sup shop
Stand Up Magazin Abo

SUP Alps Trophy – Resultate (UPDATE)

sup-alps-trophy-wolfgang-see

Foto: Wolfgang Leeb

Lake Crossing Wolfgangsee powered by SUPSKIN: Peter Bartl und Manca Notar gewinnen zweiten Tourstopp der SUP Alps Trophy

Die ÖM am Wolfgangsee mit Long Distance, Sprint- und Team-Rennen diente einigen SUP-Alps-Trophy-Racern am Pfingstsamstag schon mal als Warm-up, einige allerdings schonten sich in Anbetracht der zu erwartenden „Hitzeschlacht“ am nächsten Tag bei gut über 30 Grad für das Lake Crossing. „Wir wollen lange Strecken“, so die Forderung vieler Cracks, immerhin waren 53 Paddler aus acht Nationen an den Seecamping Appesbach angereist. Das stärkste Teilnehmerfeld stellten die Deutschen (24), Gastgeber Österreich war mit 16 Racern vertreten. Italiener (3) und Schweizer (3) hielten sich noch vornehm zurück.

Einen 12,4 Kilometer langen Kurs um fünf Bojen hatten Veranstalter und Sponsor Wolfgang Leeb (SUPSKIN) und Trophy-Organisator Alois Mühlegger ausgelegt, wobei zusätzlich ein „Gate“ direkt vor Publikum und Moderator zu passieren waren. Inklusive Wasserdusche, die ein mitfühlender Fan per Wasserkübel einigen überhitzten Teilnehmern – auf Wunsch – spendete.

Start Lake Crossing

Der Start, attraktiv vors zahlreiche Publikum gelegt, ging glatt über die Bühne, sofort setzte sich der frischgekrönte ÖM-Meister Peter Bartl von seinem schärfsten Mitbewerber Peter Weidert ab, die beiden Favoriten zogen ab der Boje in St. Wolfgang mit Vorsprung ihre einsamen Runden bis ins Ziel durch. Spannend gestaltete sich das Duell dahinter, ein Viererzug aus Peter Tritten, Martino Rogai, Christoph Salmhofer und Alexander Stertzik blieb fast bis ins Ziel im Draft zusammen, am Ende stürmte der Schweizer Tritten mit Endspurt und sechs Sekunden Vorsprung noch aufs Treppchen.

Ebenso spannend gestaltete sich das Rennen der 14 Damen. Hier stellte sich die große Frage, kann Seriensiegerin Carol Scheunemann den Worldcup-Star Manca Notar Paroli bieten? Konnte sie, allerdings nur bis zur letzten Runde, dann setzte sich die Slowenin ab und gewann noch mit 25 Sekunden Vorsprung vor der über 30 Jahre älteren Amerikanerin, dicht gefolgt von der Deutschen Erna Stangl.

Weit über 30 Grad forderten diesmal ihren Tribut, fünf Teilnehmer beendeten das Long Distance vorzeitig. Fast alle, die sich durchkämpften, wurden dann bei der Siegerehrung mit Sachpreisen und Preisgeld belohnt – bis auf einen. Champion Peter Bartl war unauffindbar. Er darf sich trotzdem für Entgangenes freuen, denn der Gesamterfolg bei der SUP Alps Trophy ist ihm nach zwei Siegen (Kalterer See, Wolfgangsee) kaum mehr zu nehmen. Da müsste Peter Weidert schon noch das EngadinPaddling (Silser See, 31.8.) und den SUP Chiemsee Insel-Marathon (27.9.) gewinnen – und einen Tie Break erzwingen.

Verfolger hinter Bartl und Weidert

Ein Riesenlob gebührt nicht nur Wolfgang Leeb, der sich als Veranstalter und Moderator trotz angeschlagener Gesundheit drei lange Tage aufarbeitete, sondern auch seinem Team und Gastgeber Johannes Peter (Camping Appesbach), der auf seinem perfekten Gelände diese Veranstaltung und auch die Party mit Liveband ermöglichte. Sehr zum Gelingen trugen zahlreiche Aussteller (SUPSKIN, Ari’i Nui, Bark, BIC, CrosLake, Fanatic, JP-Australia, Mistral, Naish, Starboard, SUPer) bei, die dem Publikum bei hochsommerlichem Wetter reichlich Möglichkeiten zum Testen von Boards und Paddel boten.

Pfingsten 2015 will Wolfgang Leeb dann noch eins draufsetzen: „Dann machen wir was ganz Großes.“ Vielleicht steigt dann der „Rote Bulle“ mit ein, Salzburg ist ja nicht weit entfernt? Dann dürfen wir bestimmt noch mehr Promis auf dem SUP-Board bewundern, diesmal paddelten schon Ski-Weltcupperin und Slalom-Bronzemedaillen-Gewinnerin Kathrin Zettel, Olympionike Lukas Klapfer (Nordische Kombination) und der mehrfache Bahnrad-Weltmeister Roland Königshofer begeistert auf dem Wolfgangsee – umgeben von traumhafter Alpenlandschaft.

Sieger Peter Bartl

Gesmantresultate Herren
1. Peter Bartl 01:15:41 – AUT
2. Peter Weidert 01:17:09 – GER
3. Peter Tritten 01:18:34 – SUI
4. Martino Rogai 01:18:40 – ITA
5. Christoph Salmhofer – 01:18:42 AUT
6. Alexander Stertzik – 01:19:20 GER
7. Friedrich Köchl-  01:19:41 AUT
8. Giorgio Magi – 01:19:47 ITA
9. Christian Klinka – 01:19:54 AUT
10. Dirk Bickert – 01:20:14 GER
11. Alfons Kristan – 01:20:50 AUT
12. Martin Salmhofer – 01:20:58 AUT
13. Roman Frühwald – 01:21:00 AUT
14. Christian Moutsakos –  01:22:13 AUT
15. Michael Brauch – 01:24:12 GER
16. Kurt Bodenwinkler – 01:24:55 SUI
17. Richard Gratzei -01:25:12 AUT
18. Stephan Gölnitz  – 01:27:12 GER
19. Michael Frosch – 01:27:45 AUT
20. Thomas Gundendorfer – 01:28:30 AUT
21. Hein Droste – 01:28:37 GER
22. Peter Braun – 01:28:42 AUT
23. Klaus Dedial – 01:28:53 GER
24. Koen Dehaeck – 01:28:55 BEL
25. Andreas Müller – 01:29:46 SUI
26. Hartmut Schroll – 01:30:22 GER
27. Markus Jehl – 01:30:49 GER
28. Georg Schöpf – 01:32:59 GER
29. Philipp Schachten – 01:33:05 GER
30. Reinhard Jummer – 01:33:30 GER
31. Francesco Muscolino 01:35:56 ITA
32. Kurt Ruoß – 01:36:53 GER
33. Rachman Djajakusuma – 01:38:51 GER
34. Edgar Fischer – 01:46:08 AUT
35. Mathias Illek – 01:48:44 GER
36. Rainer Stolpmann – 01:52:18 GER

Manca Notar in front

Gesamtresultate Damen
1. Manca Notar – 01:26:56 SLO
2. Carol Scheunemann – 01:27:21 USA
3. Erna Stangl – 01:28:01 GER
4. Sina Entzminger – 01:31:27 GER
5. Sonja Duschek – 01:32:02 GER
6. Marion Rappl – 01:32:52 GER
7. Kimi Zupancic – 01:33:18 SLO
8. Dagmar Taylor – 01:33:22 GBR
9. Petra Offermanns – 01:37:57 GER
10. Sigrid Baumgartner – 01:40:29 AUT
11. Verena Daubal – 01:44:26 AUT
12. Linda Schwaiger – 01:56:58 AUT

 

Foto mit bestem Dank an Wolfgang Leeb von SUPSKIN

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top