sup shop
Starboard All Star

KILLERFISH German SUP Trophy Düsseldorf

Peter Bartl Doppelsieger beim boot Düsseldorf SUP Cup am Unterbacher See

Peter_Bratl_German_SUP_Trophy_dusseldorf

Der Österreicher bläst zum Angriff auf die Tabellenspitze der Rangliste, konnte mit zwei Siegen im Sprint und im Long Distance schon auf Rang drei vorstoßen, noch aber liegen Kai-Nicolas Steimer und Peter Weidert vorne. Los ging’s am Unterbacher See auf dem kleinen, schnukkeligen Stationsgelände von Surf ’n’ Kite mit dem Sprint Race, drei Eliminations in drei Leistungsklassen wurden gepaddelt. Das Duell im Finale der beiden Landesmeister entschied Österreich (Bartl) gegen Deutschland (Steimer) für sich.

Im Damen-Endlauf lies Sonja Duschek ihren drei Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance, bemerkenswert der zweite Platz der gerade mal 13-jährigen Laura Bartl. Beim dem Vater aber auch kein Wunder. Wie im Jahr vorher nutzten die Veranstalter den sandigen Beach zum Survival-Start, was deutlich mehr Action für die Paddler und Zuschauer brachte.

Während im Sprint nur 18 Herren und acht Damen antraten, drängten sich 36 Teilnehmer zum Long Distance an die kurze, übervolle Startlinie, so dass Racedirector Alois Mühlegger kurzerhand die Damen eine Minute später auf die knapp acht Kilometer losschickte. Nach jeder Runde mussten die Paddler mit dem Brett und Paddel um ein Boje am Strand laufen, was in Frankreich bei vielen Rennen Standard ist, bei einigen Racern aber weniger Gefallen fand, während die Zuschauer begeistert waren.

Ein Trio aus Bartl, Weidert und Normen Weber, der nach längerer Auszeit (Innen- und Außenbandriss) sein Comeback versuchte, zog „wie am Schnürl“ seine Bahnen, Bartl sorgte für die schnelle Pace, die anderen zwei drafteten im Windschatten. Kurz vorm Ziel zündete Peter den Turbo, setzte sich drei Sekunden ab und gewann. Dahinter spielte sich ein Drama ab, statt wie Bartl ohne Brett, aber mit Paddel ins Ziel zu sprinten, rannte Weidert mit Raceboard ans Ufer und Richtung Ziellinie. Weber erkannte die Chance, ließ sein Board im Wasser und warf sich mit Hechtsprung neben Weidert über die Ziellinie. Und hatte die Nasenspitze, bei gleicher Zeit, vorne. Was Weidert aber nicht akzeptieren mochte, sein Protest wurde von der dreiköpfigen Jury allerdings nicht zu seinen Gunsten entschieden.

Mit fast drei Minuten Vorsprung sicherte sich, wieder mal, Carol Scheunemann, ihren vierten Long-Distance-Sieg, jetzt fehlt ihr nur noch ein Erfolg und dann hat sie mit der Idealpunktzahl von 5000 den Sieg in der Jahreswertung sicher. Vermutlich vor Sprint-Siegerin Sonja Duschek, die auch auf der Langstrecke immer besser in Form kommt und Platz zwei vor Reni Becker belegte.

Carol_Scheunemann_siegerin_german_sup_trophy

Ein kurzes Starboard Kids Race ergänzte die Veranstaltung, dazu stellten Fanatic, JP-Australia und Starboard noch ausreichend Testmaterial zum Ausprobieren zur Verfügung, wobei die Nachfrage bei den Düsseldorfern, vermutlich auch wegen des bescheidenen Wetters, mager ausfiel.
Mit viel Glück und reichlich Speed gelang es dann noch Gastgeberin Daniela Schmidt, vor dem heranziehenden Unwetter die Siegerehrung zu beenden, auch bevor der Himmel seine Schleusen öffnete.

Herren_Sieger_German_SUP_Trophy_Dusseldorf

Longdistance Herren Gesamt Resultate (14′ und 12’6″)

1. Peter Bartl – 00:46:28 – AUT
2. Normen Weber – 00:46:31 – GER
3. Peter Weidert  -00:46:31 – GER
4. Stephan Stiefenhöfer – 00:47:42 – GER
5. Martino Rogai – 00:49:58 – ITA
6. Kai-Nicolas Steimer – 00:51:26 – GER
7. Stephan Gölnitz – 00:52:09 – GER
8. Marcin Hokusz – 00:52:18 – POL
9. Gianmatteo Cau – 00:52:20 GER
10. Olaf Schwarz  – 00:52:40 – GER
11. Marek Fuhrmann – 00:52:56 – GER
12. Colori Schilling – 00:53:00 – GER
13. Frank Gondek – 00:53:30 – GER
14. Christoph Lerch – 00:54:20 – GER
15. Alex Kirsch – 00:55:27 – GER
16. Oliver Nußbaum – 00:56:28 – GER - 12’6″
17. Georg Schöpf – 00:56:33 – GER
18. Carsten Schröer – 00:57:01 – GER
19. Thomas Laurenz – 00:57:30 – GER
20. Volker Wohnlich – 00:58:08 – GER
21. Marc Bruckmann – 00:58:38 – GER  – 12’6″
22. Klaus Schulten – 01:01:04 – GER
23. Stefan Prause – 01:01:19 – GER – 12’6″iSUP
24. André Zahn – 01:05:22 – GER – 12’6″
25. Axel Schmidt – 01:08:53 – GER
26. Christian Bobak – 01:10:15 – GER – 12’6″iSUP
27. Thomas Post – 01:10:55 – GER – 12’6″
DNF Rachman Djajakusuma  – GER

Damen_Sieger_German_SUP-Trophy_dusseldorf

Longdistance Damen Gesamt Resultate (14′ und 12’6″)

1. Carol Scheunemann – 00:53:58 – USA
2. Sonja Duschek – 00:56:51 – GER
3. Reni Becker – 00:58:42 – GER
4. Anja Schilling – 00:59:53 – GER
5. Laura Bartl – 01:00:26 – AUT
6. Antje Vollmer – 01:05:45 – GER – 12’6″
7. Jana Feiden – 01:10:08 – GER – 12’6″iSUP
8. Katrin Peter – 01:10:13 – GER – 12’6″

Sprint Race Herren

1. Peter Bartl – AUT
2. Kai-Nicolas Steimer – GER
3. Peter Weidert – GER
4. Martino Rogai – ITA
5. Normen Weber – GER
6. Marcin Hokusz – POL
7. Stephan Gölnitz – GER
8. Gianmatteo Cau – GER
9. Oliver Nußbaum – GER
10. Colori Schilling – GER
11. Marek Fuhrmann – GER
12. Christoph Lerch – GER
13. Volker Wohnlich – GER
14. Georg Schöpf – GER
15. Alex Kirsch – GER
16. Rachman Djajakusuma – GER
17. André Zahn – GER
18. Christian Bobak – GER

Sprint Race Damen

1. Sonja Duschek – GER
2. Laura Bartl – AUT
3. Anja Schilling – GER
4. Reni Becker – GER
5. Carol Scheunemann – USA
6. Jana Feiden – GER
7. Katrin Peter – GER
8. Jeanette Mann – GER

Fotos mit bestem Dank an Rachman & Cornelia Thiele

Tags: , , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top