sup shop
Stand Up Magazin Abo

Bermuda CUP am Blackfoot Beach

Am Sonntag, den 13. Mai startete der Bermuda Cup in die zweite Runde. Erste Station war der Fühlinger See in Köln.

Bermuda_CUP_Sieger

Am dortigen Blackfoot Beach erwartete das Team von SUPsafety bei strahlendem Sonnenschein und Windstille seine Gäste und Teilnehmer, die es sich trotz Muttertag und NRW Wahlen nicht nehmen ließen, um die begehrte Trophäe zu paddeln.

Auf dem Gelände fand parallel vom Outdoorausstatter Blackfoot die Outdoor-Messe statt, auf der Ausrüstungsgegenstände, wie Zelte, Kanus, Tauchausrüstung u.s.w. ausgestellt und getestet wurden. Durch die Weitläufigkeit des Geländes blieb genug Platz für jeden, sich im weißen Sand des Beaches nach einer Testtour mit dem Kanu, SUP oder einem Lauf durch den Hochseilgarten zu entspannen, Kinder und Hunde spielen zu lassen oder im Liegestuhl vom nächsten Urlaub zu träumen. Der Grillduft, der neben Stimmen von Johnny Cash und anderer Countrystars von der Terasse zu vernehmen war, rundete die Stimmung ab….

Stoff zum Träumen boten auch die Partner von SUPsafety C4 Waterman und Starboard. Auf der Aktionsfläche von wurden Boards in nahezu allen Grössen, Farben und Shapes ausgestellt. Diese konnten vor und nach den Rennläufen getestet werden. Die Boards waren brandaktuell aus der Kollektion 2012 und glänzten mit dem weißen Sand in der Sonne um die Wette.

Dabei fühlte sich die reale Temperatur von 11°C im Schatten in der Sonne wie 21°C an. So fand man auf dem Wasser fast nur Tester in Boardshorts, T Shirts und Shortys vor. Ein Sommertag inmitten der Eisheiligen…So kam es auch, dass viele Gäste der Outdoormesse sich spontan auf ein SUP Board stellten und ihre ersten Erfahrungen machten.

Gegen Mittag füllte sich die Startliste für die Teilnehmer des Bermuda Cups. Zuerst startete die Fun Class, anschließend die Race Class und last, but not least, die Fun Class der Junioren. Für die ersten drei der jeweiligen Wertungen (Men, Women, Junior) der Fun Class Rennen winkte die begehrte Trophäe. Die Race Class bekam eine Wildcard für die nächste Station des Bermuda Cups am Zülpicher See und muss mit der Auszeichnung noch bis zur letzten Station am Rursee battlen.

Bermuda_Cup_rennstartLeider haben die Damen das mit dem Muttertag sehr genau genommen. So standen zum Anmeldeschluss nur drei Damen auf der Liste für den Cup.

Mit ein wenig Verspätung war die Startliste komplett und die Spiele konnten beginnen…

Gestartet wurde vom Strand aus. Eine abgesteckte Strecke musste zweimal umrundet werden (2 km). Die Teilnehmer der Race Class mussten die Strecke viermal umrunden (5 km). Beendet war ein Durchgang wenn der/ die jeweilige TeilnehmerIn mit Board und Paddel den ersten Fuss auf den Strand setzt. Für die Junioren gab es eine kleinere abgesteckte Runde (500m).

Die Herren mit der Fun Class. Sie kämpften fleißig und kamen alle abgekämpft, aber dennoch mit einem breiten Lächeln ins Ziel. Besonderer Respekt gebührt Leo Nedo. Einige Minuten vor dem Start stand er das allererste Mal auf einem SUP. In wenigen Sekunden hat er sich die Paddeltechnik erklären lassen und startete. Er hat zwar als letzter das Ziel erreicht, jedoch ohne wesentlichen Abstand zum Hauptfeld. Auch er kam mit einem breiten Grinsen vom Wasser.

Ergebnisse Fun Class Men:
1. Gerry Esser / Naish
2. Jens Rodenburg / Starboard
3. Thorsten Schröder / Straboard

Anschließend starteten die Damen in der Fun Class. Da alle befreundet sind, verlief das Rennen bis zum Schlussspurt so harmonisch, wie die Boardauswahl. Alle drei Teilnehmerinnen starteten mit I SUPs von C4 in der 10er Klasse. Jede der drei kann sich über eine Trophäe freuen, die das Wohnzimmer ziert.

bermuda-cup_funclass-damen

Ergebnisse Fun Class Women:
1. Antje Vollmer / C4 Waterman
2. Indra Weickert / C4 Waterman
3. Kathrin Peters / C4 Waterman

Spektakulärer ging es bei den Herren in der Race Class zu. Als angehender Racer startete Ole Schwarz bei den Herren in der Race Class, wurde jedoch aufgrund seines Alters in der Fun Class Junior gewertet. Beim Start verfing sich Olaf Schwarz in seiner Leash und verlor wertvolle Sekunden. Die Herren lieferten sich ein erbittertes Rennen. An einer Boje wurde es sehr eng und der Vorjahressieger Pit Schapitz verlor das Gleichgewicht und stürzte vom Board. So wurden sämtliche Karten neu gemischt. Am Ende sprinteten Olaf Schwarz und Stefan Stiefenhöfer Nose an Nose auf die Zielgerade zu. Mit einer kleinen Zehenlänge war Olaf Stefan voraus.

bermuda_cup_sup-rennen

Ergebnisse Race Class Men:
1. Olaf Schwarz / Naish
2. Stefan Stiefenhöfer / Mistral
3. Pit Schapitz / Mistral

Bei den Junioren kämpften Pauline Rodenburg und Carlos Nagelmann um den zweiten und dritten Platz (der erste war bereits an Ole Schwarz vergeben). Nachdem Pauline anfangs vom „Contest Paddeln“ nicht sehr begeistert war, ließ sie sich dennoch überreden und schlüpfte in den Neo. Mit zwei I SUPs und Paddeln von C4 gingen beide auf die Strecke. Am Ende gewann Pauline das Rennen und freute sich über den 2. Platz.

Ergebnisse Junior
1. Ole Schwarz / C4 Waterman
2. Pauline Rodenberg / C4 Waterman
3. Carlos Nagelmann / C4 Waterman

Da sämtliche Teilnehmer nach den Durchläufen das Contestfieber gepackt hat, wurde kurzerhand noch eine Strecke für eine Fun Staffel bestimmt und in 4 Teams à 3 Fahrer gestartet. Die Fahrer hatten ihr persönliches Paddel, aber nur ein Board pro Team. Ausgetragen wurde die Staffel ausschließlich auf I SUPs. Neben Schnelligkeit musste in der Mitte noch Geschicklichkeit auf einer engen Slalomfahrt bewiesen werden. In einem Team sind Carlos Nagelmann und Pauline Rodenberg vorne auf dem Bug mitgefahren. (Damit wäre auch die Familientauglichkeit des SUP Race Sports bestätigt!)

Ergebnisse Fun Staffel:
1. Chritsina Bauer, Ole Schwarz, Olaf Schwarz
2. Philipp Eiserfey, Indra Weickert, Pit Schapitz
3. Gerry Esser, Kathrin Peters, Antje Vollmer
4. Thorsten Schröder & Carlos Nagelmann, Jens & Pauline Rodenberg, Bibo Schulze

bermuda-cup-sup-race

Im Sinne des O-Tons vom Leo „Wasser, Sport und Natur ist eine SUPer Kombination“ hoffen wir, euch alle und noch mehr Teilnehmer, Gäste, Interessierte, Neugierige, SUPporter und Wahines (Hawaiianisches Pseudonym für weibliche Surfer) am Start der nächsten Station am Zülpicher See am 01.07.2012 und an der dritten Station am Rursee am 28.07.2012 zu sehen.

Antje Vollmer für SUPsafety.de



——–


Tags: , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top