sup shop
Stand Up Magazin Abo

Das richtige Brett kaufen

Es gibt viele verschiedene Bretter auf dem Markt und mit der Wahl kommt bekanntlich auch die Qual.

SUP-Bretter sind nicht billig deshalb sollte man sich gut informieren bevor man gegen die €1200 für ein Brett ausgibt.

Wir haben einen kleinen Frage- und Antwortkatalog zusammengestellt, der Euch vor dem Kauf eines Brettes etwas helfen soll:

Habe ich Platz für ein Brett von über 3m Länge? Wo und wie verstaue ich ein SUP?

Die Frage des Verstauens ist natürlich auch eine Frage der persönlichen Lebenssituation. Wer in einer Stadtwohnung im 5 Stock lebt wird es schwer haben mit einem 11Fuss Brett, wer ein Einfamilienhaus mit Garage hat es das etwas einfacher.

Hier ein paar Tips für Diejenigen die Paddeln wollen aber doch etwas Platzprobleme haben:

Viele Häuser haben Waschküchen und Veloräume, vielleicht könnt ihr Eurer Brett dort verstauen ohne, dass die Mitbewohner die Stirne runzeln?

Man vergisst es oft, aber auch die Decke ist ein idealer Stauraum. Alles was ihr braucht ist 4 Ösen in die Decke zu schrauben. Macht die Ösen ca. 5cm weiter auseinander als das Brett breit ist und gute 40cm kürzer als das Brett lang ist auf jeder Seite.

Wenn Ihr nun die Ösen so an der Decke angebracht habt, zieht Ihr ein dünnes Seil durch die Ösen, jetzt könnt Ihr das Brett einfach rein legen und es hängt an der Decke. Klaro denkt sich jetzt bestimmt einer, aber wie kriege ich das Brett da hoch? Das ist ganz einfach: Ihr macht das Seil etwa doppelt so lange wie Eure Deck hoch ist, verknotet es an der einen Öse, zieht das Ende durch die andere Öse und lässt das Seil auf den Boden hängen. Wenn Ihr nun nach Hause kommt zieht Ihr das Seil runter von der Decke und legt das Brett auf die Seile. Jetzt könnt Ihr das Brett einfach hochziehen and die Decke → Prinzip Flaschenzug.

Habe ich passende Dachträger für mein Auto?

Dies sollte ein kleineres Problem sein. Besucht einen Fachmarkt für Autodachträger. Ein gängiges Universalmodell sollte es eigentlich tun.

In was für Gewässern werde ich hauptsächlich paddeln gehen? Für welchen Einsatzbereich kaufe ich mein Brett?

Dies ist eine der Wichtigsten Fragen. Je nach Einsatzbereich sind die Bretter verschieden geshaped. Falls Ihr die Chance habt Bretter zu testen solltet Ihr das tun. Wir könnten hier nun Seiten um Seiten voll schreiben, wir verweisen Euch aber an unsere Produkteseite, dort Stellen wir Euch die einzelnen Brettertypen vor und für was sie geeignet sind.

Was für Masse sollte mein erstes Brett haben?

Einsteiger sollten eines Wissen: Je breiter ein Brett desto stabiler und deshalb einfacher zu lernen.

Standardmasse für Einsteigerbretter sind: Breite: 11“ – Länge: 10’6“ – 11’6“ – Dicke: 4 1/2“ bis 5“

Wie lange hält ein SUP-Brett?

SUP-Bretter sind sehr stabil gebaut und halten bei guter Behandlung gut und gerne mehr als 8 Jahre.

Brauche ich wirklich das teuerste Brett als mein erstes Brett?

Wenn Ihr ein Brett haben wollt aber nicht sicher seid wie weit Ihr als Paddler gehen wollt, dann würden wir Euch empfehlen ein Brett in der mittleren bis unteren Preisklasse zu kaufen. Wenn Ihr dann zum ultra Marathonpaddler werdet oder auch zum hardcore SUP-Surfer, werdet Ihr so oder so mehr als ein Brett in der Schublade haben.

Wir empfehlen: Testet Bretter erst und dann überlegt Euch was ihr damit vorhabt bevor Ihr eins Kauft.

Tags: , , ,

5 Enlightened Replies

Trackback  •  Comments RSS

  1. carsten says:

    Bei der Frage:
    Habe ich Platz für ein Brett von über 3m Länge? Wo und wie verstaue ich ein SUP?

    Habe ich noch eine Lösung:

    http://imaginesurfboards.com/eng/travel-take-appart-splitboards.html

    Alle Boards können zwei- oder dreiteilig geshaped werden.

  2. ich habe mir einfach aus bambus rohren ein kleines “regal” gebaut. Die Bambusrohre je an einer Seite von der Wand fixiert, brett oben drauf und einen Moskitonetz drum herum mit ein paar lei`s. hat super strand flair ;)

  3. staytuned says:

    Hallo Freunde,

    hier lese ich folgende Angabe:
    “Standardmasse für Einsteigerbretter sind: Breite: 11“ – Länge: 10’6“ – 11’6“ – Dicke: 4 1/2“ bis 5“ ”

    super Aussage für “Anfänger” — alle die cool sein wollen, reden inzwischen nur noch in INch und Feet-Kauderwelsch…hiesige masse sind metrisch…für die hat man eine Vorstellung..genauso blödsinnig, wie die ganzen Kataloge, wo auch cool die anglo-Bemassung angegeben ist, fehlt nur noch die Gerwichtsangabe in lbs und das Volumenmass in gallons —super Hilfe…Sorry für diese kritik, aber das ist einfach nur blödsinnig..dann muss am rand auch irgendwo ein Link sein auf zB: http://jumk.de/calc/ oder um in diesem Jargon zu bleiben, die geeifgnete APP fürs I-Ph. Cool

  4. staytuned says:

    Für den Webmaster,

    Hyperlinkverweise in Comments bitte standardisiert mit Ziel _blank oder opennewwindow sonst verliert man den Lesefaden…

    Ach ja und die meist gestellte Frage, die fast nirgends beantwortet wird bitte auch einmal in die FAQ hier aufnehemen: “Brauche ich unbedingt eine und wenn, wie lang sollte die Leash sein?” “Fussgelengwickel oder Kniewickel-Leash?”….ja und bei der Leashlängenempfehlung dann bitte die einzig kaufbaren Bemassungs-Angabe angeben = Feet und dann aber bitte mit Umrechnung…das wäre eine Hilfe; also zB: “Nehmt am besten eine Leash so lang wie das Board…es gibt auch Kite-Leashes mit Rollo-Mechanismus….also zB 9’ft. entspricht 2.7432 mtr oder eine Longboard-BigWave Leash 12 ‘ ft. entspricht 3.6576 mtr….” usw

  5. Ed says:

    Aloha Staytuned,

    vielen Dank fuer Deinen Input. In der Surfindustrie sind Inch und Foot angaben der Standard. Wir werden uns aber bemuehen, in Zukunft auch metrische Masse an zu geben.

    Happy Paddling,
    Die Red.

Post a Reply

Your email address will not be published.

Top