sup shop
Stand Up Magazin Abo

Erste SUP Gesetze

Es kam wohl was kommen musste: Die Schifffahrtsbehörden (in der Schweiz zumindest) geben Gesetze bekannt wie sich der Stand Up Paddler zu verhalten hat.

Wir bekamen eben das vks-Merkblatt Nr.6 der Vereinigung der Schifffahrtsämter der Schweiz, von unserer Kollegin Rita Parmenter von SUP Switzerland zugeschickt.

Rita erklärte uns, dass sie nach längerem Studium der Merkblattes beim entsprechenden Amt anrufen musste um genau heraus zu finden was für Gesetze nun gelten.
Rita: „Es ist also offiziell so, dass man eine Schwimmweste tragen muss, wenn man sich ausserhalb der Uferzone aufhält und, dass das Board mit Name und Adresse “gut sichtbar” angeschrieben werden muss.”

Offenbar ging das Merkblatt aber nur an die entsprechenden Ämter wurde bis jetzt aber nie in der Öffentlichkeit publiziert.

Ganz offenbar lesen auch die Schweizer Schifffahrtsbehörden gerne das Stand Up Magazin, denn alle drei Fotos im Merkblatt, erschienen auch auf dem Stand Up Magazin. Das mittlere Foto z.B. haben wir sogar selber geschossen an einem Paddelevent in Siegburg. Auf dem Foto ist Olaf Schwarz Sohn zusehen auf einem JUCKER HAWAI’I Brett.

Siehe: http://standupmagazin.com/2010/09/erster-stand-up-paddling-contest-in-siegburg/

In diesem Sinne viele Grüsse an alle Ämter, wenn Ihr Fragen zum Sport habt könnt Ihr Euch gerne bei uns Melden und wenn es irgendwelche neuen Regeln gibt könnt Ihr die uns auch gerne schicken.

Mahalos,

Die Redaktion
Mike

SUP Gesetz

Tags: , ,

6 Enlightened Replies

Trackback  •  Comments RSS

  1. Klaus says:

    Eine Behörde die Eure Bilder benutzt? Lustige Sache- zum Glück ist das tolle Merkblatt nur für die Eidgenossen. Also liebe Schweizer ab jetzt Euren Boards schön einen Namen geben……

  2. Olaf says:

    Ah Ja! Klar soweit?
    Das schweizer Amtsdeutsch ist ja noch viel verständlicher als das deutsche!!!!
    Ich will doch nur SUPen!!!!!

  3. Stefan says:

    Ja Du potztuusig! Bald wirds no voller uf em Zürisee.

  4. Peter says:

    Schwimmweste oder Schwimmhilfe? Die sollen sich an die Windsurfer und Kiter anlehnen.
    Robby Naish tut sich mit Beschriften am leichtesten, wenn er mal in der Schweiz unterwegs ist. Auf seinen Boards steht sein Name schon oben…..

  5. lars says:

    im übrigen muß auch jeder sup-er in deutschland wenn er auf irgendeiner Schifffahrtsstraße paddelt, Namen und Vereinszugehörigkeit zur eindeutigen Identifizierung gut sichbar am Brett stehen haben…

  6. Freddy says:

    Jawohl Peter Du sagst es: Naish muss man heissen und in der Schweiz wohnen.

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top