sup shop
Stand Up Magazin Abo

Sonni gewinnt ihr drittes Molokai2Oahu

Sonni schafft das unglaubliche! Noch nie hat jemand im Stand Up Paddeln das Molokai2Oahu 3 Mal gewonnen und schon gar nicht in Serie. Die Bedingungen im Kaiwi Channel waren dieses Jahr sicherlich einfacher als letztes Jahr als gar kein Wind herrschte. Starke Winde und Regen peitschten über das Meer und die Sichtweite viel manchmal unter 300m . Für die Paddler waren die Bedingungen so ideal weil es so nicht zu heiss war.

M2O-Start

Sonni hatte mit Annabel Anderson und Terrene Black sehr starke Konkurrenz im Rücken. Vor allem die willensstarke Annabel wollte dieses Rennen unbedingt gewinnen. Sonni und sie waren dann auch bis mindestens zur Hälfte des Rennens gleich auf und keiner von Beiden gab auch nur einen Zentimeter. Als sich das Wetter dann aber verschlechterte verlor Sonni den Kontakt zu Annabel und wusste bis zu China Wall nicht ob sie ihre Konkurrentin abgeschüttelt hatte oder nicht. Es war ein kleiner Nervenkrieg im Gange zwischen den Zwei das war schon in den Tagen zuvor klar. Annabel hielt es nämlich geheim ob sie Unlimited oder 14’Fuss starten würde.

Sonni deklassierte ihre 2 grossen Gegnerinnen ganz klar mit mehr als 15 Minuten Vorsprung auf Annabel und einer Halbenstunde auf Terrene Black.

Bei den Herren gab es ebenfalls eine kleine Sensation: Kai Lenny gewann (endlich) sein erstes Moloka2Oahu und… wie wir es gewohnt sind von Kai gewann er nicht nur deutlich vor Travis Grant und Connor Baxter er brach gleichzeitig auch noch den alten Streckenrekord von Connor. Viele haben dies bestimmt nicht kommen sehen. Kai war dann auch an den Awards sichtlich erfreut das er eines seiner ganz grossen Ziele nach so vielen Jahren erreichen konnte.

Ebenfalls erwähnen muss Mann Siri Schubert schon zum 3. Mal auf Hawaii und zum 2. Mal Solo unterwegs. Sie meisterte einige Hürden dieses Jahr um wieder dabei zu sein die grösste kam aber aus sie zu 15 Minuten vor dem Start als ihr Eskortboot ihr mitteilte sie hätten ein Leck und müssten sofort zum Hafen fahren. So stand Siri nicht nur ohne Boot da sondern auch ihre ganzen Habseligkeiten verschwanden mit dem Boot gesteuert von 2 Teenagern.

Die Arme stand am Strand und wusste nicht ob sie nun überhaupt nach Oahu kommt oder nicht. Die Organisatoren waren aber sehr kulant und stellen ihr eins der Safetyboats zur Verfügung und so konnte Siri dann in aller letzter Minute doch noch starten. Grosse Kompliment an sie, denn 52km zu paddeln ist nicht nur eine grosse Körperliche Herausforderung sondern auch eine Mentale und solche Hiobsbotschaften wie diese ist definitiv das aller letzte was man braucht kurz vor dem Start.

Eigentlich gibt es noch sehr viel mehr zu sagen aber schreiben ist langweilig darum haben wir die ganze Zeit gefilmt:

Tags: , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top