sup shop
Starboard All Star

Shortboarder – Longboarder – Stand Up Paddle Surfer

Das Thema der SUPs in den Line Ups erhitzt momentan die Gemüter. Wir kennen das Thema ja schon von früher mit den Shortboardern und den Longboardern. Nun kommen auch noch die SUPs dazu. Das kann zu Unstimmigkeiten führen.

Das Problem das sich stellt sind aber weniger die Bretter, als die Leute die sie Fahren, denn letzten Endes hat Surfen mit Respekt zu tun: Respekt zum Meer, den Wellen und den Mitsurfern.

Wir kennen Surfspots an denen die Locals gar keine SUPs zulassen und wir kennen Surfspots an denen die SUPs vollkommen die Kontrolle übernommen haben. Es scheint sich schon eine Art „Natural-Separtion“ ab zu zeichnen. Nur an wenigen Surfspots sind SUPs und „normale“ Surfer zusammen zu sehen. Oft sind die SUPs die wir im Line Up sehen erfahrene Surfer und haben auch schon vorher gesurft, d.h. sie sind auch mit der Hierarchie (Hack-Order) an einem Surfspot vertraut und wissen andere Surfer zu respektieren. Natürlich sind wir uns bewusst, dass es auch Arschlochsurfer gibt die einen Scheiß auf Respekt geben. Kommt nun so einer mit einem SUP an sieht es natürlich etwas schlecht aus für die anderen Surfer. Aber wer surfte schon nicht an einem Spot mit Idioten im Wasser, meistens kommt es dann eh nicht mehr darauf an was für ein Brett derjenige surft die Stimmung ist sowieso schon ruiniert.

Bitte Platz machen.

Ihr seht schon, eigentlich sprechen wir gar nicht mehr über SUP sonder über Leute und deren Attitüde. Genau darum geht es. Seid nett zueinander egal wie gross Euer Brett ist.

Wir sind hier aber noch nicht ganz am Schluss mit unserer Diskussion, denn wir dürfen Könnerstufe und Sicherheit nicht vergessen: Auch unter diesem Aspekt macht es eigentlich wieder keinen Unterschied was für ein Brett man surf. Unerfahrene Surfer sind immer eine Gefahr im Line Up, speziell bei Wellen über Kopf.

Wissen was man macht

Die Größe der SUP-Bretter macht sie aber sicher gefährlicher als normale Bretter und auch der Umstand, dass man noch ein Paddel mit dabei hat ebenfalls. Grosse Bretter und Paddel können aber nicht nur für die Mitsurfer gefährlich werden sondern auch für einen selber, besonders wenn man mit dem ganzen Material über die Fälle geht.

Wir halten deshalb alle Surfer, ob SUP oder nicht, zum Respekt an, paddelt nur in Line Ups wo Ihr sicher sein könnt, dass Ihr keine Gefahr darstellt für Andere und Euch selber. Ihr findet im StandUpMagazin nützliche Tricks für alles was mit SUP zu tun hat, egal auf was für einem Gewässer Ihr unterwegs seid.

Respekt!

Eure Redaktion

Tags: , , ,

3 Enlightened Replies

Trackback  •  Comments RSS

  1. Belli says:

    Ich denke es ist gar nicht so einfach als SUP-ler von “normalen” Surfern akzeptiert zu werden. Und da es im Line up immer eng wird, bin ich gespannt, wieviel Ärger ich mir diese Jahr am Atlantik einfange. Werde berichten!

  2. dominik says:

    Apropos Atlantik: Kriegt man da auch Standupboards zum mieten ? danke, Dom

  3. Ed says:

    Aloha Dom,

    SUP boomt zur Zeit sehr stark, ich bin sicher Du findest mittlerweile ueberall wo es Surfbretter zu vermieten gibt auch Stand Up Paddle Boards.

    LG
    Die Red.

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top