sup shop
Stand Up Magazin Abo

SUP Alps Trophy Round Kalterer See in Italien

SUP Alps Trophy: Traumhafter Start beim Round Kalterer See in Italien

start-sup-alps-trophy-kalterer-see

Eine gelungene Premiere fürs Stand-up-Paddling in Südtirol: Das Wetter – gut warm. Die Location beim Gretl am See – perfekt. Die Teilnehmer – 51 aus acht Nationen. Die Stimmung – besser hätte sie kaum sein können. Die Orga – gut, aber man hätte sich von dieser luftigere Startnummern-Lycras gewünscht. Und Tretboote, die nicht blockieren (sorry Roland, immerhin gab’s dafür fünf Sekunden Zeitgutschrift). Und echte 15 Kilometer Strecke, nicht elf, auch wenn die meisten Paddler sie für ausreichend fanden.

Klaus Maran, Olympiateilnehmer im Windsurfen für Italien 1984, Gastgeber im feinen See-Freibad Gretl am See in Kaltern und Manfred Maier, Präsident des Windsurfclub Kaltern, zeigten sich happy: „So einen Saisonauftakt hätten wir uns nicht träumen lassen.“ Zur ersten Etappe der neuen internationalen SUP Alps Trophy, vier Langstreckenrennen in Italien, Österreich, Schweiz und Deutschland stehen auf dem Tourplan, erhoffte Organisator Alois Mühlegger mit 30 Paddlern: „30 wären gut, 40 super, 50 sensationell“. Es wurden 51 in Open und Fun Class.

Das Rennen, zwischen Badesteg und der venezianischen Gondel von Hans Renner gestartet, spitzte sich schon am Ende der ersten von drei Runden zu. Peter Weidert führte vor Peter Bartl, paddelte im Wettkampfeifer aber am Gate vorbei. Favorit Bartl ging in Führung, rief seinem Gegner allerdings ganz fair seinen Irrtum zu. Der drehte um, und fand sich auf Rang fünf wieder, schaffte aber in einer dramatischen Aufholjagd in der zweiten Runde den Anschluss an das italienische Duo Paolo Marconi und Martino Rogai, die auch noch Kai-Nicolas Steimer im Draft mitzogen. Das Quartett war sich anschließend nicht einig, wer nun die Führungsarbeit übernehmen sollte, Weidert wollte nicht mehr, die Italiener zockten mit Teamwork und hartem Materialkontakt, Steimer hielt sich raus. Die Aufforderung von Weidert dazu ignorierten die Azzurris, im Gegenteil. Zuerst nahmen sie den Deutschen in die Mitte, dann steigerte sich das Drama auf der Zielgeraden der dritten Runde zum finalen Akt. Weidert scherte nach links aus, setzte den Spurt an, und paddelte am Ziel vorbei, die Italiener gingen ungefährdet an zwei und drei über die Linie, Weidert musste umdrehen, neuen Anlauf nehmen und rettete sich mit drei Sekunden Vorsprung noch vor Steimer als Vierter ins Ziel. Möglichen Sieg verschenkt, einiges Preisgeld verloren, große Enttäuschung.

Weidert-dreht-um

Weidert dreht um…

Ungefährdet eilte dagegen Carol Scheunemann (USA) zu einem weiteren Sieg, mit fast zwei Minuten gewann sie vor der in Italien lebenden Spanierin Susak Molinero und Erna Stangl vom Ammersee. Wer kann diese Dame noch stoppen?

Nur eine Runde paddelten die Teilnehmer der Fun Class, darunter Deutschlands größte Nachwuchshoffnung Laura Duschek. Unglaublich, die bald Zehnjährige schaffte, unter Beobachtung, die knapp 3,7 Kilometer lange Seerunde auf dem 10’6’’er iSUP in 40 Minuten. Tolle Leistung, dafür gab’s bei der Siegerehrung, wie für alle Platzierten, einen Steig voller Äpfel und den Sachpreis.

Richtig begeistert vom neuen Trendsport Stand-up-Paddling zeigten sich auch die Verantwortlichen vom Tourismusverein Kaltern, die mit großzügiger Sachspende für alle Teilnehmer das Preisgeld noch veredelten. Schon denkt man in Südtirol an eine Wiederholung – vom 1. bis 3. Mai 2015. Mit noch mehr Action und mehr Rahmenprogramm drumherum. Einige Hersteller (JP-Australia, Jimmy Lewis, Gloryfy u.a.) nutzten schon jetzt die Präsentationsmöglichkeiten, um Touristen und Südtirolern SUP näher zu
bringen.

sup-alps-trophy-kalterer-see-2014

Resultate Herren Open Class

1. Peter Bartl – 01:07:06
2. Paolo Marconi – 01:09:38
3. Martino Rogai – 01:09:40
4. Peter Weidert – 01:09:50
5. Kai-Nicolas Steimer – 01:09:53
6. Freidrich Köchl – 01:11:06
7. Dirk Bickert – 01:11:37
8. Michael Brauch – 01:14:15
9. Leonardo Toso – 01:14:17
10. Rok Puvar – 01:14:30
11. Roman Frühwald – 01:14:45
12. Gianmatteo Cau – 01:14:47
13. Kurt Bodenwinkler – 01:14:50
14. Roland Blaschek – 01:16:07
15. Giorgio Magi – 01:16:09

Damen Open Class

1. Carol Scheunemann – 01:18:20
2. Susak Molinero – 01:19:18
3. Erna Stangl – 01:19:34
4. Geli Kientzl – 01:22:02
5. Sina Entzminger – 01:22:06
6. Marion Rappl – 01:22:35
7. Sonja Duschek – 01:24:42
8. Kimi Zupancic – 01:26:30
9. Chiara Nordio – 01:34:00

Siegerin-Carol-Scheunemann-im-ZielFotos ©Kaharina Mair

 

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top