sup shop
Starboard All Star

Ausflug ins Tannheimer Tal mit Bike und SUP

Der Vilsalpsee zählt zu einem der schönsten Ausflugsgebiete im Tannheimer Tal.
Ob ein genussvoller, fauler Badetag am See, ein willkommener Erfrischungsstopp während einer schweißtreibender Berg- oder Radtour oder sportlichen Aktivitäten in und auf dem Wasser.
Eines ist immer gleich: Der stahlblaue Himmel mit dem eindrucksvollen Bergpanorama, die frische, gesunde Bergluft in der Nase und das kristallklare Wasser, das einen geradezu magisch anzieht.

Der tiefblaue See liegt in einem Naturschutzgebiet und bietet einen Rundweg, der auch für wenig geübte Wanderer und selbst für Familien mit kleinen Kindern oder Kinderwagen geeignet ist (Dauer ca. 90 Minuten).

Das Naturschutzgebiet Vilsalpsee ist ein 18,2 km² großes Natur- und Vogelschutzgebiet in den Allgäuer Alpen. Allein die Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet besteht aus einer für Mitteleuropa seltenen Artenvielfalt. Viele hier lebende Tiere sind anderswo vom Aussterben bedroht!
Das Naturschutzgebiet umfasst neben dem glasklaren Vilsalpsee auch das umliegende Gebirge und drei höher gelegene, kleinere Bergseen.

Der etwa einstündige Wanderweg von Tannheim aus führt durch eine traumhafte Landschaft mit atemberaubenden Aussichten. Das Freizeitangebot am Vilsalpsee ist reichlich! Neben Wandern gibt es auch die Möglichkeiten zum Angeln oder sich ein Ruderboot am Gasthaus des Nordufers zu mieten.
Wer an besonders warmen Tagen eine Abkühlung sucht findet diese im See, auch wenn die Wassertemperatur selbst im Hochsommer selten über 18° beträgt.

Doch wer sich auf oder ins Wasser wagt sollte folgende Verhaltensregeln am und rund um den Vilsalpsee beachten:
Bootfahrer sollten sensibel sein und Abstand zum südwestlich gelegenen Verlandungsmoor halten (Brut von Wasservögeln, Lebensraum von Amphibien etc.). Müll muss wieder mit nach Hause genommen werden! Hunde sind an der Leine zu führen. Bitte auf den ausgewiesenen Wegen bleiben und geschützte Pflanzen- sowie Tierarten in ihrem Lebensraum belassen!

Im Naturschutzgebiet wird der öffentliche Verkehr im Zaum gehalten.
Für Privatautos ist die Zufahrtsstraße daher von 10Uhr bis 17Uhr gesperrt!

Daher entschieden wir uns für die Anfahrt von Tannheim zum Vilsalpsee mit dem Mountainbike dabei konnten wir gleich unseren neuen REACHA-Fahrradanhänger auf Herz und Niere testen!

Bei dem praktischen Anhänger handelt es sich um einen Hand- und Ziehkarren der innerhalb weniger Minuten aufgebaut ist und sogar an das Fahrrad montiert werden kann um Wassersportequipment und allem voran sogar bis zu 14“ SUP Boards zu transportieren.

Ausgangspunkt unserer Halbtagestour war der Parkplatz an der Ortseinfahrt nach Tannheim.
Von hier sind es nicht mehr als 4 Kilometer bis zum magischen Vilsalspsee doch das Paddelequipment muss dafür erst einmal verladen und transportiert werden.

Unser Fahrradanhänger dafür ist glücklicherweise im Handumdrehen aufgebaut und die Bretter können dabei schon aufgeblasen samt Zubehör und Proviant aufgeladen werden.

Die Strecke vom Ort bis zum See wird normalerweise nicht länger als mit 20 Minuten mit dem Fahrrad berechnet. Unsere Anfahrt dauerte jedoch etwa 1 Stunde da wir parallel dazu einen schönen Filmclip zu drehen hatten und viele tolle Eindrücke festhalten wollten.
Über einen schattigen Bergwald führt es uns über 2 weite Lichtungen, die uns immer wieder eine phantastische Aussicht auf die Berge beschert. Dem Bergfluss der „Vils“ folgend hat der Fuß- und Radweg nur eine geringe Steigung und ist asphaltiert.

Wir passieren zum Beginn eine Schranke und folgen der Forststraße vorbei an kitschiger Bergkulisse wie man sie aus dem Reisebüro kennt: Weidende Pferde und Kühe vor imposanten Bergen eingetaucht in den warmen Farben der Spätsommersonne. Die ersten Laubbäume verfärben bereits ihre Blätter und wir kommen trotz des schweren Gepäcks unglaublich leicht voran. Das Gewicht des Hängers scheint aufgrund der tollen Eindrücke kaum merkbar. Kein Knarren kein Knaxen. Ganz sanft und leise läuft der REACHA hinter unseren Rädern her. Selbst eine kurze Überquerung im flachen Flussbett zwischen groben Schotter und Geröll hält der Hänger stand.
Der erste Eindruck des REACHA überrascht uns und wir sind froh, dass wir das Gewicht unserer ISUPS dieses Mal nicht auf dem Rücken tragen müssen sondern mit vollen Zügen die wunderbare Natur genießen können.

Nach etwa einer Stunde (mit Drehpause) erreichen wir unser Ziel den Vilsalpsee.
Die Wasseroberfläche ist Spiegelglatt und die umgebenden Berge spiegeln sich im kristallblauem Wasser des Bergsees. Die Vorfreude auf unsere bevorstehende Seeumrundung ist jetzt wohl an ihrem Höhepunkt angelangt.
Schnell finden wir ein von Wanderern weniger stark frequentiertes Plätzchen an dem wir halten und unser SUP-Equipment abladen.

Doch bevor es aufs Wasser ging gab es eine kleine Stärkung für uns.
Ein echtes Bayerisches Picknick wie aus dem Bilderbuch, in Lederhose am Bergsee mit Käse, Brezen, Wurscht und Radieschen. Ein alkoholfreies Weizen rundete die Mahlzeit ab und gab uns den nächsten Energieschub für den bevorstehenden Paddelausflug.

Vom nordöstlichen Ufer starteten wir Richtung Nordufer direkt auf das Restaurant Vilsalpsee zu an dem auch der örtliche Ruderbootverleih steht. Hier geht es vor allem um die Mittagszeit hektisch zu und die Bergidylle wird von reichlich Wandereren gestört da das Restaurant als perfekter Ausgangspunkt für sämtliche Bergtouren oder Wanderausflüge zu den Bergaicht-Wasserfällen dient.
Also verlassen wir schnell diesen unruhigen Ort um uns wieder voll und ganz der klassischen Ruhe jenseits des Wanderwahnsinns auf dem See paddelnd hingeben können.

Gegen den Uhrzeigersinn paddeln wir den See entlang wobei sich das Bergpanorama minütlich zu verändern scheint.
Stand Up Paddling ist hier oben aus dem 1100 Meter hoch gelegenem See zum Glück noch eher eine Seltenheit und so haben wir den See bis auf 2 kleine Ruderboote für uns allein.
Wir ziehen Neugierige Blicke der eher älteren Wanderer auf uns als wir uns langsam dem südwestlichem Ende des Sees Nähern.
Aufgrund des Tierschutzes und der seltenen Pflanzenwelt vor allem im südlichen Teil des Sees umfahren wir das Moor mit ausreichendem Abstand und gleiten lautlos über das kristallklare Wasser. Unter uns sehen wir bis zu 5 Meter in die Tiefe. Das Wasser ist so klar das man auch Einzelheiten auf dem Seegrund erkennen kann. Mit etwas Glück schwimmt auch der ein oder andere Fisch vorbei und man will am liebsten gleich hineinspringen wenn die Wassertemperatur von 18° nur nicht davon abhalten würde.

Für die Seeumrundung der ca.3 Kilometer braucht man ganz sicher nicht länger als etwa 30 Minuten. Aber da wir keine weiteren Pläne hatten und die Aussicht so spektakulär ist nimmt man sich gerne etwas mehr Zeit um den hektischen Alltag einmal mehr zu vergessen.
Wir paddeln also innerhalb einer Stunde gemütlich um den See und sind sehr überrascht als auf dem Rückweg ein relativ starker thermischer Wind von Nord nach Süd über den See zieht.

Dennoch stört uns das bisschen Wind nicht und so bekommt die gemütliche Seerunde zum Ende doch noch eine sportliche Note.

Wer also noch nie einen Paddelausflug auf einem Bergsee gemacht hat sollte dies unbedingt einmal ausprobieren. Das Bergpanorama ist wirklich unglaublich gut und die Möglichkeiten für eine anschließende Bergtour oder eine Wanderung zu den nahgelegenen Wasserfällen auch perfekt.

Es sollte jedoch einmal mehr erwähnt werden, dass es sich im gesamten Gebiet um ein Naturschutzgebiet handelt und der respektvolle Umgang mit der Natur im Vordergrund steht.

Über ein Paddelverbot ist uns bisher nichts bekannt! Auf den Websiten des Tannheimer Tals steht nur das Ruderboote und sogar Windsurfen erlaubt ist. SUP wird also bis dato toleriert und uns ist nichts Gegenteiliges bekannt. Das dies auch weiterhin so bleibt hängt also von jedem einzelnem Wassersportler ab.

Wir können also einen Ausflug ins Tannheimer Tal wärmstens empfehlen! Wer einmal in der Nähe ist sollte unbedingt einen Stopp am Vilsalpsee einplanen.

Anreise:
Auf der Autobahn A7 bei der Ausfahrt „Oy-Mittelberg“ auf der B310 Richtung Wertach und nach Oberjoch. Dort der Ausschilderung „Tannheimer Tal“ B199 folgen, Ausfahrt Tannheim, zum Vilsalpsee.

Parken:
Am Vilsalpsee oder in Tannheim.

Wie komme ich zum Vilsalpsee:
Mit dem öffentlichen Bus oder dem Tannheimer Alpenexpress zum Vilsalpsee.
Ein schöner Fuß- und Radweg führt direkt von Tannheim zum Vilsalpsee, etwa 4 km.
Zu Fuß etwa 1 Stunde. Auf dem Fahrrad etwa 20 Minuten. Mit dem Bus oder Auto fährt man 10 Minuten.

Einkehrmöglichkeiten am Vilsalpsee:
Restaurant Vilsalpsee; Fischerstube am Vilsalpsee; Vilsalpe (geöffnet während der Sommermonate)

Weitere Infos und Links:
Tourismusverband Tannheimer Tal
www.tannheimertal.com

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top