sup shop
Starboard All Star

Kurz Interview mit Casper Steinfath

 

Casper Steinfath ist ein sehr beschäftigter Mann und hat einigs um die Ohren. Er war vor kurzem auf Maui wo ich ihn leider verpasste. Dann aber nicht locker liess um doch noch mit ihm zu Sprechen. Die Zeit war begrenzt aber nun wissen wir was Casper dieses Jahr vor hat und wie er zum Thema ISA vs. ICF steht.

Hi Casper, vielen Dank dass du dir Zeit genommen hast für mich. Es ist ja echt viel los und du hast einen vollen Zeitplan. Ich habe in letzter Zeit ein paar coole Meldungen von dir bekommen Du hast einen 2. Dokufilm am Start der dein Viking Crossing beleuchtet. Also der Trailer sieht ja schon sehr cool aus.

 

Vielen Dank, also als erstes du hast recht ich habe viel um die Ohren. Morgen fahre ich nach Norwegen zum Red Bull Ragnarok, das ist ein Snow Kite Event.

Oh wow das klingt sehr cool. Erzähl mal kurz was zu deiner Doku.

Ich freue mich sehr auf das Debut in Klitmoller am 3. Mai und die 2. Aufführung in Kopenhagen am 7 Mai. Es gibt noch paar Tickets für Kopenhagen übrigens. Diese Viking Crossing war ein grosser Traum von mir und ich freue mich mit diesem Film meine Erfahrungen mit den Zuschauern zu teilen.

Ja da bin ich auch sehr gespannt darauf, sag mal wie kann ich den Film sehen wenn ich es nicht nach Dänemark schaffe? Wird es ein Filmtour geben oder so?

Da arbeiten wir momentan noch daran. Mein Ziel ist es aber, dass der Film wie „Standing On Water“ auf der ganze Welt zu sehen sein wird. Wir haben uns auch bei einigen Filmfestivals beworben.

OK super, das war toll denn ich habe „Standing On Water“ damals auch auf einem Flug mit Swiss in die Schweiz auf dem Program gesehen.

Dann hast du dieses Jahr auch einen SUP Event in Kopenhagen angekündigt?

Ja genau. Die Midsummer Viking Challenge ein 24 Stunden SUP Rennen in Kopenhagen.

Ja das scheint mal etwas Neues?

Genau ich wollte etwas Neues machen.

Aber warum gleich 24 Stunden?

Ich wollte das die Teilnehmer sich auch einmal so wie ich fühlen als ich mein Viking Crossing gemacht habe. Dazu wird der Event ein Teamevent was auch gut ist für Teamwork. Kommt also am 22./23. Juni nach Kopenhagen ihr findet alle Infos auf www.vikingchallange.dk

OK super. Ist die Teilnehmerzahl beschränkt?

Ja wir haben Platz für 30 Team a 3 bis 5 Leute. Ich will aber nicht das nur Pros kommen sondern jedermann. Auch meine Mutter und ihre Freunde.

Das ganze soll auch einem guten Zweck dienen habe ich gesehen.

Ja das ganze geht zu Gunsten von Plastic Change einer Organisation die sich dem Problem der Plastikverschmutzung im Meer widmet.

Sehr cool solche Sachen muss man dringen unterstützen. Was hast du in 2019 sonst noch vor?

Also meine grossen Sachen dieses Jahr ist die Filmpremiere im Mai und der SUP Event im Juni. Danach werde ich im Juli und im August für die APP Trainieren. Ich bin nach wie vor zu 100% an Bord bei der APP und habe ein gutes Gefühl dabei. Die APP steht auf soliden Füssen jetzt endlich.

Irgendwas in Deutschland dieses Jahr?

Soweit ist für Deutschland nichts geplant.

OK und jetzt zum Schluss noch, die Frage drängt sich ja auf: Du bist ISA Vizepräsident und wir haben immer noch ein grosses Schlamassel mit der ICF welche gerade eine Weltmeisterschaft in China angekündigt hat. Kannst du uns ein Statement geben?

Ja ich weiss, ich weiss…. also ich bin sehr frustriert gerade als Athlet. Wir sind mitten im Arbitrationsprozess und nun gibt es eine weitere Weltmeisterschaft. Das ganze nervt mich ganz schön.

OK aber was kann uns der ISA Vizepräsident Casper Steinfath sagen?

Als VP der ISA kann ich sagen, dass die ISA sehr hart daran arbeitet einen Austragungsort für 2019 zu finden. Wir sollten bis in 2 Wochen etwas spruchreifes für euch haben. Aber auch hier kann keine Garantien geben, ich will aber, dass die Leute wissen, das die ISA sehr enthusiastisch hinter dem SUP Sport steht. Wir machen viel Arbeit hinter den Kulissen mit den Nationalen Verbänden auf der ganzen Welt. Das sieht die Öffentlichkeit halt weniger.

Wir haben den SUP Sport dieses Jahr an die PAN-AMERICAN Games gebracht, wo Leute wie z.B. Connor Baxter an der Seite von vielen Athleten aus anderen Sportarten mit dabei sein werden. Das ist ein grosser Moment für den SUP Sport. Ein paar Leute der ISA waren eben vor Ort um den Austragungsort der SUP Rennen zu inspizieren.

Tags: ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top