sup shop
Starboard All Star

CrosLake von Hamburg bis Venedig

CrosLake-banner

Seit diesem Sommer liefert die neue Stand Up Paddleboard Marke CrosLake ihre Boards und Paddel bis an die Ostsee aus. Auch in der Lagunenstadt Venedig wird bereits auf den Boards aus Tirol gepaddelt. Die meisten CrosLakes fahren jedoch auf den Seen in Österreich und dem Bayrischen Alpenvorland herum, wie Bernhard Winklehner, Gründer von CrosLake berichtet. Eher zufällig begeisterte sich Familie Winklehner vor drei Jahren bei einem Besuch des Neusiedler Sees für den damals in unseren Breiten noch fast unbekannten Sport, der sich inzwischen zur am schnellsten wachsenden Sportart weltweit entwickelt hat. Zurück aus dem Burgenland ließ Bernhard Winklehner, der seit 17 Jahren ein Ingenieurbüro für Geologie betreibt, der Gedanke an das stehende Gleiten am See nicht mehr ganz los. Die im folgenden Herbst geborene Idee ein SUP Board aus Holz zu bauen, wurde von der Eröffnung von Bellagio Boards, dem ersten SUP Store in Westösterreich im nächsten Frühjahr bereits eingeholt. Das Thema Stand Up bekam bald eine unerwartete Dynamik und aus der geplanten Holzwerkstatt, nur einige Gehminuten vom Ingenieurbüro entfernt, wurde ein Ort zum staunen. Denn die bis zu viereinhalb Meter langen Boards, die in der Tenne in der Moosgasse in Thaur stehen, beeindrucken schon durch ihre Größe, die zwei ausgewachsene Männer überragt. Die ursprüngliche Idee selbst SUP Boards zu bauen, mußte über ein Jahr warten. Die Zeit dafür war neben der Geologie, Familie und dem Webshop, mit dem Bellagio Boards inzwischen recht bekannt wurde, nicht leicht zu finden. Im Spätsommer 2013 war es dann aber doch soweit.

 

Nach vielen Stunden Konstruktionsarbeit und der Produktion von Prototypen gingen die ersten eigenen Boards aufs Wasser. Die vielen Testfahrten unterschiedlichster Boards in den letzten Jahren hatten sich gelohnt. Denn bei diesen konnten die Vorgaben, Ziele und Schwerpunkte für die neue Marke definiert und umgesetzt werden. Das Leitmotiv der neuen Boards läßt sich nun in zwei Sätzen beschreiben. „Stand Up Paddeln ist einfach, wenn du ein CrosLake hast. Denn unsere Boards liegen stabil am Wasser, weil sie breit sind.“ Die Idee beim Paddeln nicht ins Wasser zu fallen gefällt. CrosLake erhält Aufsehen mit seinen breiten Shapes. Mit dem Grand Tour wurde CrosLake diese Jahr sogar Testsieger im größten deutschen SUP Magazin. Da jeder sofort und ohne Einschulung Stand Up Paddeln kann, hat SUP ein großes Potential als Breitesport. Den Durchbruch des Sports ermöglichen nun aufblasbare Boards, wie sie das Tiroler Unternehmen anbietet. Denn die ganze Ausrüstung paßt in einen größeren Rucksack und kann daher im Kofferraum des Autos problemlos mitgenommen werden. Da alles zusammen etwa 12 Kilogramm wiegt, ist es sogar möglich Board und Paddel am Rücken zum See zu tragen. CrosLake bietet seine Boards dem Paddler im Direktvertrieb über seinen Webshop an. Durch das zeitgemäße Vertriebssystem ohne Zwischenhandel und Shops können die Paddelausrüstungen bis zu 400 Euro günstiger gegenüber einem vergleichbaren Sets am Markt angeboten werden. Auch durch innovative neue Shapes punktet die Marke bei ihren Kunden. So wurde neben dem Expedition als größtes Touringboard am Markt, daß auch schweren Paddlern ein sportliches Vorankommen garantiert, im Sommer mit dem Teen Dream die Lücke zwischen Kinder- und Erwachsenenboards geschlossen. Auf diesem flinken und wendigen Board belegten Victoria und Katharina Winklehner die Plätze 2 und 6 bei der österreichischen SUP Meisterschaft am Wolfgangsee. Auch beim SUP Weltcup auf Fehmarn an der Ostsee, bei dem sich die weltbesten Paddler trafen, konnte CrosLake mit der Präsentation seiner Produkte bei Wind und Wellen überzeugen. Denn die breiten Boards konnten hier durch ihre Kippstabilität einmal mehr bei Profis und Amateuren als Tester punkten. So findet das junge Unternehmen aus Tirol mit seinen trendigen Produkten begeisterte Kunden und bleibt auf Expansionskurs.

Tags: ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top