sup shop
Starboard All Star

Der SUP World Cup in Scharbeutz war ein voller Erfolg

dottet_line_divider

 

Wer die Resultate verpasst hat findet alle hier.

dottet_line_divider

Nach drei ereignisreichen Tagen endete am Sonntag, 8. September der ICF SUP World Cup in Scharbeutz. Über 120 Sportlerinnen und Sportler aus 18 Nationen lieferten sich spannende Wettkämpfe bei perfekten Bedingungen an der Scharbeutzer Seebrücke in der Lübecker Bucht. Im Technical Race am Samstag konnte Ole Schwarz aus Bonn das Rennen souverän für sich entscheiden. Im Long Distance Rennen am Sonntag über 7.500 Meter siegten der amtierenden Weltmeister Michael Booth aus Australien und die Weltranglisten führende Fiona Wylde, USA in jeweils spannenden Endspurts. Sonni Hönscheid belegte mit nur einer Boardlänge Abstand hinter Fiona Wylde, den zweiten Platz.

Scharbeutz war bereits zum vierten Mal Austragungsort des SUP World Cups und einziger deutscher Stopp der EUROTOUR SUP. Für die aus aller Welt angereisten Sportlerinnen und Sportler ging es in Scharbeutz in den Disziplinen Technical-Race und Long Distance um ein Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro und wichtige Punkte für die Rangliste vor der Ende Oktober in China stattfindenden Weltmeisterschaft. Direkt aus New York waren die Ranglistenführenden Fiona Wylde (USA) und Michael Booth (AUS) am Sonntagmorgen extra angereist. Ihre Mühen sollten belohnt werden.

Kids Race. Olaf Schwarz gibt den “Startschuss”

Beim Technical-Race am Sonnabend, dem 7. September lieferten sich die 20 Teilnehmerinnen und 42 Teilnehmer auf dem 500 Meter langen Parcours schnelle Rennen um fünf Bojen mit knappen Endspurtsprints. Ole Schwarz aus Bonn, fuhr souverän alle Siege in den Vorrunden ein und war auch im Finale nicht zu schlagen. Bei den Damen holte sich Petronella von Malsen aus Zandvoort, Niederlande den Sieg. Paulina Herpel aus Hamburg wurde Vierte und verpasste damit -wie im vergangenen Jahr- knapp das Podium.

Am Sonntag, dem 8. September stand bei herrlichem Sonnenschein und leichtem Wind aus Nord die Königsdisziplin Long Distance über 7.500 Meter bei den Profis auf dem Programm. Zuvor zeigten 28 Nachwuchs-Paddler beim Youth-Race über 1.000 Meter und über 60 Jedermänner- und Frauen über 3.000 Meter, dass SUP ganz klar zu den am schnellsten wachsenden Wassersportarten gehört. Dazu sagt André Rosinski von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht: „Ganz besonders freut mich, dass die Lübecker Bucht sich zu „der SUP Destination“ Deutschlands entwickelt hat. Der ICF SUP World Cup war ein voller Erfolg für Scharbeutz und hat damit erneut bewiesen, dass es neben entspanntem Beachlife, auch die perfekten Bedingungen für international hochkarätig besetzte SUP Events zu bieten hat.“

Bojenrundung mit Maui Sach an der Innenseite

Insgesamt 72 Profis (52 Männer und 24 Frauen) gingen dann am Sonntag, dem 8. September, in der Disziplin Long Distance auf den 7.500 Meter langen Kurs. Der Kurs war fünf Mal zu umrunden. Am Ende gewann Fiona Wylde aus Hood River, Oregon (USA) ganz knapp vor Weltmeisterin Sonni Hönscheid von Sylt. Sonni, die sich nach einem schlechten Start von Platz sieben bis zur Führung vorkämpft hatte, dann aber bei einer Wende ihr Paddel verlor, sagte über ihren zweiten Platz: „Das war ärgerlich, aber es war ein tolles und faires Rennen und hat viel Spaß gemacht“.

Ole Schwarz darf sich  über seinen Sieg im Sprint freuen.

 

Der Weltranglisten führende Weltmeister Michael Booth (AUS) konnte bei den Herren den Sieg für sich verbuchen. Ole Schwarz aus Bonn, belegte als bester Deutscher am Ende Platz 15, nachdem er an einer Boje gestürzt war. Sein Kommentar zu der Platzierung: „Geht besser! Vielleicht war ich ein wenig unkonzentriert nach dem Sturz und habe es dann einfach etwas langsamer angehen lassen, aber jetzt wartet noch die WM in China auf mich und da soll mein Board ja heil ankommen.“
Nach dem Rennen verstauten viele der Fahrer ihre Boards in einem bereitgestellten Container, der ihre Bretter dann auf dem Seeweg rechtzeitig zur Weltmeisterschaft nach China bringen wird.

Mit der Siegerehrung für die Long Distance Disziplin endete nach drei Tagen der ICF World Cup Scharbeutz mit glücklichen Gewinnern und „bei besten Bedingungen für einen World Cup auf Weltniveau vor einem wirklich tollen Publikum. Scharbeutz ist wirklich ein perfekter Gastgeber.“, resümierte Matthias Neumann von der veranstaltenden Agentur ACT AGENCY GmbH aus Hamburg. „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr hier in Scharbeutz an der Seebrücke.

Anmerkung: Der Termin für 2020 steht noch nicht fest.

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top