sup shop
Stand Up Magazin Abo

SUP Tour Schweiz Interview mit den Organisatoren

Es tut sich was in der Schweiz, seit letztem Jahr vergrössert sich die aktive SUP-Raceszene  rasch und dank Dani und Nici Reinhart kommt auch Organisation in das Ganze. Die SUP Tour Schweiz hat einen klaren Tourplan, und Nici und Dani haben alle Hände voll zu tun dieses Jahr. Kurz bevor es los geht mit der 2015 SUP Saison wollten wir kurz bei dem Ehepaar Team reinschauen und erfahren wer sie sind und was sie vor haben:

Dani-und-Nici-Reinhart-auf-dem-SUP

Seid wann seid ihr aktiv im Sport dabei?

Dani: ursprünglich Windsurfer seit Klein. Wegen Windmangel stand ich 2007 in Australien das erste Mal auf dem SUP. Ab 2010 nahm ich dann an Rennen in der Schweiz teil.
Nici: durch Dani bin ich im 2008 das erste Mal mit Windsurfen in Kontakt gekommen. Auf unserer Hochzeitsreise in Maui im 2010 habe ich dann das SUPen das erste Mal ausprobiert. Wenn ich neben der Organisation der SUP Events dazu komme, nehme ich manchmal auch an Wettkämpfen teil:-)

Was hat den Ausschlag gegeben, Euch aktiv im Sport zu engagieren? Wie kam die Swiss SUP Tour zu Stande?

Als Teamfahrer von Naish Schweiz waren wir bereits immer auf dem Eventplatz präsent und irgendwie wurden wir zum Informationszentrum für alle Paddler. Wir haben dann immer mehr bei der Organisation der Naish SUP Tour mitgeholfen und waren vor Ort. 2013 wollten wir die Tour dann mehr und mehr erweitern/pushen und unsere Ideen einbringen. Da dies beträchtlicher Menpower und finanzieller Aufwand bedeutete, zog sich Naish zurück und übergab uns die Tour. Unser Ziel war es, dass wir die Tour auf einen professionellen Organisationsstandard bringen, ein Punktesystem einführen und die Tour zu öffnen (d.h. für alle Marken zu öffnen). So entstand der neutrale Name SUP Tour Schweiz.

Was war die grösste Herausforderung fuer Euch?

Dass wir unser Konzept an die Leute bringen konnten. Viele dachten, dass wir aus dieser Organisation nur finanziellen Profit herausziehen wollten. Es brauchte ein ganzes Jahr, um zu beweisen, dass wir mit diesem Konzept den gesamten SUP Sport in der Schweiz fördern können und wollen. Die grosse Nachfrage bei unseren Vorbereitungen für die Saison 2015 beweisst, dass wir auf dem richtigen Weg waren.
Zweite grosse Herausforderung war, dass wir den Aufwand (abgerechnet nach einem Jahr = 2500h) nebst unseren normalen Jobs bewältigen konnten. Viele Pläne/Ideen konnten wir aus finanziellen Gründen noch gar nicht umsetzen.

Wieviele Leute erwartet ihr dieses Jahr an der Swiss SUP Tour?

Im Jahr 2014 konnten wir einen Teilnehmerdurchschnitt von 54 Personen über 9 Rennen erreichen: 3 Topstopps mit 100/73/65 Teilnehmern! In der Saison 2015 tendieren wir auf einen Durchschnitt von ca. 80 Paddlern. Mit dem neuen elektronischen Zeitsystem, wie auch garantiertem Preisgeld, werden wir sicherlich international für eine grosse Aufmerksamkeit sorgen und den einen oder anderen Paddler aus den Nachbarländern anlocken.
Mit dem Tourvillage und der Möglichkeit, an jedem Event Boards von allen Marken zu testen, decken wir auch die Breite im Inland ab.

Warum denkt ihr hinkte oder hinkt die Schweiz im Vergleich zu Europa noch etwas hinter her?

Mit unserem Organisationskonzept und dem neu angeschaffenen Tourmaterial sind wir fähig, alle unsere Tourstopps einheitlich und professionell zu präsentieren und durchzuführen. Sämtliche Tourlocations, Rennstrecken und Kategorien wurden so ausgewählt, dass uns keine Limite für die Eventgrösse sowie die Teilnehmerzahl hindern kann. Wir sind zuversichtlich 2015 die best organisierte Tour zu präsentieren.

Habt ihr neben der Tour auch Zeit und Ambitionen eine eigene Racekarriere aufzubauen?
Sprich wird man Euch dieses Jahr auch am Lost Mills oder gar in Fehmarn sehen?

Dani: die Vorbereitungen und das Training für eine Racekarriere laufen seit Herbst. Wieviel Zeit neben der Organisation der Tour wirklich bleibt, steht noch offen. Lost Mills steht auf dem Plan, jedoch ist dieses Rennen gleichzeitig wie einer unserer SUP Car Reisen. Mal sehen, was sich da noch arrangieren lässt. Auf jeden Fall versuche ich bei der N1SCO WM meinen Titel zu verteidigen.
Nici: während der SUP Tour Saison wird wohl keine Zeit bleiben, dass ich auch Rennen fahren könnte. Ich hoffe, an der N1SCO WM und in Paris dann dabei sein zu können.

Wohnort: Ostermundigen (Bern)
Alter: beide 28
SUP Seit: Dani: 2007 / Nici: 2010
Werden Unterstütz von: beide von Naish Schweiz, DADOR, Paul Urech Coaching, IamSUPer, Eltern

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top