sup shop
Starboard All Star

PADDLEexpo ist der Branchentreff

„Sehr gut, eine echte Fachmesse für unsere Bedürfnisse.“ So lautet das Urteil der allermeisten Aussteller und Besucher der 12. Auflage der internationalen Paddelsport-Fachmesse in Nürnberg. Schon der erste Eindruck in der neu gebauten Messehalle 3A überzeugte: viel Tageslicht, perfekte Infrastruktur und glänzende Stimmung an den Ständen.
Messeorganisator Horst Fürsattel konnte bereits im Vorfeld von einer noch einmal gestiegenen Internationalität auf Ausstellerseite berichten. 136 Aussteller (Vorjahr 121) mit insgesamt 271 Marken (Vorjahr 263) füllten die erst jüngst fertiggestellte Halle mit ihren 4.986 qm Netto- Ausstellungsfläche komplett. Die 1.405 Fachbesucher (Vorjahr 1.369) kamen wiederum aus 48 Ländern. Allgemein gelobt wurden die effektive Arbeitsatmosphäre und der Status der PADDLEexpo als Treffpunkt der weltweiten Paddel-Community.

Montag stärkster Tag

Stärkster Tag war der Montag mit 863 Besuchern. Das unterstreicht die gestiegene Professionalität in der Branche, die verstärkt einen regulären Arbeitstag für die Business- Termine nutzt, nachdem in den Anfangsjahren der Sonntag dominiert hatte. Die Besucherstatistik zeigt, dass 80% der Fachbesucher einen oder zwei Tage auf der Messe bleiben. Eine klare Bestätigung dafür, dass die dreitägige Laufzeit der Messe richtig ist. Mehr Besucher kamen insbesondere aus den traditionsreichen Paddel- und Urlaubsländern Polen, Slowakei, Slowenien, und Kroatien. Der Anteil ausländischer Fachbesucher liegt deutlich über 50%.

SUP weiter auf Erfolgswelle

Der Renner war erneut Stand-Up-Paddling. In Europa wächst dieses relativ junge Segment weiterhin rasant. Ein starker Wachstumsmotor sind hier vor allem die aufblasbaren SUP-Boards, die sog. Inflateables. Die Anbieter erklären unisono, dass in Deutschland inzwischen acht von zehn Boards Inflateables seien. Kein Wunder, bieten diese Bretter doch inzwischen hervorragende Fahreigenschaften. Gleichzeitig lassen sich die mittlerweile bis zu 7 kg leichten Sportgeräte bestens transportieren und ohne viel Raumbedarf in jedem Keller verstauen. Überzeugende Argumente, die auch den klassischen Sportfachhandel aufhorchen lassen. Allein in Deutschland dürften im kommenden Jahr über 15.000 SUP-Boards verkauft werden, schätzen die Experten vorsichtig. Der Paddelsport-Markt ist in Bewegung, die Richtung zeigt dabei nach oben. Denn neben den SUP-Boards gibt es eine weitere Spezies Boote, die verkrustete Strukturen aufbricht. Das sind die Falt- und Luftboote , zu denen sich sog. Hybridboote gesellen. Allen gemein sind die guten Fahreigenschaften, gepaart mit immer niedrigerem Gewicht, kurzen Aufbauzeiten und sehr geringen Packmaßen. Genau aus diesem Grund werden auch diese Boote für neue Händlergruppen aus dem Sport-, Camping- und Outdoor-Fachhandel zunehmend interessant.

Interessant für Sport-, Camping- und Outdoor-Händler

Diese Händler wissen, dass sie die Kunden für derartige Produkte in ihren Geschäften haben. Und mit den jüngsten Innovationen haben diese Händler nun die Möglichkeit, solche Boote auch in Ihren Geschäften zu präsentieren, ohne gleich eine Bootshalle dafür bereitstellen zu müssen. Im Bereich der klassischen Festboote, der Kajaks und Kanadier, ist der Markt auf hohem Niveau
stabil. Der Einer ist inzwischen besonders gefragt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass immer mehr Frauen in ihrem eigenen Boot sitzen und nicht mehr nur im Zweier „mitpaddeln“ wollen,
erklärt ein führender deutscher Hersteller. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach leichteren Booten. Das mag u.a. auch damit zusammenhängen, das die Paddler älter werden, weil sie einfach viel länger paddeln, so ein Aussteller. Paddeln als Fitness-Sport ist eine weitere aktuelle Entwicklung. Immer mehr paddeln nach Feierabend noch eine Stunde. In diesem Zusammenhang betont ein Bootsbauer und Ex- Leistungssportler, dass paddeln der perfekte Sport sei, um Rückenproblemen vorzubeugen.

Einsteiger-Boote zum Aufrüsten

Neben dem Trend zu sehr hochwertigen und immer spezielleren Wander- und Wildwasserbooten, haben die deutschen Anbieter das Thema Einsteiger-Boot als Herausforderung erkannt und angenommen. Um den auf den Markt drängenden Billiganbietern aus Fernost paroli bieten zu können, besinnen sich die traditionellen Bootsbauer auf einfacher ausgestattete Boote, die man im Baukastensystem nach und nach aufrüsten kann. Das Boot wächst quasi mit den Ansprüchen mit. Ein wichtiges Standbein für die Bootshersteller sind nach wie vor die Bootsvermieter an den deutschen sowie europäischen Flüssen und Seen. Immer mehr Menschen nutzen deren Service für eine aktive Freizeitgestaltung am Wasser, wobei der Trend zu höherwertigen Booten anhält. Dementsprechend verkaufen die Bootsbauer von Jahr zu Jahr mehr Boote an die professionellen Vermieter.
International betrachtet gewinnt darüber hinaus das Kayak-Fishing an Marktrelevanz. In den USA und Kanada ist das Thema schon seit jeher dominant. Doch nun entdecken immer mehr Angler in unseren nördlichen und westlichen Nachbarländern den Reiz des Kayak-Fishing. Die teilweise mit Hightech-Angelequipment ausgestatteten Kayaks nahmen in Nürnberg breiten Raum ein und lockten zahlreiche Fachbesucher an.

Treffpunkt der Paddel-Community

Die 12. Auflage der PADDLEexpo hat deutlich gezeigt, dass diese internationale Fachmesse nicht nur der international führende Marktplatz der Branche ist, sondern ganz eindeutig der Treffpunkt der weltweiten Paddel-Community. Die Szene trifft sich einmal im Jahr; und der Treffpunkt ist die PADDLEexpo in Nürnberg. Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen passen der Termin am Ende der Paddelsaison und die gute Erreichbarkeit mit der zentralen Lage in Europa. Zum anderen kommt bei den Paddlern die Kombination aus tagsüber hartem Business und lockerer Geselligkeit am Abend bestens an.

Die PADDLEexpo ist zugleich die Plattform für das im Vorjahr gegründete Kanuhändler-Forum. Während die Mitglieder des Forums während des Jahres über eine geschlossene Facebook-Seite kommunizieren, fanden Sie auf der Messe Gelegenheit, sich im Rahmen eines persönlichen Treffens auszutauschen. Die Zusammenarbeit der Händler untereinander soll weiter ausgebaut werden. Interessierte Händler können sich dazu auf der Facebook-Seite „Deutscher Kanufachhandel“ anmelden.

Die nächste PADDLEexpo findet vom 17. bis 19. September 2015 erneut auf dem Gelände der Messe Nürnberg statt.

Tags: , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top