sup shop
Starboard All Star

Lost Mills 2015 – Eine Erfahrung

Wir lassen das Lost Mills 2015 nochmals aufleben mit noch mehr Fotos und einem Bericht von Sandra Busch.

„Mitten drin statt nur dabei…“
„Lost Mills am Brombachsee“

Eventbericht von Sandra Busch

Dies war für mich das erste grosse SUP-Event meines Lebens, von dem ich berichten durfte für das STAND UP MAGAZIN.
Meine Aufregung war stark zu spüren auf der Hinfahrt nach good old germany. Genau 7 Stunden dauerte die Anreise mit dem Auto, davon 2 Stunden im Stau bei hochkarätiger Hitze. Kurz vor dem Ziel fuhr ich an Wäldern und Feldern vorbei. In meinem Kopf machte sich ein grosses Fragezeichen breit……..
Wo soll denn hier ein See sein….
Am Ziel angekommen bezog ich schnell meine Liege im Massenlager und wurde direkt von Ernstfried und Jonas in die Veranstaltung eingewiesen. Keine halbe Stunde später befand ich mich am Strand mit Kamera und Co. zum ersten Race.
Fastest Paddler on Earth
Zu dem Zeitpunkt wurde mir klar das ich in mitten der Weltbesten SUPler stehe. Namen wie Conner Baxter, Trevor Tunnington, Jake Jensen, Sonni Hönscheid und Lina Augaitis hatte ich einiges von gehört aber ich hätte mir nie erträumen lassen über sie zu berichten.
Der Kurs zum „Fastest Paddler On Earth“ war einfach gestaltet. Er bestand aus einer Startbox, einer 200 Meter Linie und einem Zieleinlauf mit Zeitmessung. Bei der Zeitmessung gab es hier und da Komplikationen welches am nächsten Tag zu kleineren Beschwerden führte.
Am 05.06 hat das erste Slalomrace stattgefunden. Die Elite Supler mussten nicht nur schnell sein sondern auch auf einem engen Radius ihr Board um die Bojen paddeln. Es war ein starkes Kopf an Kopf Rennen.
In den Abendstunden der Racetage sassen alle SUPler und Beteiligten meist in gemütlicher Runde zusammen und diskutierten über den Tag und die Resultate.
Am letzten bzw. Final Tag des Lost Mills stand es lange in den Sternen wann gestartet werden kann für das 18 km Long Distance Race. Das Ausschlafen und gemütlich Frühstücken musste ich auf den nächsten Tag verschieben, da wegen Unwetter Warnung der Start auf 11:30 Uhr vorverlegt wurde. Ich machte mich und meine Technik parat für das letzte Rennen und um ca. 11 Uhr stand ich in glühender Hitze bis zum Bauchnabel mit meiner kompletten Ausrüstung im Wasser.
Die SUPler fanden sich langsam an der Startlinie ein. Ich konnte das Adrenalin spüren welches sich zum Start ausbreitete. Knapp 100 Fahrer machten sich auf die Socken den kleinen und grossen Brombachsee zu durch paddle.
Eine grosse Überraschung war das Lina Augaitis beim Long Distance Race nicht teilgenommen hat. Der Grund dafür war schnell bekannt. Sie ist schwanger und möchte das Baby nicht gefährden unter der Hitze und der Belastung.
Nach einer rasanten Paparazzifahrt erwischte ich noch gute Bilder am Seedamm zum Übergang auf den grossen Brombachsee.
Am Final Bogen wartete ich auf Mike der mir versprochen hatte zu kommen. Jede 5 Minuten schaute ich auf die Uhr und dann wieder auf den See….
Hoffentlich schafft er es zum Zieleinlauf……
Mike schaffte es und keine halbe Stunde später paddelte Conner Baxter auf uns und den Zielbogen zu.
Gänsehaut-Feeling…
Alle Zuschauer jubelten und klatschten.
Ein absolut gelungenes Event. Ich bin 2016 wieder dabei um über die SUP Cracks zu berichten.

Fotos von Sandra Busch und Mike Jucker

Noch mehr Fotos hier.

Tags: , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top