sup shop
Stand Up Magazin Abo

Christian Hahn gelingt Erstumrundung Fehmarns mit dem SUP

Orth/Fehmarn – Samstag, 11.September 2010
Es ist vollbracht – Nach etlichen Wind– und Kitesurfern welche die insgesamt 78 km Küstenlinie bereits bezwungen haben, gelang Christian Hahn am vergangenen Wochenende die erste Umrundung der Surfer Paradies Fehmarn mit einem Stand Up Paddle Board in 11 Stunden und 56 Minuten.

Entgegen den Wettervorhersagen herrschten für das waghalsige Vorhaben keine idealen Bedingungen, sodass die Umrundung erst im zweiten Anlauf gelang. Bereits am 10. September – in den frühen Morgenstunden – hatte sich der Berliner Christian Hahn erstmals auf den Weg gemacht. Zu starker Wind aus Süd/West und die knapp einen Meter hohe Brandung ließen das Vorhaben erstmals nach sechs Kilometern scheitern. „Am Ende siegte die Vernunft“ sagte der sichtlich erschöpfte und durch den Dauerregen ausgekühlte Christian Hahn nach dem Abbruch am ersten Tag.

Christian Hahn
Samstag 11.September 2010
Neuer Tag, neuer Versuch. Auch wenn sich das Wetter nicht merklich gebessert hatte wurde ein weiterer Start unternommen. Vorsichtshalber um zwei Stunden nach vorne gezogen um einen kleinen Zeitpuffer gegenüber dem Sonnenuntergang zu haben. „Die ersten 5 Kilometer wahren eine Quahl. Wie am Vortag hatte ich gegen den strengen Wind und die Brandung zu kämpfen. Glücklicherweise hatte der Wind auf Süd gedreht, was mir ermöglichte die Komplette Ostküste als Downwinder zu paddeln. Auf meinem Naish Glide 14.0 erreichte ich dabei Spitzengeschwindigkeiten von 17 km/h“.

Der entscheidende Unterschied zu einem sonst üblichen Langstrecken Event mit dem Stand Up Paddle Board liegt darin, dass normalerweise ein Downwinder, also mit dem Wind im Rücken gefahren wird. Bei einer Inselumrundung ist dies leider nur maximal auf der Hälfte der Strecke möglich. Bei der Umrundung Fehmarns mit dem SUP sogar nur auf knapp 28%, da anders als vorhergesagt der Wind gegen Mittag nicht ab, sondern zu nahm und um alles noch ein wenig schwieriger zu gestalten, auf Süd/Ost drehte.

Hinter Puttgarden kam leider nicht die erhoffte Erleichterung. „Die Strömungen um das Hafengebiet von Puttgarden waren der reinste Horror und die anschließenden sechs Kilometer gegen den Wind eine Tortur. Zeitweilig bin ich unter größter Anstrengung keinen Zentimeter von der Stelle gekommen. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit lag in diesem Teilabschnitt bei gerade einmal 2,8 km/h was meine Schnitt mächtig drückte und in mir die Angst aufkeimen ließ, es nicht mehr rechtzeitig vor Sonnenuntergang ans Ziel nach Orth zu schaffen“.

Die Steilküste von Fehmarns Westen sorgte für ausreichend Windabdeckung um etwas erholt den Süden der Insel zu erreichen. Christian mobilisierte alle Kräfte für den 20 Kilometer Schlussprint im Süden, unter der Fehmarn-Sund-Brücke hinweg und erreichte den Zielpunkt im Orther Hafen rechtzeitig mit den letzten Sonnestrahlen des Tages. Für die Erstumrundung Fehmarns mit einem Stand Up Paddle Board benötigte Christian Hahn 11:56:54

Auf die Frage hin ob er sich dieser oder einer ähnlich Herausforderung mit dem Stand Up Paddle Board noch einmal stellen würde anwortete Christian Hahn: „Baut mir grössere Inseln und ich bin dabei!“

Fehmarn Christian Hahn

Tags: , , ,

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top