Wingsportler Balz Müller

Wer sich gerade mit Wingsports befasst kommt um Balz Müller kaum herum. Der talentierte Schweizer hat sich schon mit Windsurfen einen Namen gemacht  und erstaunt gerade die Welt mit einem sagenhaften Repertoire an Tricks auf seinem Wingfoil. Ich fand es echt erstaunlich, wie in einem so jungen Sport jemand schon jetzt derart viele krasse Tricks beherrscht. Balz kann den Wingsport auch sehr gut erklären. Auf der Suche nach gescheiten Wingsurf Tutorials auf YouTube fand ich seins bist jetzt das Beste.

Es freute mich sehr, dass Balz sich Zeit genommen hat uns ein paar Fragen zu beantworten und uns seine Sicht zum neuen Sport zu erläutern.

Aloha Balz, vielen Dank dass du dir Zeit genommen hast für das Stand Up Magazin. Erzähl uns doch kurz ein bisschen von dir.

Ich bin leidenschaftlicher Wassersportler, der gerne neue Dinge ausprobiert! 

Ich hatte das große Glück das meine Familie von Sport begeistert dem Wind den Wellen und dem Schnee nachreiste, so verbrachten meine beiden Brüdern und ich mehr Zeit auf Bretter als den Füssen. Und wuchsen wortwörtlich auf dem Bielersee auf.

Ich liebe die Natur und die Möglichkeiten, mit ihr zu spielen! Ich bin ein Adrenalin Junky und liebe es heftige Stürmen zu surfen und an meine Grenzen gehe!

Seit 8 Jahren nehme ich an der Windsurf Worldtour PWA teil, und konnte mit selbst kreierten Manövern wie dem „Shifty“ und den halsbrecherischen Foil Freestyle Tricks mich an die Weltspitze der Freestyler surfen.

Was ging dir durch den Kopf als zum ersten Mal einen Wing in Action gesehen hast?

Bereits vor einigen Jahren faszinierte mich ein Video eines selbstgebauten Drachenfliegenden Windsurfer am Hood River/Oregon. Das erste Bild von diesem Fliegenden Surfsegel hat sich in mein Gehirn gebrannt hat. Ich war von der allerersten visuellen Entdeckung süchtig danach! 

Wie schnell wurde dir das Potential dieser neuen Sportart bewusst?

Meine allererste Wingsession war letztes Jahr beim Engadinwind in Silvaplana! Ich hatte das Glück, nach dem Wettkampf von der lokalen Surfstation Windsurfing Silvaplana einen Wing Auszuprobieren. So verbrachte ich den Rest der Woche mit Wingfoilen. Es ist eine derart leichte Möglichkeit sich mit dem Foil fortzubegeben und das freie Gefühl übers Wasser zu fliegen ist einfach unbeschreiblich schön!  Ich war so angetan, dass ich unmöglich ohne diesen Wing nach Hause reisen konnte. So kaufte ich mit dem Preisgeld des Windsurfevents den Wing! 

Wie vergleichst du Wingfoiling mit Windsurfen (oder Kite)? Wann ist es besser zu Windsurfen (oder Kiten) und wann besser mit dem Wing raus zu gehen? Oder ist Windsurfen nun komplett out in der Szene?

Wingsurfen ist ein einzigartiger neuer Wassersport.  Ich mag die unbegrenzten Möglichkeiten der Tatsache das dein Board nicht direkt mit dem Vortriebgerät Wing verbunden sind!

Besonders beim Kitesurfen machen gerade diese Drachenleine alles sehr kompliziert. Man braucht viel platz, konstanten Wind und allen falls jemanden der einem starten und landen hilft. Beim Wing ist das alles viel einfacher und das genialste am Wing ist; man kann den Schirm locker in eine “Off Power”-Position zu bringen, somit ohne druck die rollenden Dünungswellen surfen und sogar sie stärkste Föhnsturm Böe gefahrlos überbrücken. Ein weiter grosser Vorteil ist die Packmöglichkeit, im Vergleich zu der Materialschlacht des Windsurfen kann ich mit meinem 4.5 Wing fast das ganze Schweizer Windspektrum abdecken! Ich denke Wingen wird weder Kiten noch Windsurfen zum Aussterben bringen, vielmehr sehe ich neuen grossen Zuwachs von neuen motivierten Wassersportler welchen die herkömmlichen Sportarten einfach zu Umständlich waren!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Es ist gerade enorm faszinierend zu sehen wie sich der Wingsport ausbreitet. Da werden in mir einige Erinnerungen wach wie sich SUP auf Hawaii ausgebreitet hat.  Damals war das Epizentrum des Sportes für einige Jahre auf Maui. Dies scheint im Wingsport aber nicht der Fall zu sein. Jeffrey Spencer hat zwar den ersten Backflip gesprungen und Kai Lenny einen Frontflip, dann schauen wir uns deine Videos an. Die Vielfalt der Tricks die du uns Zeigst ist enorm. Was meinst du sind die Hintergründe für diese schnelle Entwicklung und hohes Leistungsniveau in einer Region wo es 4-6 Monte im Jahr bitter kalt ist?

Der Grund warum Windsurfen auf den Binnengewässern derart boomt ist einfach, die böigen meist schwachen Winde kommen dem Wingen zu gute. Die Schweizer Alpen Talwinde sind sogar ideal. Man kann sogar sagen unsere Süßwasser Seen werden zu einem Mekka für den neuen Foilsport!  Viele der neuen Wingtricks lassen sich aus dem Snowboarden und Skaten kombinieren und so ist es gar nicht schlecht in den kalten Monaten auch mal wieder in dem Schnee zu Surfen oder die Halfpipe zu Shreden. Ich war letzte Saison bereits einige mal mit dem Snowboard Wingen und dazukommt das in den Wintermonaten meist starker Westwind uns mit guten Anzügen auch auf die bitter kalten Seen jagt.

Der Sport bekam vor kurzem sein verwaltendes Organ mit der GWA und wir können uns auf eine World Tour freuen.  In welchem Bereich siehst du das grösste Potential von Wingfoiling Contests?

Wingfoilen ist ideal für eine tolle Action Show, bei Sprüngen bekommt der Zuschauer zu sehen, was das Board da über der Wasseroberfläche schweben lässt! Deshalb sehe ich grosses Potential im Freestyle! Aber klar sind all die verrückten Tricks bereits jetzt kaum noch nachvollziehbar somit ist die Herausforderung es einfach zu präsentieren. Ich persönlich fände es schade, wenn aus dem Wingen auch so eine Racesportart wird wo die Wettkämpfer Kilometer weit auf dem See einander nachfahren und der schnellste gewinnt!  Gerade weil man beim Wingen bereits nach 10 Metern drehen könnte und auch in sehr böigen Verhältnissen mit Pumpen lustige kleine Kurse Fahren könnte.

Mein Traum; Boardercross style Rennen mit kurzen Bojenkurse und allenfalls sogar Sprünge. In Urbanen Gewässer und nahe der Zuschauer, Hafenbecken, Pools, Strandpromenaden. 

Windsurfing ist seit vielen Jahren nicht mal mehr halb so gross als es einmal war. Nun ist mit Winging auch so etwas wie eine Goldgräberstimmung aufgekommen. Darf man sich als Athlet Hoffnungen machen, sich mit diesem Sport einen Lebensunterhalt zu verdienen mit dem man um die Welt reisen kann?

Es war mein Kindheitstraum einmal Surfprofi zu werden, und seit letztem Jahr konnte ich diesen Traum stolz erfüllen. Jedoch steckt viel Entwicklungsarbeit im Foilensurf Bereich, und es kann gut mal sein das ich einen tollen Windtag vergeude neues allenfalls nicht so passendes Material zu vergleichen und optimieren. Aber klar mit der Tatsache das gerade beim Wingfoilen noch sehr viel auf den Kopfgestellt wird besteht garantiert die Möglichkeit einen Professionellen Wingsurf Athlet zu werden!  Ich denke es wird sich nächstes Jahr herausstellen ob sich ebenfalls die Zuschauer (Events/Media) für diese faszinierende neue Sportart interessiert. Nach Anschein meiner aktuellsten Beobachtung bin ich sehr optimistisch!

Apropos Reisen: Welche Spots reizen dich am meisten? Was ist dein Traumdestination?

Es klingt absurd aber durch die Coronakrise lernte ich unser Schweizer Gewässer noch mehr zu schätzen und gerade der Neuenburgersee kann an seinen leider seltenen starken Bise oder Südwestwind tagen geniale Wellen kreieren, welche ein Traum zum Wingsurfen sind! Und zusätzlich freue mich bereits auf den nächsten Föhnsturm am Urnersee oder das wunderschöne Panorama nächsten Sommer in Silvaplana. Aber auf deine Frage, klar wenn die Finger dann wider abfrieren sehnt man sich nach dem warmen Maui.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

“What dä häck is a Wing?” Ich habe mir das Video bestimmt schon 10 Mal angeschaut.”

Was rätst Du Leuten die den Sport gerade entdecken und damit beginnen wollen? Sprich was ist der beste Einstieg?

Am besten du besuchst einen Einsteigerkurs in deiner Region. Am Urnersee beim Windsurfcamping, Murtensee bei der Bisenoire oder am Genfersee  Surf-Shop Preverenges.

Mit dem Idealen Material* und genug Wind** bei der ersten Session sind die Erfolgschancen sehr gross! Und ich finde es die einfachste Art den Foilsurfsport zu erlernen!

*140l Foilsup, grosser Foil: 2000cm2 + 4.5- 5.5m2 wing

**einfacher zu balancieren mit genug Druck im wing

Wie hoch schätzt du die Verletzungsgefahr durch den Foil ein? Gibt es schon Fälle in Deiner Region von gröberen Verletzungen durch den Foil?

Foils sind scharf!  Holz anfassen – bei all unseren verrückten Manöver ist noch nichts Ernstes passiert! Solange man in den Fußschlaufen bleibt und sich bewusst ist mit was man spielt! Ich habe mich schon ein paar Mal beim Foilen geschnitten, jedoch nie bei einen Manöver sondern als ich an den Strand angeschwemmt wurde oder ich unsorgfältig den Foil beim Schwimmen Kickte.  Ich wünsch euch viel Spass beim erlernen oder ausüben dieser wunderschönen neuen Sportart. Hang loose Balz

Vielen Dank für deine Antworten ich wünsche Dir viel Erfolg.

Balz Müller BIO

  • Wohnort: Ipsach
  • Alter: 26
  • Beruf neben dem Sport(falls): Wassersport Athlet
  • Windsurfing seit: 15Jahre
  • Winging seit:1 Jahr
  • Sponsoren: MB-Boards, Ensis-Watersport, Silvaplana, Dakine Europe