sup shop
Stand Up Magazin Abo

ISA SUP Longdistance Race 2013

Casper Steinfath sorgte für eine kleine Sensation mit seinem 2. Platz im Longdistance Rennen an der ISA SUP Weltmeisterschaft. Das 22 Kilometer Rennen gilt als die Koenigdisziplin unter den Wettkampfpaddlern, dem entsprechend war das Interesse am Dienstag sehr gross als das Rennen um 12.00 Ortszeit losging.

Das Casper in den Top 10 mitmischen wird war klar, aber das er so knapp hinter Jamie Mitchell in Ziel kommen würde, damit hat auch er selber nicht gerechnet.

Ich habe mich kurz nach dem Rennen mit Casper unterhalten und ihn zum Rennen befragt:

Stand Up Magazin: Hi Casper, als erstes herzliche Gratulation zu deiner super Leistung, da hast Du wieder mal alle in Europa sehr stolz gemacht.

Casper: Ja vielen Dank, du kannst dir gar nicht vorstellen wie gestoked ich gerade bin. Auf meiner Facebookseite geht’s gerade voll ab.

SUM: Das glaub ich Dir. Erzähl doch mal kurz wie die Rennstrecke war und wie es mit dem ganzen Nebel da so abging?

Casper: Ja diese 22 Kilometer waren sehr interessant, die Strecke ging über 3 Runden und so was kenne ich von Langstreckenrennen eher weniger. Bei jedem Wendepunkt waren Wellen und das Feld hat sich neu gemischt.

Wir waren von Anfang an eine grössere Gruppe von Paddlern und alle waren direkt hintereinander. (Drafting) Ich wusste es wird ein langes Rennen geben und musste meine Kräfte gut einteilen, somit war das Rennen auch von mentaler Stärke geprägt und nicht nur von körperlicher. Jamie konnte nach der ersten Wende seine Führung ausbauen aber ich verlor den Anschluss nie. In der zweiten Hälfte der letzten Runde hatte ich dann auch sogar die Führung vor Jamie, aber meine Kräfte erlaubten es mir nicht mehr die Führung zu halten und er konnte wieder an mir vorbei ziehen.

Der Nebel war schon arg dick aber man konnte immer noch das Land erkennen und ich sah verschiedene Paddler mir entgegenkommen, so verlor ich die Orientierung nie.

SUM: Wie geht’s jetzt weiter?

Casper: Morgen ist wieder Surfen angesagt, da muss ich wieder ran und dann kommen ja noch die technischen Rennen.

SUM: OK super, wir bleiben dran und freuen uns sehr für Dich. Nochmals herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg.

Casper: Viele Dank war mir eine Freude.

Wir wollten von Casper dann auch noch wissen ob er etwas vom Verbleib der Team Germany wisse. Er meinte Normen Weber hätte ganz gut abgeschlossen und wäre wohl 16ter geworden. Leider hätte Petra Offermanns kein Brett bekommen und konnte nicht an den Start gehen.

Wir werden Euch diesbezüglich auf dem Laufenden halten.

Belar_Diaz_SUP_Race_Peru

Belar Diaz im Dreikampf um die Top 10.

Finishline-at-ISA-Longdistance-Race2013

Dicker Nebel in Peru

Casper_Steinfath_im_Interview

Casper a rising star in the SUP World

Top Resultate

SUP Frauen
1. Angie Jackson (AUS) – 2:56:40
2. Olivia Piana (FRA) – 2:57:31
3. Shanno Bell (CAN) – 2:57:47
4. Laura Quetglas (ESP) – 2:58:59

SUP Herren
1. Jamie Mitchell (AUS) – 2:32:01
2. Casper Steinfath (DEN) – 2:32:03
3. Fernando Stalla (MEX) – 2:32:04
4. Paul Jackson (AUS) – 2:32:05
5. Kelly Margetts (AUS) – 2:32:07
6. Eric Terrien (FRA) – 2:32:50
7. Javier Jimenez (MEX) – 2:33:22
8. Dylan Frick (RSA) – 2:33:30
9. Trevor Tunnington (NZL) – 2:40:15
10. Belar Diaz (ESP) – 2:40:17

16. Normen Weber (GER) – 2:53:05

iframe width=”560″ height=”315″ src=”http://www.youtube.com/embed/xM-U3G32Tzw” frameborder=”0″ allowfullscreen>

Tags: , , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top