sup shop
Stand Up Magazin Abo

NP German SUP Trophy – Hamburg SUP Contest

StartLongDistance

NP_German_SUP_TrophyDie ersten Resultate vom Sprintrace am Samstag sind eben eingegangen. Peter Bartl scheint sich schon gut in Hamburg eingelebt zu haben und gewinnt das Sprintrace vor Normen Weber. Wir sind alle gespannt wie sich die Deutsche SUP-Elite gengen die internationale Konkurrenz in 2 Wochen am Camp David SUP World Cup schlagen wird.

 

Hier nun schon mal die Top Ten vom Samstag:

Sprint Race Samstag 3. August 2013

1. Peter Bartl
2. Normen Weber
3. Carsten Kurmis
4. Frithjof Sach
5. Andreas Wolter
6. Marcin Hokusz
7. Kai-Nicolas Steimer
8. Thomas Wendt
9. Jan-Erik Haack
10. Marek Fuhrmann

 

Update 6. August 2013:

Nur 14 Tage vor dem Camp David SUP Worldcup in der Hamburger Hafencity traf sich die nationale Szene, angereichert durch zwei Starter aus Venezuela und einem Österreicher, bei Windsurfing Hamburg am Hohendeicher See – vor den Toren der Elbe-Stadt. Mit Sprint Race ging’s los, nach hartem Fight zwischen den zwei Favoriten Peter Bartl (JP-Australia) und iSUP-Racer Normen Weber (Core) lag der „Austria-Profi“ mit einer Länge im Ziel vorne, während ein weiterer Favorit bei seinem Heimspiel, Kai-Nicolas Steimer (Mistral), nach einem Sturz das Ergebnis (7. Platz) abhaken konnte. „Sprinter“ Carsten Kurmis (Starboard) dagegen brillierte mit Rang drei und sammelte weitere RL-Punkte unter den 23 Herren. Beachtlich groß zeigte sich das Damenfeld, der Sieg der elf Ladies ging an Sonja Duschek (JP-Australia) vor der Berlinerin Anja Schilling (Starboard) und Luque Edimar aus Mittelamerika und der erst 15-jährigen Wellen-SUPerin Pauline Herpel aus Hamburg.
Mit einem Fahrermeeting und anschließendem gemütlichen Chill-out auf dem Eventgelände, wo wieder reichlich Testmaterial von NP, JP-Australia, Fanatic, Core, TR, Naish und Starboard den interessierten SUP-Einsteigern zur Verfügung stand, ging der erste Tag zu Ende – durch heftige Mucke aus den umliegenden Partyzonen angereichert.
Sechs Runden, mit GPS gemessen 6,7 Kilometer im Hafenbecken direkt neben der Elbe, standen beim Long Distance auf dem Plan, die auch zu einer frühen Beute von Super-Paddler Bartl wurden. Der hatte sich schnell vor seinem Verfolger-Trio Weber, Steimer und Fuhrmann abgesetzt, aus dem auf der Schlussrunde ein Duo wurde. Weber und Steimer matchten sich bis ins Ziel, mit vier Sekunden Vorsprung hatte dann Normen Weber die Brettspitze vorne. Luque Edimar, für Venezuela schon bei den Olympischen Spielen in London als Ruderin für ihr Land am Start, zog nach anfänglicher Führung von Sonja Duschek davon und holte sich Sieg und Preisgeld vor Noelani Sach und Duschek, die sich nach einer Oberschenkelverletzung mit nur noch halber Kraft als Dritte ins Ziel rettete.

Resultate

Herren Top-5 Long Distance 12’6″

1. Normen Weber – 42:58
2. Marcin Hokusz – 44:43
3. Carsten Kurmis – 45:13
4. Frithjof Sach – 45:25
5. Thomas Wendt – 45:35

LongDistHerren126Sieger&Overall

Herren Top-5 Long Distance 14′

1. Peter Bartl – 39:25
2. Kai-Nicolas Steimer – 43:02
3. Marek Fuhrmann – 43:34
4. Colori Schilling – 45:02
5. Christian Hahn – 45:55

LongDistHerren140Sieger&Overall

Damen Top-5 Long Distance 12’6″

1. Edimar Luque – 48:36
2. Noelani Sach – 49:16
3. Sonja Duschek – 50:15
4. Anja Schilling – 50:31
5. Carola Kippenberger – 54:09

Damen Top-5 Sprint Race

1. Sonja Duschek
2. Anja Schilling
3. Edima Luque
4. Paulina Herpel
5. Regina Kippenberger

SiegerDamenSprint

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top