHA SUP Lightboardcorp
Aqua Design Mistral SUP
AZTRON Moai SUP
BASS SUP Naish
BIC SUP NRS
Blue Planet NSP
D7Boards Oukai
DVS Sport Oxbow SUP
EARTH SUP Panda SUP
F2 Red Paddle
Fanatic Riot SUP
Focus SUP Roberto Ricci
FoolMoon SAFE
F One Shark SUP
GSUPA SIC Maui
GTS SIPA BOARDS
g’power SIREN SUP
Hobie Starboard
Indiana SUP STEMAX
Infinity SUP Sroka
Jimmy Lewis SUP Wheels
JBAY Wild SUP
Jobe Yolo Boards

Angabe ohne Gewähr.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Austrian SUP Federation Stand Up Paddle Tour Events 2019

ASF 2019 EVENTS

30.04. + 01.05. // SUP Nightrace Neusiedl am See // ASF Tour + Eurotour
18.05. // Donaukanal Challenge Wien // ASF Tour
08.06. + 09.06. // Legends of Ox Wolfgangsee // ÖM+ASF Tour+AlpsTrophy
20.06. // Raven 6.0 Wien/Kuchelauer Hafen // ASF Tour
29.06. // SUP The Lake Wörthersee // ASF Tour + Euro SUP League
06.07. // Kernöl Trophy Sulmsee // ASF Tour
20.07. + 21.07. // SUP Battle 5.0 Podersdorf // ASF Tour+Neusiedlersee Tour
24.08. + 25.08. // SUP Vorarlberg Bodensee // ASF Tour
28.09. + 29.09. // Grundlsee SUP Race // ASF Tour

NEU die ASF-Tour KLUBMEISTERSCHAFT

In der Österreichischen Stand Up Paddle Tour gibt es in dieser Saison erstmals eine Klubwertung!

Wie funktionierts?

Alle der ASF angehörenden Vereine nehmen automatisch mit ihren Mitgliedern an der Wertung teil.

Die Wertung ist eine Saisonwertung. Alle Punkte die Paddlerinnen und Paddler für ihren Verein über die Saison 2019 bei ASF Rennen sammeln werden zusammengezählt und ergeben eine Klub-Leistung und ein Klub-Ranking.

Die Prämierung des Österr. Klubmeisters 2019 findet beim berühmten “SUP-The Dark” – Event in Wien statt. Als Preis gibt es einen Wanderpokal und Sachpreise der ASF zu gewinnen.

WICHTIG: Die Paddlerinnen und Paddler müssen Unbedingt bei der Anmeldung für ASF Events den Verein angeben für den sie starten!

Jeder Punkt zählt – also geht raus und motiviert eure Vereinsmitglieder zur Teilnahme an den lustigen und schönen SUP-Veranstaltungen in Österreich!