GWA Wingfoil World Cup Leucate 2021

Es ist toll zu sehen, wie die GWA mit ihrer Tour Fakten schafft und wir sind begeistert, dass die bekannte SUP-Athletin Olivia Piana einen tollen Einstieg in den Wingfoil World Cup macht. Natürlich hoffen wir, dass wir sie auch weiterhin an SUP Rennen sehen werden.

Dies ist der Bericht von der GWA, geschrieben von Sasha Jade

Die Sonne ist am letzten Tag hier bei Mondial du Vent hell und früh herausgekommen und hat den Weg zum Spielplatz zum letzten Mal beleuchtet. Es ist ein wunderschöner, klarer Morgen hier, mit einem kalten 20kts Tramontana Chill, der durch die Luft weht. Die Surf-Freestyle-Läufe der Frauen waren zuerst dran.

Die Judges hielten sich an die Dingle-Ausscheidungskriterien, mit 6-Minuten-Läufen und 3-Minuten-Übergängen dazwischen.

In diesen 6 Minuten hatten die Frauen maximal 15 Trickversuche, so dass sie mehrere Chancen hatten, ihre 3 besten Tricks zu zeigen, die von den Judges gezählt werden.

Die Motivation war hoch an diesem Morgen, Flora Artzner (FRA) eröffnete den Wettkampf mit einem Highscore von 15,79, was für ein toller Start in den Tag. Der folgende Heat zwischen der mehrfachen Stand up Paddling Champion Olivia Piana (FRA) und der 22-jährigen Bowien van der Linden (NLD) weckte uns auf. Es war zum Greifen nah, aber Piana kam mit einer Frontside 3, die ihr die nötige Würze gab, um den Sieg zu holen. Man konnte sehen, dass dies nicht ihr erstes Rodeo war!

Die Damen ließen die Crew hier von den Ufern aus jubeln, als sie durch die Heats flogen! Im weiteren Verlauf des Tages blies die Tramontana weiterhin die Oberfläche des Ozeans flach. Abgesehen von den ablandigen Böen, die während der Heats auftreten können, lieferte Leucate die perfekten Bedingungen für den Surf-Freestyle.

Es ist eine ganz andere Geschichte, diesen Sport zu beobachten, wenn die Sonne scheint. Eine gängige Beschreibung, die wir gehört haben, um den Akt des Wingfoiling zu beschreiben, ist “Tanzen”. Heute haben wir das endlich verstanden. Mit dem Glanz der Sonne auf ihren Flügeln verwandeln sich die Fahrer in anmutige Vögel, die auf dem Wasser tanzen. Es war wirklich erstaunlich.

Das Battle von Olivia und Bowien heute Morgen war nicht der letzte Auftritt des Tages. Sie tanzten sich anmutig durch ihre Runden und trafen sich im Finale wieder, wo sie die Bühne für das letzte Battle betraten. Junge, Junge, haben sie mit den Flügeln geschlagen. Was für eine Show.

Die Spannung war hoch auf dem Wasser. Olivia begann stark mit einem weiteren unglaublichen Frontside 3, drehte sich in einen Downwind 360 und flog mit einem massiven Air nach oben für ein großes Finale gerade in der Mitte des Heats. Aber es sieht so aus, als hätte sie die Würze zu früh verschüttet, als sie sich abmühte, die letzten drei Tricks zu landen. Beide Queens verdienen eine Krone für die Performance, die sie gezeigt haben.

Allerdings gibt es heute nur einen von ihnen, und der ist hier bei Mondial du Vent schön hoch platziert. Irgendwann lernt man, dass Beständigkeit der Schlüssel ist, wenn man hoch hinaus will. Es ist ein langer Weg nach oben und man will nicht ausbrennen, bevor man dort angekommen ist. Die 22-jährige Bowien landete ihren Weg durch die Trickpalette sanft und verließ das Wasser mit der Krähe. Die Stimmung an den Ufern war ansteckend.

Flora Artzner (FRA) hielt ihr Spiel stark, wo sie ihre Nation stolz machte, indem sie glatt 6 ihrer Tricks gegen die brasilianische Wasserfrau Marcella Witt (BRA) landete. Flora kam zurück an das Ufer ihrer Nation und belegte Platz 3 auf dem Podium.

Bowien war nicht der einzige Jugendliche, der am Ende stark auftrat. Der jüngste Athlet auf der GWA Wingfoil World Tour: Riccardo Zorzi (ITA) startete in Runde 4 des Surf-Freestyles der Herren mit einem seidenweichen BS3. Er schaffte es, sich bis ins Finale der Verlierer durchzuschlängeln und zeigte dabei eine unglaubliche Konstanz, indem er wiederholt in jedem Heat über 16 Punkte erzielte – und er ist gerade mal 15 Jahre alt, Leute. Tim Taudien (GER) kam mit einem Looping aus der anderen Richtung zurück. Sieht so aus, als hätte Tim nicht damit gerechnet, dass der junge Reiter wie ein italienischer Hengst auftreten würde, und hat ihn um einen Punkt verfehlt!

Der Höhepunkt des Surf-Freestyle rückte näher, als die anerkannten Grenzgänger Balz Muller (CHE) und Titouan Gallea (NCL) aus entgegengesetzten Ecken der Welt noch einmal aufeinander trafen, um gegen sich selbst und Mutter Natur anzutreten.

Als die grüne Flagge aufging, tat dies auch Tizian! Blaz drehte kurz darauf die Köpfe mit seiner Backside-Rotation. Was für eine Show. Die Wärme war zu Gunsten des Neukaledoniers, da er seine Rotationen blitzsauber durchzog. Balz drehte wieder die Köpfe mit seinen Backsides, die man noch nie zuvor gesehen hatte! Er ging ans Limit und machte einen riesigen Inverted, der fast doppelt so weit ging, aber für den Titouan auf die Zehenspitzen ging.

Der Neukaledonier zwickte sich mit einer letzten Drehung in den letzten 10 Sekunden des Laufs an die Spitze der Mondial du Vent 2021 und kehrte mit einem gerissenen Flügel und einem regnenden König ans Ufer zurück.

Die Konkurrenten und die Crew umkreisten die Sieger an der Wertungstafel und gratulierten Titouan gemeinsam zum Sieg.

Die Könige und Königinnen trafen sich wieder auf dem Podium, um ihre wohlverdienten Kronen in Empfang zu nehmen, und beendeten einen langen, herausfordernden Wettbewerb mit einem fröhlichen, sprudelnden Ende hier bei Mondial Du Vent.

Aber bei immer noch strahlendem Sonnenschein war die Action noch nicht vorbei, die zweite Surf-Race-Ausscheidungsrunde stand noch bevor!

Heute spiegelten die Kampfrichter den Surf-Race-Kurs vom Vortag, um bei dieser kniffligen Disziplin einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs zu gewährleisten.

Die Fahrer glitten mit ihren Foils wie Butter über den Parcours und rasten ins Finale.

Olivia Piana (FRA), immer noch hungrig nach einem Sieg, flog auf den ersten Platz, Flora Artzner (FRA) blieb ihr auf den Fersen und Bowien van der Linden (NLD) direkt dahinter. Es war eine enge Entscheidung bei den Damen.

Titouan muss eine Extra-Batterie im Köcher haben, denn er war noch nicht fertig mit dem Aufstieg an die Spitze und Balz wollte seinen Mitstreiter sicher nicht ohne ihn über die Linie gehen lassen. Jeder von ihnen auf beiden Seiten des schnellen und wütenden Franzosen Camille Bouyer (FRA) spurtete ins Finale, wo Titouan die Extra-Pumpe auflud und seinen zweiten ersten Titel hier bei der Mondial du Vent holte. Balz verdoppelte seinen beeindruckenden zweiten Platz und Bouyer blühte auf dem dritten Platz auf.

Es ist ziemlich interessant, in diesem neuen Sport mit so viel Freiheit zu konkurrieren, wenn man von einem Sport kommt, der schon seit Jahrzehnten etabliert ist und bestimmte Punktzahlen für Tricks definiert hat. “Beim Kiten weiß ich, wenn ich einen Blindjudge mache, dass ich eine bestimmte Punktzahl basierend auf meiner Leistung bekommen werde. Aber beim Windfoiling hat man keine Ahnung. Die Tricks werden nicht oft genug ausgeführt, um feste Punktzahlen zu haben!” – teilte ein professioneller Freestyle Kitesurfer Luca Pitot.

Züge zu definieren, die noch nie zuvor gezogen wurden, ist keine leichte Aufgabe. Aber um den besten Fahrer zu identifizieren, ist es notwendig, Grenzen zu schaffen, die andere erreichen und brechen können

Es ist eine knifflige Gratwanderung, dieses verrückte Gebräu an Möglichkeiten zu vereinfachen, ohne es einzuschränken.

“Die Technik wird im Moment so geformt, wie sie den Tricks folgen sollte. Wenn sich der Fahrer auf Höhe und Technik konzentriert, wird er nicht innovativ sein. Sobald man den Move festnagelt, fügt man die Technik und Höhe hinzu. Aber da dies ein so neuer Sport ist, sind noch nicht alle Moves gemacht.” – bestätigt Fancesco Cappuzzo.

Der Horizont mag trübe sein, aber die Athleten sind weiterhin mit Leidenschaft dabei und kombinieren all das Wissen, das sie in ihren jeweiligen Disziplinen erworben haben, und bringen es auf die Schlachtfelder dieses Sports.

Es sieht so aus, als ob die Athleten bei der Erschaffung des Wingfoilings wirklich absolut flügge werden. Aber die meisten Grenzen sind von den Wingfoilern überschritten worden.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das war’s mit dem GWA Wingfoil World Cup Leucate 2021 bei Mondial du Vent! Viele Grenzen wurden überschritten, um hierher zu kommen, und Grenzen wurden auf dem Wasser durchbrochen. Alle Beteiligten haben bei jedem Schritt ihre 100 Prozent gegeben.

Wir möchten uns bei unseren Sponsoren und Partnern bedanken, die den GWA Wingfoil World Cup Leucate möglich gemacht haben! Sie haben uns vertraut, sie haben uns unterstützt, sie haben an uns geglaubt! Besonderer Dank gilt den Medien, der Presse und natürlich den Veranstaltern, die uns hier bei Mondial du Vents 2021 beherbergen!

Wir sehen uns alle auf dem nächsten Schlachtfeld! Beobachten Sie den Raum.

Resulatat

GWA Wingfoil World Cup Leucate 2021 at Mondial du Vent | Surf-Freestyle podium:
Herren:
1. Titouan Galea (NCL)
2. Balz Müller (SUI)
3. Riccardo Zorzi (ITA)
Damen:
1. Bowien van der Linden (NLD)
2. Olivia Piana (FRA)
3. Flora Artzner (FRA)

GWA Wingfoil World Cup Leucate 2021 at Mondial du Vent | Surf-Race podium:
Herren:
1. Titouan Galea (NCL)
2. Balz Müller (SUI)
3. Camille Bouyer (FRA)
Damen:
1. Olivia Piana (FRA)
2. Flora Artzner (FRA)
3. Bowien van der Linden (NLD)

Alle Teilnehmer zeigten eine unglaubliche Leistung und schrieben mit jedem Lauf Geschichte. Aber die beiden Gesamtathleten: Titouan Galea (NCL) und Olivia Piana (FRA) ragten in beiden Disziplinen heraus und holten sich die Gesamtsiegertitel der Veranstaltung.