sup shop
Starboard All Star

Hunter Cup 2017 Ergebnisse

Hunter-Cup-SUP-Rennen

“… so ist das halt bei uns im Nordwesten: Mal regnet es – mal scheint die Sonne! Aber der Wind weht eigentlich immer!”
Aber zu unserem Glück kam der ganz dicke Regen ja erst nach der letzten Siegerehrung, als die meisten SUP-Racer schon wieder im Auto in Richtung Heimat saßen. Und dabei hatten einige schon eine ganz schön weite Strecke in Kauf genommen: Dresden, Ingolstadt, Hanau und auch aus den Niederlanden reisten die Teilnehmer zum 2. HUNTER SUP CUP am letzten Wochenende nach Oldenburg.
Aber fangen wir lieber ganz vorne an: Nach der bereits gewohnt reibungslosen und gut organisierten Anmeldung beim Team des Post SV, wo sich insgesamt 126 Starter registrierten, begann der HUNTER SUP CUP sogleich mit einem echten Highlight: Race-Seminar mit dem mehrfachen deutschen Meister Normen Weber! In diesem Jahr wurde der Fokus besonders auf den Stand-Up-Paddle Nachwuchs gelegt. Die Eltern und Profi-Racer durften zwar auch lauschen und zuschauen, aber Normen kümmerte sich ganz exklusiv um die kleinen Paddler und Paddlerinnen. Tipps aus allererster Hand von einem der besten deutschen Stand-Up-Paddler zu bekommen war sicherlich der Höhepunkt für einige der Teilnehmer. Die Kids klebten förmlich an Normens Lippen als er über Taktik, Technik und Motivation sprach. Zusammen gingen sie dann auch noch auf das Wasser zum trainieren und für eine kleine Fehleranalyse. Zwei SUP-Girls des Post SV Oldenburg (Olivia Bischoff U13 und Pia Kuhl U16) haben wohl am besten zugehört, denn sie sind die neuen Niedersachsenmeisterinnen ihrer Klassen.

Kinder-SUP
Nahtlos ging es dann über in das Hauptrennen mit zeitversetztem Massenstart Long Distance und Jedermann Rennen. Pünktlich zum Start zeigte sich dann auch die nordische Sonne und so gab es mit über 80 Aktiven auf dem Wasser ein traumhaftes Wassersportpanorama – eine echte Werbung für den SUP-Sport. Milanka Linde kommentierte es gleich so: “Das ca. 8 Kilometer Long-Distance entlang der Hunte war nicht nur ein Kampf mit der Muskelkraft, sondern auch eine kleine Besichtigung der schönen Natur.” Wir sind uns sicher: Das Long Distance Rennen auf der Hunte von Oldenburg bis nach Wardenburg gehört landschaftlich zu den schönsten Rennen in ganz Deutschland. Bei den Männern holte sich Ole Schwarz im Zielsprint vor Normen Weber den 1. Platz und Frank Gondek kam als Dritter ins Ziel. Mit einem klassischen Start-Ziel Sieg konnte Hannah Leni Krah aus dem SIREN PRO Team wieder einmal ihre Klasse unter Beweis stellen. Zweite wurde Milanka Linde vor Viola Hartrott, die übrigens hier auf der Hunte im letzten Jahr zum ersten Mal Raceluft geschnuppert hat.
Der Abend war dann gespickt mit weiteren Höhepunkten: Zuerst die Siegerehrung mit Pokalen und Medaillen, dann die schon traditionelle SUP-Tombola mit Preisen im Wert von insgesamt über 5000 €! Alle Preise wurden der Fairness wegen unter allen Teilnehmern verlost, so dass sich die Teilnahme am Rennen auch für den “entspanntesten” Paddler gelohnt hat. Im Anschluss noch Live Musik, Fischbrötchen, Veggie Food und nächtliches BIG SUP Paddeln der deutschen SUP Nachwuchs-Stars.
Mit frisch gezapftem Bier am Feuerkorb konnten dann alle Teilnehmer den Tag ganz chillig ausklingen lassen – denn am nächsten Morgen standen ja noch die Sprints auf dem Plan.
Die Sprintstrecke von 220 Metern wurde am frühen Sonntag morgen erstmals auf der Hunte im Point-to-Point Verfahren durchgeführt, also als gerade Strecke ohne Turns. Die Veranstalter haben sich bewusst für das Leistungsklassen Prinzip entschieden, um ein chancengleiches Rennen für alle Teilnehmer zu gestalten.
Diesmal kam Normen knapp vor Ole ins Ziel und der Youngster Kimo Kersting belegte den dritten Platz. Wie auch schon auf der Langstrecke konnte Hannah Leni Krah erneut den ersten Platz sichern. Ihre SIREN Teamkollegin Julia Schneider folgte ihr auf den zweiten Rang vor Milanka Linde.
Zusätzlich zur offenen Klasse wird der Titel des Niedersachsenmeisters als Kombination aus Langstrecken und Sprintwertung unter allen teilnehmenden Niedersachsen ausgefahren. Hier holte sich zum ersten Mal Stefan Iburg vor Sebastian Gräber und Axel Bischoff den Pokal und die Ehre. Bei den Damen war es am Ende eine ganz knappe Entscheidung und es konnte sich Alexandra Mann vor Anne Henrike de Boer und Pia Kuhl behaupten.

SUP-Paddler-Hunter-Cup
Während nun die Profis schon langsam ihre Boards einpackten, bereiteten sich die Oldenburger Schüler auf das BIG SUP Rennen vor. Und das gehört sicherlich immer zum größten Spaß beim HUNTER SUP CUP. Die Teams fahren um die Wette und gegen die Uhr! Sechs Teilnehmer pro Board paddeln im Gleichtakt über die Rennstrecke und um die Bojen. Auf dem Wasser hatten sie einen Mordsspaß, während die Eltern und Zuschauer kräftig anfeuerten. Am Ende gab es jede Menge glückliche Gesichter sowohl bei den Gewinnern, als auch den Platzierten auf den Rängen.
Am Ende war es wieder einmal ein tolles SUP-Event an der Hunte! Niedersachsens Vizemeister Sebastian Graeber bringt es auf den Punkt:
“Wir danken euch für das tolle und spaßige Wochenende. Ihr veranstaltet noch immer das beste SUP Event des Jahres! Bis zum nächsten Mal.”

1. Ole Schwarz – 00:48:31
2. Normen Weber – 00:48:35
3. Frank Gondeh – 00:52:04
4. Thomas Kreisel – 00:53:25
5. Harry Bartelds – 00:53:30
6. Kimo Kersting – 00:54:20
7. Carsten Schuur – 00:55:16
8. Matthias Hartrott – 00:55:25
9. Stefan Iburg – 00:55:37
10. Chrisoph May – 00:55:50

SUP-Hunter-Cup-Resultate

 

Damen Resultate konnten wir leider noch keine ausfindig machen.

Tags: , , , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top